1. Leben
  2. Reisen
  3. Ratgeber

Finanzen im Urlaub: So bezahlen Sie im Ausland sicher

Finanzen im Urlaub : So bezahlen Sie im Ausland sicher

Wer in den Urlaub fährt hat eine ganze Reihe von Dingen zu beachten, die größten Sorgen der meisten Urlauber drehen sich jedoch um die Finanzen. Ist der Urlaub erst einmal gebucht stellt sich die Frage, wie man im Ausland am sichersten bezahlen kann.

Ratsam ist sich bereits vor Reiseantritt mit dieser Frage zu beschäftigen, denn wenn das Bargeld geklaut oder die Kreditkarte plötzlich nicht mehr funktionstüchtig ist. Besonders außerhalb der EU ist es im Fall der Fälle schwierig schnell wieder an Geld zu kommen, wenn die Bank die Girokarte plötzlich wegen "auffällig vieler Kontobewegungen" sperrt, oder das Portemonnaie verschwunden ist. Die Verbraucherzentrale NRW Rät daher sich bereits vor Reiseantritt mit diesen Fragen zu beschäftigen, um den Urlaub in vollen Zügen genießen zu können.

Bargeld Wer auf Bargeld setzte, sollte schon vor der Abreise genügend Euros abheben. Selbst, sollte dann doch anders bezahlt werden, ist auf jeden Fall der Weg vom Flughafen zum Hotel und das erste Abendessen gesichert. Soll Bargeld die Hauptzahlungsmethode sein, so müssen auch Zollbeschränkungen beachtet werden. Denn besonders bei längeren Trips kann zu viel Bargeld empfindliche Bußgelder nach sich ziehen. Um das zu vermeiden ist es ratsam sich nicht ausschließlich auf Bares zu verlassen. Auf verschiedene zahlungsmittel zu setzen wirkt auch Diebstahl besser entegegen. Je nach Reiseziel kann der zu einem echten Finanzrisiko werden. Bargeld sollte deshalb grundsätzlich nah am Körper, nach Möglichkeit in einer Bauch- oder Brusttasche transportiert werden, um es Langfingern nicht all zu leicht zu machen.

Kreditkarte Um bei einem Diebstahl nicht plötzlich mit leeren Taschen da zu sitzen ist es empfehlenswert neben Bargeld noch ein weiteres Zahlungsmittel zur Verfügung zu haben. Als Alternative bietet sich die Kreditkarte an. Sie wird in den meisten Ländern, Währungübergreifend, akzeptiert. Oftmals fallen jedoch Gebühren an, wenn mit Visa, MasterCard und Co Geld am Automaten abgehoben wird. Die Höhe dieser Gebühren ist Bankabhängig und sollte vor Reiseantritt erfragt werden. Einige Bankinstitute bieten allerdings auch Girokonten mit Kreditkartenfunktion an, bei denen die Gebühren entfallen. Dennoch sollte man sich Bewusst sein, dass auch elektronisches Geld nicht diebstahlsicher ist. Die Nummer der Zentralen Kartensperrstelle (116 116) sollte deshalb vorher notiert und am besten gemerkt werden, um im Notfall größeren Schaden abzuwenden.

Weitere sichere Zahlungsmöglichkeiten, finden Sie in unserer Bilderstrecke.

(ham)