Reisen durch Europas Gärten: Urlaub mit Flower Power

Reisen durch Europas Gärten: Urlaub mit Flower Power

Düsseldorf (RP). Bald fällt der Startschuss für die Gartensaison. Wer Anregungen für die eigenen Beete wünscht, kann sie sich auf Reisen holen. Ob Loire-Tal oder Keukenhof, Amsterdam oder Córdoba - wir geben einen Überblick über Flower-Power-Urlaub.

Garten-Rendezvous

Am deutschen Bodenseeufer an der Grenze zur Schweiz hat man ein spezielles Besichtigungs-Programm aufgelegt. Drei Übernachtungen im Juni in Radolfzell mit Diavortrag zu den Gärten der Region und zwei Tagesausflügen unter fachkundiger Leitung ab 242 Euro. Mit Hilfe einer dicken Broschüre können sich Touristen auch ein eigenes Programm zusammenstellen: Der erste Höhepunkt ist schon Ende April mit dem "Tag der offenen Gärtnerei" auf der Gemüseinsel Reichenau. www.garten-rendezvous-bodensee.de

Spanische Gärten

"Cordoba und Madrid im Frühling" heißt eine Tour bei Baur Gartenreisen und verspricht den Gästen die Möglichkeit, im Garten des spanischen Königspalastes zu flanieren, die Blumen geschmückten Innenhöfe Cordobas zu erleben oder die frischen Frühlingsdüfte im südlichsten Rotbuchenwald Europas einzuatmen. Mit Flug, Fachreiseleitung und sechs Übernachtungen kostet die Tour Ende April rund 2000 Euro. www.baur-gartenreisen.de

Französische Gärten

Seit Jahrhunderten gilt das Loire-Tal als "Garten Frankreichs". Pompöse Adelssitze liegen hinter jeder Biegung der Loire, und ein prächtiger Garten ist seit jeher ein Status-Symbol. Besonders empfohlen sei das Gartenfestival auf Château Chaumont (Frühjahr bis Herbst), weil Architekten und Künstler ausgefallene Konzepte zeigen. Sehenswert sind dort auch die Renaissancegärten, die nach historischen Plänen rekonstruiert wurden. 250 000 Blumen und Gemüsepflanzen sind zu wahren Kunstwerken arrangiert, Besucher dürfen frisch geerntetes Gemüse und Früchte kostenlos mitnehmen.

Russische Gärten

"Liebesgrüße aus Russland" lautet das diesjährige Motto im niederländischen Keukenhof, der größten Blumenschau der Welt. Die Macher haben ein Mosaik mit den berühmten Kathedralen-Türmen vom Roten Platz in Moskau mit 65 000 Blumen gestaltet. Außerdem sind zwei Modellgärten nach russischem Vorbild bis Mai zu besichtigen. Die Holländer haben sogar eine russische Tulpe importiert, die schwarz ist und nach der russischen Märchenhexe "Baba Yaga" benannt wurde. www.keukenhof.nl

Gärten im Untergrund

Grüne Oasen im Untergrund präsentiert die Stadt Lausanne von Juni bis September. Das Gartenfestival "Lausanne Jardins" widmet sich der neuen Metrolinie, indem Landschaftsarchitekten die dunklen Stationen unter der Erde in bunt-blühende Landschaften verwandeln.

Wer nicht dauernd im Untergrund wandeln will, kann die zahlreichen Parkanlagen und Garten-Installationen des Festivals im gesamten Stadtgebiet Lausannes erkunden. www.lausanne-tourisme.ch

Stadt-Gärten

Wer das begrenzte Platzangebot in der Innenstadt von Amsterdam kennt, vermutet hinter den schmalen Häuserfassaden wohl kaum üppige Gartenoasen. Aber hinter den eleganten Stadthäusern und Kontorvillen verstecken sich tatsächlich Gartenparadiese mit Jahrhunderte alten Bäumen. Für die Öffentlichkeit sind diese grünen Flecken nicht zugänglich — außer bei den "Open Tuinen Dagen" vom 18. bis 20. Juni. www.opentuinendagen.nl

Garten-Kreuzfahrt

Die MS Europa bricht im August auf Richtung England. Dann ist Platz an Bord für 25 bis 40 Garten-Fans, die exklusive Einblicke in Anlagen bekommen sollen, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Veranstalter Hapag-Lloyd verspricht, die "Tradition der Gartenkunst nicht nur oberflächlich zu sehen, sondern sie beim Besuch hochherrschaftlicher privater Refugien und in Gesprächen oder privaten Teatimes mit ihren Besitzern zu erleben". www.hlkf.de

Hier geht es zur Bilderstrecke: So grün ist London

(RP)