1. Leben
  2. Reisen

Ferien in Kampanien: Vesuv, Pompeji und schöne Strände

Ferien in Kampanien : Vesuv, Pompeji und schöne Strände

Düsseldorf (RP). Der Vesuv, Pompeji, Höhlen und schöne Badestrände: Die italienische Region Kampanien südlich von Neapel bietet für Familien mit Kindern Geschichte zum Anfassen.

Forschungsreisende haben es nicht leicht. Dann zum Beispiel, wenn sie einen Vulkan erklimmen müssen. So geht es Michael (15) und Simon (10), als sie den steilen Pfad hochsteigen, um dem Vesuv in den Schlund zu schauen. Am Kraterrand treffen wir unsere Führerin Giulia. "Wisst ihr, dass der Vesuv ein Doppelvulkan ist? Sein Kegel ragt aus den Resten vom älteren Monte Somma."

Zuletzt brach der Vesuv 1944 aus. Und er wird wieder explodieren. Wann, weiß niemand. Giulia zeigt auf die andere Seite des Kraterpfades: "Da unten liegen die Ruinen einer Stadt, die die Asche des Vesuvs verwüstet hat." Weit reicht der Blick über die Bucht von Neapel. Im Dunst sind die Umrisse von Pompeji zu erkennen, verschüttet beim Ausbruch im Jahr 79. Dem Forscherduo ist klar: Da müssen wir hin! Die Jungs sind fasziniert von den Geschichten, die unsere Führerin Laura dort erzählt: "Pompejaner badeten in öffentlichen Thermen. Dort traf man sich auch, um Geschäfte zu besiegeln."

Laura zeigt auch ein Thermopolium: "Das war ein Schnellimbiss. Es gab Hülsenfrucht-Suppe und warmen Wein." "McDonalds nach Pompejer-Art" sinniert Michael. Dem Straßenpflaster sind die jährlich zwei Millionen Besucher nicht anzumerken - die 2000 Jahre alten tiefen Wagenspuren sind dafür noch deutlich sichtbar. Zum Abschied verrät Laura, dass noch ein Drittel der Stadt ausgegraben werden soll.

Jetzt ist es erst einmal Zeit für eine Erfrischung im Meer. Ideal dafür ist die über 100 Kilometer lange Küste des Cilento, eine ursprüngliche Region, die sich südlich von Neapel zwischen Paestum und Sapri erstreckt. In Ogliastro Marina stürzen sich die Kinder ins Meer, die Eltern entspannen beim Cappuccino. Am Abend flanieren wir im Nachbarort Santa Maria di Castellabate entlang der Hafenpromenade und über den Corso Matarazzo, eine Fußgängerzone mit kleinen Läden, Restaurants und Bars.

Eine besonders fotogene Strecke erleben wir zwei Autostunden Richtung Süden auf der Panoramastraße. Idyllische Bergdörfer und Fischerorte ziehen vorüber. Acciaroli, wo Hemingway einen Sommer verbrachte. Pioppi mit seinem Meeresmuseum in einem Palazzo. Pisciottas mittelalterliche Kulisse, auf einem Hügel thronend. Dann kilometerlange Strände auf der einen, schroffe Felswände auf der anderen Seite.

Das charmante Fischerdorf Marina di Camerota ist die letzte Station. Der Sand am Strand ist fein, das Wasser glasklar. Ideal zum Schnorcheln für Michael und Simon. Bei einem Bootsausflug erleben wir die imposante Felsküste. Kalksteinwände ragen auf, immer wieder öffnen sich neue Höhlen. Die Grotta Azzurra leuchtet blau wegen des Sonnenlichts, das unter Wasser durch Felsöffnungen dringt. In der Bucht Porto degli Infreschi steigen wir aus und wandern über alte Bauernpfade zurück. Durch duftende Macchia, mit grandiosen Ausblicken übers Meer. Die Kinder sind sich einig: "Hier könnte man einen Abenteuerfilm drehen."

Forschungsreisende müssen natürlich auch kulinarische Spezialitäten verkosten. Die Büffelfarm Tenuta Vannulo liegt auf dem Heimweg, in Capaccio Scalo. Aus der Milch wird der berühmte Mozzarella di Bufala produziert. Auch Butter, Sahne, Pudding und sogar Eis. Davon sind die Jungs entzückt: "Das schmeckt ja viel besser, als die Büffel riechen!" Am liebsten würden sie alle Sorten probieren. Franco hinter dem Tresen lächelt: "Hier habt Ihr noch zwei Kugeln, für unterwegs." Als Forschungsreisender in Kampanien hat man es einfach gut.

Infos:

Anreise z.B. mit Air Berlin ab Düsseldorf nonstop nach Neapel, www.airberlin.com.

Unterkunft "Hotel da Carmine" in Ogliastro Marina: HP pro Person und Tag ab 55 Euro, Kinder zwischen 2 und 12 Jahre ab 33 Euro. Ferienwohnung "Villa Torre delle Viole" in Marina di Camerota: eine Woche für vier Personen ab 520 Euro. Beide buchbar beim Veranstalter Cilentano, Tel. 0941/567 64 60, (www.cilentano.de), Spezialist für Ferienunterkünfte und Wanderreisen im südlichen Italien.

Ausflüge Vesuv: Eintritt Erwachsene 6,50 Euro, Kinder 4,50 Euro. www.parconazionaledelvesuvio.it Pompeji: Eintritt Erwachsene 11 Euro, Kinder frei. www.pompeiisites.org

Reisezeit Wenn früh Sommerferien sind: Von Juni bis Mitte Juli liegen die Temperaturen um 30 Grad, die Strände sind relativ leer. Im italienischen Ferienmonat August herrscht überall Andrang. Für die Herbstferien: September und Oktober sind mit Temperaturen um 25 Grad (Wasser: 23 Grad) eine ideale Reisezeit.

Info Fremdenverkehrsamt ENIT, Tel. 069/23 74 34, www.enit-italia.de

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kampanien - Italien ohne Touristenmassen

(RP)