Streiks bei Ryanair treffen Tausende Reisende

40 Prozent der deutschen Flüge fallen aus: Streiks bei Ryanair treffen Tausende Reisende

Die Streiks bei der Billigfluglinie Ryanair haben die Reisepläne Tausender Passagiere auf den Kopf gestellt. In Spanien fallen 64 Flüge aus, in Deutschland sollen es mehr als doppelt so viele sein.

Das irische Unternehmen musste am Freitag rund 190 Flüge absagen, weil das Kabinenpersonal in Deutschland, Spanien, Belgien, den Niederlanden, Portugal und Italien die Arbeit niedergelegt hatte. Allein in Spanien fielen 64 Rynanair-Verbindungen aus. In Teneriffa standen Hunderte Reisende Schlange. Laut einer Flugplan-Auswertung des Portals „Airliners.de“ hat die irische Gesellschaft bis zum Freitagvormittag 133 Verbindungen von und nach Deutschland gestrichen. Das wären knapp 40 Prozent des üblichen Angebots. Ryanair erklärte, man habe Kunden so informiert, dass sie Zeit zum Umbuchen hätten. Europaweit sollen rund 250 von 2400 Flügen ausfallen. Davon wären rund 40.000 Passagiere betroffen.

Die Ryanair-Piloten in Deutschland drohten Europas größtem Billigflieger mit weiteren Streiks.Die Streiks seien vom Personal konkurrierender Gesellschaften organisiert worden, die „bedeutende Fortschritte“ bei Gesprächen mit Arbeitnehmervertretern blockierten. Die Gewerkschaften warfen dagegen Ryanair vor, Verhandlungen über den Anteil von Mitarbeitern aus Fremdfirmen, Arbeitsbedingungen und lokale Arbeitsverträge abgebrochen zu haben. Im Laufe des Tages könne es weitere Flugausfälle geben, erklärten die spanischen Gewerkschaften.

(ham/dpa)
Mehr von RP ONLINE