Brügge - Sehenswürdigkeiten im Venedig des Nordens

Größte Stadt in Westflandern: Brügge – Sehenswürdigkeiten, die Sie sehen sollten, ohne zu sterben

Brügge ist eine der schönsten Städte Europas – das Venedig des Nordens. Wir verraten Ihnen, welche Highlights Sie besichtigen müssen und was Sie bei Ihrem Kurztrip auf keinen Fall verpassen sollten.

Wo liegt Brügge?

Brügge liegt in Westflandern im Nordwesten von Belgien, knapp 20 Kilometer von der belgischen Nordseeküste entfernt. Die Stadt Brügge wird auch als das „Venedig des Nordens“ bezeichnet und ist die wohl schönste Stadt Belgiens. Der gesamte historische Stadtkern ist ein einziges Unesco Weltkulturerbe. Denn die historischen Gebäude wurden nie durch Kriege zerstört. Hier erleben Sie eine Stadt in Flandern, die sich noch in ihrer ursprünglichen, mittelalterlichen Form zeigen kann. Kein Wunder also, dass jährlich über neun Millionen Touristen in die Stadt strömen, in der selbst nur 120.000 Einwohner leben.

Woher kommt der Spruch „Brügge sehen und sterben“?

2008 erschien das Filmdrama „Brügge sehen ... und sterben?“ (Originaltitel: In Bruges). Dieser Film handelt von den Auftragsmördern Ray und Ken, die für eine Weile in Brügge untertauchen müssen. Während Ken sich die Zeit mit Besichtigungen vertreibt, ist Ray gelangweilt von der Kleinstadt.

Die Idee für den Film entwickelte der Drehbuchautor und Regisseur Martin McDonagh, nachdem er Brügge besucht hatte. Er war von der belgischen Stadt in Flandern fasziniert, fand sie gleichzeitig jedoch auch langweilig. Gedreht wurde der Film im Frühjahr 2007 in Brügge.

Welche Sehenswürdigkeiten muss man gesehen haben?

Es gibt ein paar Sehenswürdigkeiten in Brügge, die Sie nicht verpassen dürfen. Dazu zählt der Spaziergang zum Rozenhoedkaai genauso wie die Besteigung der 366 Stufen des Brügger Belfrieds. Das Hanseviertel, der Burgplatz und der Beginenhof gehören ebenfalls zum Pflichtprogramm.

Der Rozenhoedkaai ist die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in Brügge. Viele Postkarten bilden diesen Ort ab und machen ihn damit zu einem Wahrzeichen der Stadt. Und das zurecht: Der Kanal Dijve umsäumt von mittelalterlichen Gebäuden, der alten Steinbrücke und hölzernen Docks malen ein verzaubertes Bild, das Besucher ins Mittelalter zurückversetzt. Noch heute zeigt sich das Stadtbild am Rozenhoedkaai genauso wie im 16. Jahrhundert.

Früher soll der Rozenhoedkaai der Anlegeplatz für Handelsschiffe mit wertvollem Salz gewesen sein. Heute ziehen sich entlang des Kanals Restaurants, Hotels und Bars. Hier können Sie in aller Ruhe ein belgisches Bier und die malerische Aussicht genießen.

Empfehlenswert ist das lokale Bier Brugse Zot, eines der besten Biere in Belgien. Vom Rozenhoedkaai ist es nur ein kurzer Fußmarsch zu anderen Sehenswürdigkeiten Brügges wie beispielsweise der Heilig-Blut-Basilika, der Bonifatiusbrücke oder der Liebfrauenkirche.

Der Brügger Belfried ist vom Roezenhoedkaai innerhalb weniger Gehminuten erreicht: Er liegt direkt am Grote Markt, dem zentralen Marktplatz, und ist eines der Wahrzeichen von Brügge. Dieser Glockenturm wurde im 13. Jahrhundert erbaut.

