Video: Per Einrad 6000-Meter in die Tiefe

Extremes Video : Per Einrad 6000 Meter in die Tiefe

Lutz Eichholz ist 28 und er liebt das Einrad fahren. Doch während andere darauf Künststücke etwa im Zirkus machen, klettert er damit auf Berge. Der letzte stellte alle seine vorherigen Touren in den Schatten, über 5671 Meter bretterte Eichholz im Iran in die Tiefe. Ein Video.

Er nennt sich selbst "extreme Einradfahrer" - und damit hat er recht. Lutz Eichholz heizt auf dem Einrad durch Berg und Tal wie kein anderer. Das hat er gleich mit mehreren Rekorden bewiesen.

Aber von vorn. 1996, als er gerademal 10 Jahre alt war, entdeckte der gebürtige Duisburger seine Begeistung für das ungewöhnliche Gefährt. Was als Hobby begann, wurde jedoch schnell zu einer echten Leidenschaft, und vor allem zu einer Chance sich immer neuen Herausforderungen zu stellen. In den vergangenen Jahren jagte Eichholz sein Einrad durch die Sahara-Wüste, über die Bergspitzen der Alpen und mehrfach durch die Dolomiten, in denen er regelmäßig trainiert.

So unaufhaltsam fuhr er auf seinem Bergeinrad, dass er mittlerweise vielfacher Weltmeister und sechsfacher Guinnessbuch-Weltrekordhalter ist. Aber Extremsportler haben alle Eines gemeinsam: es ist nie genug.

Also suchte sich Eichholz einen neuen "extremsten Berg". Dieses Mal den 5671 Meter hohen Riesen "Damavand" im Iran. Drei Jahre lang plante er die Abfahrt. Doch der Berg forderte ihm und seinem Team dennoch alle Erfahrung ab, die sie je in diesem Sport gesammelt hatten. Schon der Aufstieg war beschwerlich.

Verletzungen verzögerten das Projekt und Wetterschwankungen zwischen 40 und minus sieben Grad Celsius drückten auf die Motivation. "Aber der Damavad wäre der höchste Berg, der je mit einem Einrad befahren worden ist", sagt Eichholz in seinem Begleitfilm - so ein Gedanke gibt Kraft. Also biss der Extrem-Einradfahrer die Zähne zusammen, und erreichte sein Ziel: zuerst den Gipfel, dann den Abhang und dann die rasende Abfahrt... Eindrücke von der spektakulären Tour, sehen Sie hier.

(ham )