1. Leben
  2. Reisen

US-Behörden ordnen nach einer Notlandung Untersuchung der Boeing 777 an

Notlandung in Colorado : Boeing-Triebwerksschaden lag wahrscheinlich an Materialermüdung

Kurz nach dem Start eines United Airlines-Fluges waren am Samstag Triebwerkteile auf eine Kleinstadt in Corlorado gestürzt. Die Luftfahrtaufsicht hat darauf Maschinen des Typs Boeing 777 untersuchen lassen. Nach ersten Erkenntnisse ist der Schaden auf Materialermüdung zurückzuführen.

Der Triebwerksausfall der zur Notlandung gezwungen Boeing 777 von United Airlines am Wochenende ist nach ersten Erkenntnissen auf Materialermüdung zurückzuführen. Aus diesem Grund sei vermutlich ein Lüfterflügel in dem Triebwerk PW4000 zerbrochen, wie der Chef der Verkehrssicherheitsbehörde NTSB am Montag (Ortszeit) erklärte. Vier Minuten nach dem Abflug von Denver habe es einen lauten Knall gegeben, erklärte Behördenchef Robert Sumwalt. Der Rumpf des 26 Jahre alten Flugzeugs sei dadurch geringfügig beschädigt worden. Ehe man den Fall mit anderen dieses Triebwerktyps von Pratt & Whitney vergleichen könne, müssten alle Umstände des Vorfalls aufgeklärt werden. Unklar sei noch, warum sich die Verkleidung des Triebwerks löste und dies brannte, obwohl die Kerosinzufuhr abgestellt gewesen sei.

Nach dem Brand des Triebwerks einer Boeing 777 von United Airlines waren am Samstag Flugzeugteile in ein Wohngebiet nahe der US-Großstadt Denver gestürzt. Die Polizei in Broomfield, 40 Kilometer nördlich von Denver, postete auf Twitter Fotos eines großen, runden Trümmerteils, das unmittelbar vor einem Wohnhaus lag. Die Passagiermaschine kehrte zum Flughafen zurück und musste dort notlanden. Der FAA zufolge landete das Flugzeug der Gesellschaft United Airlines sicher. Weder an Bord unter den 231 Passagieren und zehn Besatzungsmitgliedern noch am Boden gab es Verletzte.

Die Boeing 777-220 war auf dem Weg von Denver im Bundesstaat Colorado nach Hawaii gewesen. Wenige Minuten nach dem Start setzte der Pilot einen Notruf ab, da das rechte Triebwerk ausgefallen war. Auf Videoaufnahmen eines Passagiers war zu sehen, dass die Verkleidung des brennenden Triebwerks abgefallen war.

Bei einem ähnlichen Vorfall in den Niederlanden waren am Wochenende zwei Menschen verletzt worden. Sie wurden von herabstürzenden Triebwerkteilen in der Nähe von Maastricht getroffen worden.

(ahar/juju/AFP/Reuters)