Die Höhe von 83 Metern darf heute nicht mehr von Neubauten überragt werden. Eine der schönsten Aussichten über die Stadt erleben Sie von der Spitze des Turms. Dafür müssen Sie zunächst Eintritt bezahlen und die 366 Stufen des Belfrieds erklimmen.

Zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Brügge zählt auch der berühmte Burgplatz. An diesem Platz liegen die Heilig-Blut-Basilika und das historische Rathaus. Blicken Sie sich auf der Mitte des Platzes um, werden Sie direkt in das mittelalterliche Flandern zurückversetzt: Architektonische Meisterwerke mit einer jahrhundertealten Geschichte reihen sich dicht an dicht rund um den Platz.

Zwei Gebäude sollten Sie sich genauer ansehen: Das Rathaus und die Heilig-Blut-Basilika. Die Bauarbeiten des Rathauses begannen Ende des 14. Jahrhunderts und wurden 1420 abgeschlossen. Damit ist dieses Verwaltungsgebäude eines der ältesten seiner Art in Flandern. Noch heute wird es als Rathaus der Stadt genutzt.

Für Besucher zugänglich ist der Gotische Saal mit dem beeindruckenden Deckengewölbe. Hinter dem Saal und im Erdgeschoss befindet sich das Museum, in welchem Sie mehr über das Leben in der Stadt und die Geschichte des Rathauses lernen können.

Eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt ist gleichzeitig auch das älteste Gebäude von Brügge. Die Anfänge der Heilig-Blut-Basilika reichen bis ins 12. Jahrhundert zurück. Die Kirche besteht eigentlich aus zwei Kirchen: der romanischen Unterkirche und der neogotischen Oberkirche. Im neueren Teil soll eine Ampulle mit dem Blut Jesus Christus aufbewahrt werden, die jährlich bei der Heilig-Blut-Prozession durch die Stadt getragen wird.

Malerische Einblicke in die Handelsgeschichte der Stadt erhalten Sie im ehemaligen Hanseviertel. Früher war dieses Stadtviertel in Flandern ein Knotenpunkt für Händler aus aller Welt, die auf der Durchreise zu den großen Handelsstädten in Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland waren.

Unternehmen Sie am besten einen gemütlichen Spaziergang durch diesen Stadtteil und lassen die Geschichte auf sich wirken. Mitten im Hanseviertel steht auch die Statue des berühmten Brügger Malers Jan van Eyck, genau an der Stelle, an der sich früher der Hafen von Brügge befand.

Ruhe und Erholung in einer sonst geschäftigen Kleinstadt erwartet Sie auf dem Beginenhof oder Begijnhof, wie er auf niederländisch genannt wird. Auf diesem Hof lebten die Beginen, gläubige Frauen, die zwar nicht zu den Nonnen zählten, aber auch kein weltliches Leben führten.

Gegründet wurde der Beginenhof im Jahr 1245. Die Anlage eignet sich für einen entspannenden Spaziergang vorbei an Gebäuden aus dem 17. Jahrhundert. Das Beginenhaus können Sie täglich bis 18.30 Uhr besichtigen und dabei etwas über die Lebensweise der Beginen lernen. Der Eintritt kostet zwei Euro für Erwachsene.

Welche Sehenswürdigkeiten in Brügge lassen sich zu Fuß erreichen?

Brügge ist nicht sehr groß, hat jedoch viele historische Sehenswürdigkeit zu bieten. Beim Sightseeing können Sie die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Besonders im historischen Zentrum liegen die Highlights dicht beieinander. Dazwischen liegen kleine Cafés, Restaurants, Hotels und Souvenirshops für Touristen.

Einen Rundgang durch die City könnte Sie vom Burgplatz bis zum Groeningemuseum führen. Vorbei an dem historischen Rathaus, der Heilig-Blut-Basilika, dem Grote Markt mit dem Brügger Belfried, der Sint-Salvatorskathedraal, der Onze-Lieve-Vrouwerkerk und über die Bonifatiusbrücke – und das in nur 15 Minuten.

