1. Leben
  2. Reisen
  3. Ratgeber

Damit die Reise nicht im Knast endet: Zehn Dinge, die im Urlaub verboten sind

Damit die Reise nicht im Knast endet : Zehn Dinge, die im Urlaub verboten sind

Düsseldorf (RPO). Jeder kennt das Sprichwort: "Wenn du in Rom bist, verhalte dich wie ein Römer." Gerade Touristen sollten diese Weisheit im Hinterkopf behalten. Denn was im eigenen Land erlaubt und selbstverständlich ist, kann in der Fremde direkt vom Hotelzimmer in die Gefängniszelle führen. Wo Gesetzesfallen lauern und was Sie im Ausland auf keinen Fall tun sollten, erfahren Sie hier.

Die weltweite Liste möglicher Delikte ist lang. Besonders viele Gesetzesfallen lauern in islamischen Ländern auf den westlichen Touristen. Zuneigung zu zeigen oder Kontakt zu einheimischen Frauen aufzunehmen, steht in einigen moslemischen Ländern unter Strafe. Auch Alkoholkonsum ist dort nicht gern gesehen.

Ein Mekka der Verbote ist auch Singapur. Wer in dem asiatischen Stadtstaat Müll auf die Straße statt in den Papierkorb wirft, oder die Toilettenspülung nicht betätigt und so gegen öffentliche Ordnung und Sauberkeitswahn verstößt, wird hart bestraft.

Aber auch in anderen Ländern gelten vermeintlich harmlose Verhaltensweisen als kriminell. Wer hätte gedacht, dass Bhutan das Land militanter Nichtraucher ist? Rauchen in der Öffentlichkeit steht hier unter Strafe. In Indien sollte man sich auf keinen Fall an Kühen vergreifen, ihr Schutz ist in der Verfassung verankert. Und in Thailand gilt: Bloß nichts gegen den König sagen, da verstehen die ansonsten so freundlichen Thailänder überhaupt keinen Spaß.