Tipps zu Lastminute-Reisen: So bucht man Urlaub in letzter Minute

Tipps zu Lastminute-Reisen : So bucht man Urlaub in letzter Minute

Egal, ob man gezielt auf Lastminute-Angebote wartet, oder kurz entschlossen noch eine Reise buchen möchte: die Angebote die Reiseveranstalter in letzter Minute anbieten, sind oft unschlagbar günstig. Besonders Online-Reiseveranstalter haben sich auf die hohe Nachfrage in diesem Bereich eingestellt.

Ein bis zwei Wochen vor Reiseantritt gibt die besten Angebote, aber spontane Urlauber können auch drei bis vier Tage vor Abreise noch besonders günstige Schnäppchen ergattern. Um das Preisrad noch ein wenig nach unten zu drehen, sollten die Reiselustigen flexibel sein, denn oft ist die An- und Abreise unter der Woche günstiger als am Wochenende. Zudem bietet es sich an, den Abflughafen in einem Bundesland zu nutzen, in dem gerade keine Schulferien sind.

Angebote in den Sommermonaten

Zu den begehrtesten Reisezielen für den Urlaub in letzter Minute zählen, laut dem Online-Reiseanbieter ab-in-den-urlaub.de, Spanien und die Balearen. Dort locken besonders viele Angebote die Urlauber. Aber auch Ägypten und Tunesien sind bei den Lastminute-Reisenden sehr beliebt. Besonders in den Sommermonaten gibt es in den sonnigen Teilen der Erde immer wieder günstige Angebote zum Sonne tanken und entspannen am Strand.

Aber auch bei Lastminute-Angeboten gilt: Vergleichen lohnt sich! Denn bei Last-Minute-Reisen gibt es durchaus Unterschiede. Zwar sind sie durchaus vergleichbar mit den normalen Urlaubs-Angeboten, jedoch unterscheidet sich oftmals die Qualität der Hotels. Damit sich das günstige Angebot also auch wirklich als Glücksgriff herausstellt, sollte man nicht zu spontan sein, und gleich das erstbeste Angebot buchen.

Frühbucher versus Last-Minute-Angebote

Wer beim buchen von Last-Minute-Angeboten schuldbewusst auf sein Konto blickt, kann beruhigt sein: Frühbuchen kommt in den meisten Fällen kaum günstiger als als Lastminute-Reisen.

Das Reisemagazin Clever reisen! hat in seiner aktuellen Ausgabe 3/12 die Sommer-Urlaubsangebote* getestet. Das Ergebnis: Im Durchschnitt haben die Frühbucher circa 180 Euro gespart, die Last-Minute-Bucher circa 198 Euro - die Differenz von 18 Euro würde aber wohl kaum einen überzeugten Frühbucher von Last Minute überzeugen.

Bulgarien ist für Frühbucher am günstigsten

Es kommt auf den Einzelfall an, ob der Früh- oder der Last-Minute-Bucher profitiert: So ist im Preisvergleich das günstigste Last-Minute-Angebot bei der abgefragten Reise nach Portugal 91 Euro teurer als der günstigste Frühbucherpreis. Noch mehr, nämlich über 300 Euro, sparen Frühbucher beim recherchierten Reisepreis für Bulgarien.

Überraschend: Sogar im Falle Tunesiens sind die Frühbucher-Angebote teilweise deutlich günstiger als die kurzfristig buchbaren Offerten - in einem Fall sparen Frühbucher 128 Euro, in einem anderen 444 Euro! Und das, obwohl sich Tunesien noch von den Konsequenzen des Arabischen Frühlings erholt und es nicht überraschte, wenn die Veranstalter Urlauber mit günstigen Last-Minute-Preisen lockten.

In die Dom.Rep. nur mit Last-Minute-Angebot

Auch Last-Minute-Urlauber sparen: Über 600 Euro bei Dom. Rep.-Urlaub!
Die Last-Minute-Reisenden haben jedoch auch in einigen Urlaubsländern ordentlich gespart. So waren die kurzfristig abgefragten Preise für Reisen nach Korfu und Gran Canaria um 145 bzw. 147 Euro günstiger als die entsprechenden Frühbucher-Angebote. Noch mehr, nämlich 219 Euro beziehungsweise 266 Euro, sparen im Clever reisen!-Test Ägypten- und Türkeiurlauber. Richtig freuen können sich Reisende, die es kurzfristig in die Dominikanische Republik zieht: Beim Preisbeispiel ist die Last-Minute-Reise 682 Euro günstiger als das Frühbucher-Pendant.

Für wen ist Last Minute sinnvoll?
Last-Minute-Reisen können hohe Ersparnisse bieten, wenn Urlauber flexibel beim Urlaubsziel und der Reisezeit sind. "Wer kein Wunschhotel hat und auch mit einer Unterkunft in der zweiten Strandreihe zufrieden ist, kann bares Geld sparen", erklärt Jürgen Zupancic, Chefredakteur der Reisezeitschrift Clever reisen!. "Für Familien mit Kindern, die auf Angebote während der Schulferien in kindgerechten Anlagen angewiesen sind, ist Last-Minute daher nicht so sinnvoll".

Vor- und Nachteile für Frühbucher
Frühbucher können sich ihr Wunschhotel aus dem kompletten Hotelangebot der Veranstalter aussuchen. Sie profitieren zudem von Frühbucherrabatten und - besonders wichtig für Familien - Kinderfestpreisen. Dafür können sie aber nicht auf plötzlich auftretende Veränderungen wie Arbeitslosigkeit und Krankheit, auf umweltbedingte (z.B. Quallenplage) oder politische Veränderungen (Unruhen etc.) reagieren. Bei einer Umbuchung oder Stornierung der Reise können hohe Gebühren fällig werden. Laut Jürgen Zupancic müssen Urlauber auch folgendes beachten: "Sollten die Veranstalter neue reduzierte Preisteile mit größeren Rabatten veröffentlichen, profitieren Frühbucher-Kunden in der Regel nicht rückwirkend davon."

(anch)
Mehr von RP ONLINE