Neues Sporthotel mit Hausriff: Rotes Meer — Paradies für Taucher

Neues Sporthotel mit Hausriff: Rotes Meer — Paradies für Taucher

Düsseldorf (RP). Am Roten Meer liegt mit dem Resort Soma Bay eine künstlich geschaffene Oase für Wellness-Fans und Wassersportler. Nun hat ein neues Sporthotel eröffnet: "The Breakers" mit Hausriff.

Es ist neu und komfortabel, doch der Haupt-Pluspunkt der vor fünf Monaten eröffneten Hotelanlage "The Breakers" liegt gleich vor der Tür: das große Riff von Soma Bay. Das Rote Meer bietet den Urlaubern grandiose Schnorchel- und Tauch-Erlebnisse, sogar Fußgänger können über einen 450 Meter langen Steg bis zum Riff wandern und trockenen Fußes einige Fische von oben im glasklaren blauen Wasser beobachten.

Dieser Steg liegt wie der Strand gleich vor "The Breakers - Diving & Surfing Lodge". Auch die Möglichkeit zum Surfen und Kite-Surfen ist gegeben. "Das 7BFT KiteHouse" liegt wunderschön in der Bucht, so dass es bei Surfern als einer der drei besten Kite-Surf-Spots weltweit gilt", schwärmt Hoteldirektor Stefan Reichl.

Das moderne und komfortable Vier-Sterne-Hotel hat Atmosphäre, es ist schick, aber entspannt. Das liegt auch daran, dass Stefan Reichl viele eigene Ideen bei der Planung umgesetzt hat: "Ich habe hier einfach einiges, was mich selbst als Gast in Hotels stört, anders gemacht", erklärt der Deutsche. So gibt es rund um die Uhr Zugang zu den Internet-Plätzen, das Restaurant bietet guten Service mit flexiblen Tisch-Größen und Open-Cooking-Stationen, und von der Bar aus kann man den den Strand sehen. Von den Liegestühlen auf der Dachterrasse bietet sich ein grandioser Blick aufs Rote Meer. Dort oben befinden sich auch eine Bar und die Sauna.

Der Preis für die etwa 28 Quadratmeter großen 173 Zimmer (mehr als drei Viertel davon mit Meerblick) liegt bei durchschnittlich 60 bis 100 Euro pro Person und Nacht - und damit erheblich unter den Preisen der drei Luxus-Hotels und des Robinson Clubs, die gemeinsam mit "The Breakers" Soma Bay bilden.

Fokus auf Wassersport

Etwa 45 Kilometer südlich vom Flughafen Hurghada gelegen, ist rund um Soma Bay außer Rotem Meer und ägyptischer Wüste nicht viel zu sehen. Luxor ist etwa drei Stunden (240 Kilometer) mit dem Auto entfernt. Aber diese Einöde stört die Besucher nicht sehr, sie konzentrieren sich so mehr auf Erholung, Wassersport und Wellness - ohne schlechtes Gewissen, dass sie Land und Leute vernachlässigen.

Auch Robert Fellermeier, Gebiets-Manager von Soma Bay und seit fünf Jahren Direktor vom Luxus-Hotel "La Résidence des Cascades", hat das sonnige Ägypten dem heimischen Bayern vorgezogen: "Hier lebt es sich wie im Paradies." Im "Cascades" ist mit "Les Thermes Marins des Cascades" auch das Thalasso- und Wellness-Center der Soma Bay beheimatet. Dort gibt es verschiedene Massagen, Algenpackungen, Wasser- und andere Behandlungen des ganzen Körpers, die je nach Dauer und Anwendungsart zwischen 50 und 85 Euro kosten.

Das Wellness-Center wird betrieben von Nevine Saad, der Ehefrau des Besitzers von Soma Bay, Farid W. Saad. Da alle Hotels zu einer großen Familie gehören, ist es kein Wunder, dass - bis auf den Robinson Club, in dem die Zeit eine Stunde vorgeht, um das Tageslicht noch besser auszunutzen - viel Austausch besteht: So können Gäste des "Cascades", das, umgeben von einem Golfplatz, auf einer kleinen Anhöhe liegt, auch mal im familienorientierten und strandnahen Sheraton Soma Bay Resort oder gar im noblen Kempinski Hotel Soma Bay zu Abend essen, dessen Einrichtung im maurischen Stil gehalten ist.

  • Fotos : Ungewöhnliche Tauchreviere in der Region

Auch im Kempinski, das von Hany Abdelmoneim geleitet wird, spricht man deutsch. So stammt der Küchenchef ebenso aus Deutschland wie mehrere Mitarbeiter, so dass Gäste aus dem fünf Flugstunden entfernten Düsseldorf ohne Sprachprobleme ihren Urlaub genießen können.

Infos:

Hotel Vier-Sterne-Hotel mit 173 Zimmern, mehr als drei Viertel der Räume haben Meerblick.

Angebot Das Restaurant "Dolphin" bietet À-la-Carte-Küche, von den drei Bars liegt die "Beachbar" direkt am 420 Meter langen Panorama-Steg.

Tauchen Die Tauchbasis wird geführt vom Anbieter "Orca", der am Roten Meer mehrere Stützpunkte unterhält. Speziell für das Training konzipierter, beheizbarer Süßwasser- Swimmingpool mit 2,20m Tiefe für Anfänger. Viertägiger Kurs ab 340 Euro. Drei Adventure Dives (ohne Ausrüstung) 180 Euro.

Angebote Außerdem gibt es in der Soma Bay noch Kite-Surfen, Windsurfen und Katamaransegeln, Golf und Tennis.

Auskunft Hotel "The Breakers”, Soma Bay, Red Sea, Ägypten. Telefon 002 0653 562646. www.thebreakers-somabay.com

Hier geht es zur Bilderstrecke: Traumhotel für Taucher

(RP)