Tourismus in Tunesien am Boden – Tausende Arbeitsplätze in Gefahr

Tourismus in Tunesien am Boden – Tausende Arbeitsplätze in Gefahr

Tunis (RP). Die Zahl der Tunesien-Urlauber ist nach der Revolution im Januar um 50 Prozent eingebrochen. "Die Lage ist dramatisch, mit jeder Woche, die vergeht, verlieren wir Tausende von Arbeitsplätzen", klagt der Interims-Tourismusminister Mehdi Houas.

Besonders stark leidet die heimische Tourismusindustrie unter dem Einbruch bei den deutschen Gästen. In den ersten Monaten des Jahres kamen 71 Prozent weniger als im Vorjahr. "Das ist schon unglaublich", sagt Houas, "die Deutschen waren es, die den tunesischen Tourismus einst groß machten, im Jahr 2000 kamen eine Million deutscher Gäste, jetzt sind es weniger als die Hälfte". Der Minister ist in dieser Woche in Deutschland, um für Tunesien als Urlaubsland zu werben. Der Tourismus ist eine der Schlüsselbranchen im rohstoffarmen Land. Rund eine Million Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt am Fremdenverkehr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE