Unwetter auf Teneriffa 2018: Deutsche Urlauber müssen in Höhle übernachten

Starkes Unwetter auf Kanaren-Insel: Deutsche Urlauber müssen auf Teneriffa in Höhle übernachten

Nachdem sie am Strand von einem Unwetter überrascht wurden, haben acht deutsche Urlauber auf der Kanareninsel Teneriffa die Nacht zum Montag in einer Höhle verbracht.

Wie die Feuerwehr von Teneriffa am Montagnachmittag mitteilte, wurden die Touristen schließlich auf dem Seeweg gerettet.

Die Touristengruppe hatte den Strand von Masca im Süden der spanischen Ferieninsel am Sonntag wegen hohen Wasserstands nicht verlassen können, weil das Unwetter so viel Regen mit sich gebracht hatte. Sie verbrachten die Nacht in einer Höhle in Gesellschaft eines Schäfers, der ebenfalls festsaß.

  • Bm-Tagebuch : Weihnachten am Strand von Teneriffa

Wegen des Unwetters hatte die Feuerwehr auf Teneriffa alle Hände voll zu tun. Heftige Regenfälle lösten Erdrutsch aus, Bäume stürzten um, es gab zahlreiche Stromausfälle.

Rund 900 Touristen konnten am Sonntag wegen schlechter Sicht nicht wie geplant ihre Heimflüge antreten. Sie sollten die Insel am Montag verlassen können, nachdem sich der Flugverkehr wieder normalisierte.

(csr)