Vermutlich werden Sie für eine solche Strecke jedoch viel länger benötigen, denn die Altstadt von Brügge gehört zu den schönsten Orten in Flandern und Belgien. Die Atmosphäre am Grote Markt auf sich wirken zu lassen, kann beispielsweise einen ganzen Nachmittag in Anspruch nehmen.

Lassen Sie sich auf der Terrasse eines Hotels oder Restaurants nieder und genießen Sie den Blick auf den Platz mit der Statue von Jan Breydel und Pieter de Coninck, den Ausblick auf den Brügger Belfried und das bunte Treiben der Touristen.

  • Belgischer Fußball-Skandal : Brügge-Trainer wird Richter vorgeführt

Die Onze-Lieve-Vrouwekerk oder Liebfrauenkirche liegt nur einen Katzensprung vom Groeninge Museum entfernt. Zahlreiche Steinkunstwerke befinden sich an der Fassade und im Inneren dieser bedeutenden Backsteinkirche.

Besonders sehenswert ist die Marmorstatue „Madonna mit Kind“, die 1505 von keinem geringeren als Michelangelo angefertigt wurde. Der Turm mit über 115 Metern Höhe macht diese Kirche zum zweitgrößten Backsteingebäude der Welt. Der Eintritt in die Kirche ist kostenlos.

Kunstliebhaber können nach Ihrem Rundgang durch die Stadt noch mehr über die faszinierende Kunstgeschichte von Flandern und Belgien lernen: Das größte Museum für Kunst in der Stadt ist das Groeninge Museum.

Bekannt ist es für die große Sammlung bedeutender Kunstwerke aus Flandern, den sogenannten „Flämischen Primitiven“. Darunter Werke von bedeutenden Künstlern wie Jan van Eyck, Hans Memling und Gerard David. Vergessen Sie nicht auf dem Weg zum Museum ein Foto auf der romantischen Bonifatiusbrücke zu machen.

Gibt es in Brügge auch Sehenswürdigkeiten für Insider?

Abseits des mittelalterlichen Stadtkerns gibt es viel zu entdecken: Ein Bier bei De Halve Maan zu trinken, ist ein Muss. Der Minnewaterpark bringt Entspannung nach einem langen Tag voller Sightseeing. Unweit der Brauerei liegt außerdem eines der ältesten Krankenhäuser Europas: das Sint-Janshospitaal.

Die Brauerei De Halve Maan wird bereits in der sechsten Generation als Familienbrauerei geführt. Schon seit 1856 werden hier in Brügge die verschiedensten belgischen Biere gebraut. Neben Führungen durch das Brauereimuseum können Sie deftiges Essen und frisch gebrautes Bier genießen.

Nur 400 Meter von der Brauerei entfernt, befindet sich einer der schönsten Parks in Brügge: der Minnewater Park. Mit viel Grün und dem See bietet der Park einen entspannenden Ausgleich zu Ihrer Besichtigungstour.

Auch eine gemütliche Radtour durch den Park können Sie hier unternehmen. Verliebten Paaren verspricht der Park außerdem die ewige Liebe: Dafür müssen sie lediglich über die Minnewaterbrücke gehen.

Ebenfalls ganz in der Nähe der Brauerei De Halve Maan befindet sich das Sint-Janshospitaal. Schon vor 800 Jahren wurde das Sint-Jan als Krankenhaus für bedürftige Menschen genutzt. Damit ist es eines der ältesten Krankenhäuser seiner Art in Belgien und Europa. Versorgt wurden Arme, Pilger, Reisende sowie die Nonnen und Mönche der Stadt.

Heute können Besucher die historischen Krankensäle, den Schlafsaal und die ehemalige Apotheke besichtigen und durch Ausstellungsstücke alter medizinischer Instrumente und Archivstücke mehr über das mittelalterliche Krankenhaus lernen.

Welche Brügger Sehenswürdigkeiten sind für Kinder interessant?

Museen und Architektur sind für Kinder weniger interessant. Brügge bietet aber auch Alternativen: Die Heilig-Blut-Prozession, eine Rundfahrt auf der Kutsche, Bootsfahrten auf den Kanälen, Radtouren durch die City und ein Besuch im Schokoladenmuseum Choco-Story werden bestimmt auch kleine Besucher begeistern.

Haben Sie das Glück an Christi Himmelfahrt in Brügge zu sein, ist die Heilig-Blut-Prozession ein Spektakel für die ganze Familie. Dieses Event findet jährlich statt. Die Tradition für dieses Event reicht bis in das Jahr 1304 zurück.

Geprägt von den Geschichten Jesus Christus, werden verschiedene Handlungen von den kostümierten Teilnehmern der Prozession nachgestellt. Teil der Prozession ist das wertvollste Relikt der Heilig-Blut-Basilika: die Ampulle mit dem Blut Jesus Christus. Diese wird bei der Prozession durch die Stadt getragen.

Für Familien mit kleinen Kindern bieten sich dagegen Aktivitäten wie eine Rundfahrt mit der Pferdekutsche oder eine Fahrt in einem Boot auf den Grachten an. Beide Rundfahrten dauern etwa eine halbe Stunde. In Brügge können Sie außerdem Fahrräder mieten und die City mit oder ohne Guide bei einer Radtour entdecken.

Der Besuch einer historischen Mühle könnte für Kinder ebenfalls interessant sein. Die Sint-Janhuismühle ist eine der ältesten Mühlen Europas, die noch immer in Betrieb ist. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und liegt im Norden der Stadt. Besichtigt werden kann die Mühle täglich bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro für Erwachsene.

Ein geeignetes Museum für die ganze Familie ist dagegen Choco-Story. Hier lernen große und kleine Besucher alles über die Geschichte von Schokolade – von der Kakaobohne bis hin zur belgischen Praline. Für Kinder gibt es eine spannende Schokoladensuche mit leckeren Kostproben.

Neben dem Schokoladenmuseum können Sie aber auch bei den Chocolatiers der Stadt vorbeischauen und sich und Ihren Kindern eine süße Mischung der besten Pralinen in Flandern gönnen. In der Kleinstadt allein gibt es über 50 Chocolatiers mit köstlichen Kreationen aus Schokolade.

Wie viel Zeit sollte ich für einen Kurztrip nach Brügge einplanen?

Für Ihre Tour durch die City sollten sie sich zwei, besser drei Tage zeit nehmen. Da sich die Top-Sehenswürdigkeiten überwiegend im Stadtkern befinden, erreichen Sie diese schnell zu Fuß. Ist die Zeit knapp, erkunden Sie die Stadt bei einer Radtour.

Langweilig wird es allerdings auch bei einem längeren Aufenthalt nicht: Statt alle Sehenswürdigkeiten auf dem Stadtplan innerhalb von 48 Stunden abzuklappern, können Sie die Stadt bei gemütlichen Spaziergängen auf sich wirken lassen. Unternehmen Sie eine Kutschfahrt oder eine idyllische Fahrt auf dem Kanal, erkunden Sie ruhigere Teile der Altstadt oder genießen Sie einfach nur die Aussicht von der Terrasse Ihres Hotels.

Sogar eine Tagestour nach Gent kann sich lohnen, denn die zweitgrößte Stadt in Flandern erreichen Sie schon nach einer 30-minütigen Zugfahrt. In Gent zählt vor allem der Genter Altar in der St.-Bavo-Kathedrale zu den Highlights der Stadt.

Unser Reisetipp: Haben Sie einen Urlaubstag übrig und möchten etwas anderes als historische Denkmäler sehen, unternehmen Sie einen Tagesausflug an die Nordseeküste nach Knokke-Heist. Umgekehrt können Sie bei Ihrem Strandurlaub in Knokke-Heist auch einen Ausflug in das nur 18 Kilometer entfernte Brügge unternehmen.

Belgien oder Niederlande? Hier erfahren Sie mehr über die schönsten Sehenswürdigkeiten der beiden Benelux-Staaten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Diese Top-Highlights von Brügge dürfen Sie nicht verpassen

Mehr von RP ONLINE