Survival-Guide: Wie echte Kerle in der Wildnis überleben

Handbuch : Wie echte Kerle in der Wildnis überleben

Auf in die Wildnis, nichts als einen Rucksack mit dem Allernötigsten dabei – darauf soll der "Survival-Guide" von Joe Vogel Lust machen. Mit diesem Handbuch sollen Männer zu "echten Kerlen" werden und lernen wie man im Dschungel überlebt, sein Essen jagt und sich gegen wilde Tiere zur Wehr setzt.

Auf in die Wildnis, nichts als einen Rucksack mit dem Allernötigsten dabei — darauf soll der "Survival-Guide" von Joe Vogel Lust machen. Mit diesem Handbuch sollen Männer zu "echten Kerlen" werden und lernen wie man im Dschungel überlebt, sein Essen jagt und sich gegen wilde Tiere zur Wehr setzt.

"Runter von der Couch, rein ins Abenteuer" fordert der Autor und Diplombiologe Johannes "Joe" Vogel seine Leser auf. Doch bevor es losgeht, werden den angehenden Kerlen im ersten Kapitel die "Basics" erklärt, also die richtige Ausrüstung für die Wildnis. Taschenmesser, Kompass, Signalpfeife und Verbände gehören zur Standard-Ausstattung. Was allerdings das Kondom auf der Checkliste zu suchen hat, lässt der Autor zunächst offen und kommentiert dies lediglich mit der Fußnote "immer lebensrettend".

Im Dschungel angekommen knurrt dem Abenteurer wahrscheinlich erstmal ordentlich der Magen. Da Supermarkt und Kiosk im Urwald schwer zu finden sind, drängt sich schnell die Frage auf: "Wo kriege ich was zu essen her?" Die Antwort des Männer-Ratgebers: Aus der "Pajute Death Trap", der Todesfalle. In wenigen Minuten aufgebaut ist die raffinierte Konstruktion aus langen dünnen Stöcken perfekt geeignet, um Ratten, Eichhörnchen und andere Kleintiere zu fangen. Eine Anleitung erklärt den Bau Schritt für Schritt — wie bei einem Ikea-Regal.

Wer mediterrane Küche bevorzugt, wird die Tipps zur Zubereitung von krabbelnden Delikatessen sehr nützlich finden. Schließlich müssen Taschenkrebse und Flusskrebse, die man oft in Flüssen findet, ungefähr fünf bis zehn Minuten lang gegart werden, ehe sie genießbar sind — zu erkennen übrigens am roten Panzer.

Ebenso wichtig, wie das Essen ist ausreichend Flüssigkeit. Und hier kommt das Kondom ins Spiel, jedoch keineswegs als Verhütungsmittel, sondern als Destille zur Entsalzung von Meerwasser. So funktionierts: Ein kleines Gefäß, das hoffentlich auch in der Ausrüstung enthalten ist, wird mit Salzwasser gefüllt und von dem aufgeblasenen Kondom umschlossen. Anschließend wird die mobile Destille in die Sonne gehängt. "Durch die Hitze verdampft das Wasser und kondensiert an der Gummihülle", erklärt der Wildnis-Ratgeber optimistisch. Nach einigen Stunden sei das Schnapsglas bereits voll — mit salzfreiem und nach Kondom schmeckenden Wasser. Lecker!

Auch die eigenen vier Wände müssen in der freien Natur gekonnt gefertigt werden. Eine Schnellanleitung erklärt den Männern zunächst, wie man richtig mit dem Taschenmesser umgeht, um Zweige und Äste für die neue Unterkunft zuzuschneiden. Wichtigstes Bauteil ist das Dach, das perfekt isoliert und wetterfest sein muss. Um sich vor dem hartnäckigen Tropenregen zu schützen, hat Joe eine Anleitung zum "Dachziegel aus Palmwedeln weben" parat. Das Palmblattnetz kann man an sonnigen Tagen sogar zum Fischen verwenden.

Sollte der Ausflug in den Dschungel zur unfreiwilligen Horror-Tour werden, besteht mit dem nötigen Know-how immer noch eine realistische Chance auf Rettung. Nicht nur das bekannte SOS-Signal aus Steinen, mit dem der Abenteurer Flugzeuge und Hubschrauber auf sich aufmerksam machen kann, sondern auch spezielle Winkzeichen können lebensrettend sein. Bei Beinbrüchen sowie Biss- oder Schnittverletzungen können Stöcke, Blätter und sogar Kleidungsfetzen hilfreich sein.

Fazit: Eigentlich sollte das Buch selbst auch auf die Checkliste für die richtige Wildnis-Ausrüstung. Denn all die Tipps, Grundweisheiten und Schritt-für-Schritt-Anleitungen auswendig zu lernen, ist selbst für echte Kerle nicht möglich.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das Handbuch für echte Kerle

(mro)
Mehr von RP ONLINE