1. Leben
  2. Reisen
  3. Ratgeber

Für die Kids auf der Rückbank: Kleine Spiele für die Autoreise

Für die Kids auf der Rückbank : Kleine Spiele für die Autoreise

Schon drei Stunden auf der Autobahn und immer noch nicht da: Auf der Rückbank stillzusitzen, empfinden viele Kinder als Höchststrafe. Für bessere Laune und Ablenkung können dann kleine, handliche Spiele sorgen - und den Eltern etwas Ruhe verschaffen.

Die gefühlte Länge einer Autofahrt hängt für Kinder von entscheidenden Faktoren ab: dem Süßigkeitenvorrat. Der Geduld ihrer Eltern. Der Akku-Laufzeit von Mp3-Player, Tablet oder Smartphone. Da mindestens eines der drei Dinge auf einer Fahrt in den Urlaub schnell zur Neige geht, müssen Alternativen her. Praktisch sind dann die guten alten Brettspiele. Da aber ein großes Spielfeld, kippelige Figuren und mehrere Würfel unterwegs leicht den Spaß verderben, sollten die Spiele klein, leicht und mit wenig Zubehör ausgestattet sein.

All diese Kriterien erfüllt zum Beispiel "Alles Käse" aus dem Abacus Spieleverlag. Das Spiel hat in etwa die Größe einer Brotdose, und Kinder könne es zum Beispiel gut auf den Knien ausbreiten. Entscheidend sind die Spielkarten mit aufgezeichneten Käselöchern.
Wer am Schluss die meisten Löcher gesammelt hat, ist der Gewinner. Doch unter manchen Karten ist eine Mausefalle abgebildet. Wer sie zum dritten Mal erwischt, scheidet aus. "Alles Käse" kostet im Handel 7,99 Euro und ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Eine Spielrunde dauert etwa eine Viertelstunde.

Hexenspaß im Urlaub

Neu auf der diesjährigen Spielwarenmesse in Nürnberg vorgestellt wurde "Hexenkugel" von Schmidt Spiele. Im Mittelpunkt steht dabei eine Drehscheibe, die Sterne in verschiedenen Farben und Formen anzeigt. Dann kommt es auf Tempo an: Wer Farbe und Form schnell erkennt, muss mit der Hand auf eine Spielkarte schlagen, die den passenden Stern zeigt. Da immer eine passende Karte weniger ausliegt als Spieler teilnehmen, geht einer in jeder Runde leer aus und muss auf dem Spielplan ein Feld nach oben rücken. Der Plan ist praktischerweise fest in die Verpackung des Spiels integriert.

Kommt ein Spieler auf ein Feld, auf dem ein Stern abgebildet ist, ist Action angesagt. Denn dann muss er eine Hexenaktion ausführen: zum Beispiel drei lustige Grimassen schneiden, mit der Zunge die Nasenspitze berühren oder fünfmal hintereinander ganz schnell "Wenn Hexen hexen, hexen Hexen" sagen. Das Spiel "Hexenkugel" ist für Kinder ab vier Jahren geeignet und kostet 5,99 Euro.

Nervenstärke brauchen Eltern bei dem kleinen Geräuschekoffer des dänischen Herstellers Bogi. Denn wichtigster Bestandteil ist eine CD mit 18 verschiedenen Geräuschen. Wer sie nicht vorher auf den Mp3-Player gespielt hat, muss wohl oder übel zuhören, wie echte Tierstimmen, Alltagsklänge wie ein brutzelndes Ei in der Pfanne oder Geräusche aus der Arbeitswelt durchs Fahrzeug schallen. Aufgabe für die Kinder ist es, die Geräusche den mitgelieferten Abbildungskärtchen passend zuzuordnen. Mit den Geräuschekoffern können schon Kinder ab zwei Jahren etwas anfangen. In Deutschland werden sie nur im Set mit fünf CDs vertrieben und kosten 99 Euro.

Statt um die Ohren geht es bei "I Spy" des Herstellers Carletto um scharfe Augen. Das Suchspiel kommt mit einem Spielbrett aus, das Kinder bequem in der Hand halten können. Darauf finden sich wie auf Wimmelbildern sehr viele kleinteilige Gegenstände, etwa Spielkarten, Autos, Tierfiguren, Werkzeuge, Besteck oder Instrumente. Dann müssen die Kinder Karten ziehen und versuchen, eines der acht abgebildeten Symbole so schnell wie möglich auf dem Spielbrett zu entdecken. Wer sich als Erstes im Gewusel orientiert hat, haut auf eine kleine Klingel und darf die Karte behalten. Gewinner ist der Spieler mit den meisten gesammelten Karten. "I Spy" ist im Handel für 19,99 Euro erhältlich und für Kinder ab fünf Jahren geeignet.

Und immer wieder Knetgummi

Für Kinder, denen schnell schlecht wird, wenn sie zu lange auf ein Spielfeld gucken, ist die "Intelligente Knete" genau das Richtige. Sie wird von Frank Trujic in Deutschland vertrieben. Intelligent ist die Knete deshalb, weil sich mit ihr allerhand anstellen lässt: Die Silikonmasse zerfließt langsam, wenn man sie liegen lässt. Sie lässt sich ruckartig zerreißen, fast wie Papier. Wenn man sie gegen eine Fläche wirft, springt sie wie ein Flummi zurück. Und das Praktische: Die Knete färbt nicht ab, klebt nicht und trocknet nicht aus. Es gibt sie in verschiedenen Farben, manch eine ändert bei Wärme die Farbe, andere leuchten im Dunkeln. Geeignet ist die Knete in der handtellergroßen Dose für Kinder ab drei Jahren und kostet etwa zwischen 10 und 13 Euro.

Hartge & Kist stellten auf der Nürnberger Messe "Monster Mo" vor. Dabei handelt es sich nicht um ein verpacktes Spiel, sondern um Malblöcke, die Kindern verschiedene Möglichkeiten bieten. Bei "Monster Mo kocht für dich" können sie auf einem DIN-A3-großen Blatt auf einen Teller ihr Lieblingsessen einzeichnen oder ein Monster-Tischdeckenmuster entwerfen. Beim "Raketen packen" sollen sie ein DIN-A4-großes Blatt mit Dingen bemalen, die das Monster für seinen Raketenflug zur Erde unbedingt braucht.

Die Postkarten mit den Monstermotiven stellen verschiedene Aufgaben: Bei manchen geht es darum, die verrutschten Körperteile von Mo auszuschneiden und in der richtigen Reihenfolge wieder zusammenzusetzen. Auf einer anderen sind nur der Kopf, Hände und Füße des Monsters zu sehen. Den Rest müssen Kinder ergänzen. "Monster Mo's Reise" wird als Paket abgegeben, wird für Kinder ab drei Jahren empfohlen und kostet 35,90 Euro. Enthalten sind ein Malblock, ein Tischset, Getränkedeckel, Postkarten und Buntstifte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Diese Spiele eignen sich für die Autoreise

(dpa/jco)