Wahrzeichen Japans: Wenn die Kirschblüte blüht

Wahrzeichen Japans : Wenn die Kirschblüte blüht

"Sakura", die Kirschblüte, zählt zu den bedeutendsten Symbolen der japanischen Kultur. Sie ist das Sinnbild für Schönheit und Aufbruch markiert mit ihrer Blütezeit von Februar bis Mai einen alljährlichen Höhepunkt in der asiatischen Kultur.

Die wunderschöne rosafarbene Blüte steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Häufig steht sie auch für die verschiedenen Stufen des Lebens. Die Blütezeit der Bäume entspricht dem Aufblühen des Lebens. Die Tatsache, dass ältere Kirschbäume prächtiger blühen als junge, macht die Kirschblüte zum positiven Symbol auch für die ältere Generation. Die Fülle an Erfahrung wird hier sichtbar.

Normalerweise wirken japanische Großstädte wenig einladend. Hochhäuser ragen weit in den Himmel, sodass wenig Sonnenlicht die Stadt erreicht, Kabel und Stromleitungen verlaufen kreuz und quer über die Straßen und über den Städten hängt eine dichte Smogwolke. Anders sieht das zur Blütezeit der Kirschblüte aus. Sie taucht das sonst so triste Japan für einige Tage in ein zartes Rosa.

Blütezeit als Anlass für Volksfest

Leider blüht die Kirschblüte nur etwas zehn Tage im Jahr. Dafür sind dies wohl die zehn ausgelassesten und lockersten Tage, denn die Japaner nehmen die Blützezeit zum Anlass, ein rauschendes Fest zu feiern — das Kirschblütenfest auch Hanami gennant. Eigentlich bezeichnet Hanami das Betrachten der Kirschblüten. Allerdings hat es sich im Laufe der Jahre zu einem Volksfest entwickelt, bei dem die Japaner schon morgens damit beginnen, sich einen guten Platz in Parks zu sichern, um dann später ein Picknick zu veranstalten. Sie trinken, quatschen und haben Spaß - und das etwa eine Woche lang.

Dann ist die Blütezeit der Blume zu Ende und sie zieht weiter, denn im Süden blüht der Baum eher als im Norden und so wird im Rahmen der Wettervorhersage auch von einer "Kirschblütenfront" gesprochen. Reiseveranstalter raten Interessierten deshalb, während dieser Zeit nach Japan zu fliegen. Die Reisebibel "Lonely Planet" nannte die Kirchblütenzeit sogar in einem Atemzug mit Sylvester in New York und Reykjavik zur Mitternachtsonne.

Hanami wird auch in Deutschland gefeiert

Wem das nötige Kleingeld fehlt spontan nach Asien zu fliegen, der muss sich das Fest trotzdem nicht entgehen lassen, denn auch in Deutschland gibt es unterschiedlich große Hanami-Feste. Meistens werden diese von den örtlichen Deutsch-japanischen-Gesellschaften organisiert (DJG). Seit 1968 findet in Hamburg jährlich ein Hanami statt. Um die Verbundenheit zwischen Deutschland und Japan zum Ausdruck zu bringen, gibt es dort ein Feuerwerk und die Wahl zur Kirschblüten-Prinzessin.

In Washington DC hat das Kirschblütenfest dieses Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Zu Ehren der Freundschaft zwischen Japan und den USA feiern die Amerikaner jährlich das "National Cherry Blossom Festival" . Es ist die populärste Veranstaltung der Region und zieht jedes Jahr hundertausende von Besuchern an. Etwa 3000 Kirschblütenbäume sind in der amerikanischen Hauptstadt zu finden.

(anch)
Mehr von RP ONLINE