1. Leben
  2. Reisen
  3. Ratgeber

Die hässlichsten Souvenirs der Welt: Jenseits von Kitsch und Geschmacklosigkeit

Die hässlichsten Souvenirs der Welt : Jenseits von Kitsch und Geschmacklosigkeit

Sie kommen zumeist aus China, werden in Massenauflage produziert und verunstalten Regale in aller Herren Länder: Eine englische Webseite hat die hässlichsten Souvenirs der Welt zusammengestellt.

Der Ursprung des "Shelf of Shame", des "Regals der Scham", geht auf die späten 90er Jahre zurück. Anthony Lawrence, Teilhaber der Londoner Kommunikationsagentur "Lawrence and Beavan", erwarb in Paris einen Eiffelturm, der auf einer Erdkugel steht.

Das peinliche Mitbringsel diente als Initialzündung für seine Mitarbeiter, von diesem Zeitpunkt an möglichst geschmacklose Souvenirs von ihren Urlaubsreisen mitzubringen. Nun haben die kreativen Köpfe aus England die besten Stücke im Internet zusammengestellt.

Bereits die Kategorien deuten darauf hin, dass gewisse Objekte eine höhere Anfälligkeit für Kitsch besitzen. So finden sich Schneekugeln, Tierfiguren und falsche Thermometer in hoher Zahl unter den Favoriten der Mitarbeiter. Eine starke Tendenz zur Peinlichkeit weisen auch Gegenstände mit gemischten Materialien auf — unter ihnen ein Teller aus Madrid mit aufgeklebtem Flamencorock oder eine hölzerne Wikingerfigur mit rotem Stoffbart.

Die Betreiber der Seite freuen sich über Einsendungen hässlicher Objekte aus aller Welt. Bislang hat die Kollektion noch einen europäischen Schwerpunkt, weitere Erdregionen sollen folgen. Die einzige Bedingung für eingesandte Souvenirs besteht darin, sie tatsächlich vor Ort gekauft zu haben. Mit dem Kauf, so wird hinzugefügt, sollte nämlich der verwunderte Gesichtsausdruck des Verkäufers beobachtet werden, auf dass "endlich jemand dieses Zeug gekauft hat".

(chk)