1. Leben
  2. Reisen
  3. News

Lufthansa streicht alle innerdeutschen Flüge: Streik legt Frankfurter Flughafen weitgehend lahm

Lufthansa streicht alle innerdeutschen Flüge : Streik legt Frankfurter Flughafen weitgehend lahm

Verdi macht im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes Druck. Nachdem Busse, Bahnen und Kindertagesstätten bereits von Warnstreiks betroffen waren, wird nun auf Flughäfen gestreikt. Vor allem in Frankfurt sind die Auswirkungen massiv.

Am Frankfurter Flughafen hat am Donnerstagmorgen der Warnstreik im öffentlichen Dienst begonnen.
Mitarbeiter der Flughafengesellschaft Fraport hätten mit Beginn der Frühschicht um 3.30 Uhr ihre Arbeit niedergelegt, teilte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi mit.

Die Beteiligung sei sehr hoch. Konkrete Zahlen konnte der Sprecher zunächst nicht nennen. Wegen des Streiks müssen sich Flugpassagiere an Deutschlands Flughäfen auf zahlreiche Flugausfälle einrichten.

Die Lufthansa hat für Donnerstag jeden dritten Flug abgesagt. Annulliert werden der Airline zufolge an den Flughäfen Frankfurt und München so gut wie alle innerdeutschen Flüge und Europaverbindungen, die im Zeitraum bis 14.00 Uhr planmäßig vorgesehen waren. Auch die Langstreckenverbindungen von und nach Frankfurt und München sind betroffen. Üblicherweise stehen bei der Kranich-Airline an einem Wochentag 1800 Flüge auf dem Flugplan.

Auch bei Air Berlin werde es wegen des Ausstandes zu Verspätungen und Flugausfällen kommen, sagte eine Sprecherin der zweitgrößten deutschen Fluglinie.

>>>In Unserem Live-Blog halten wir Sie über den Streik aufd em Laufenden<<<

Auch andere Flughäfen betroffen

Die Gewerkschaft Verdi hatte im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes für Donnerstag zu den mehrstündigen Warnstreiks aufgerufen. Eine von der Gewerkschaft Verdi nicht bezifferte Zahl von Mitarbeitern der Flughafenbetreiber arbeitet noch nach den Tarifbedingungen des öffentlichen Dienstes.

Auch in Hannover legten unter anderem Beschäftigte in der Flugzeugversorgung, in der Gepäckabfertigung und bei den Personenkontrollen die Arbeit nieder. Bereits am frühen Donnerstagmorgen mussten deshalb mehrere Flüge gestrichen werden. "Besonders betroffen sind Lufthansa-Flüge", sagte eine Sprecherin des Flughafens.

Auch an den Flughäfen in München, Düsseldorf, Hamburg, Köln/Bonn und Stuttgart wird gestreikt. Allein die Lufthansa hat wegen der Ausstände fast 600 Flüge gestrichen. Vor allem innerdeutsche und europäische Flüge sind betroffen.

Zudem rief Verdi mehrere zehntausend Beschäftigte aus anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes wie Stadtverwaltungen oder Kitas zu Warnstreiks auf. Am Donnerstag soll es in mehreren Ländern Arbeitsniederlegungen und Kundgebungen geben.

Verdi will damit Druck vor der dritten Tarifrunde machen. Die Gewerkschaften fordern, dass die Einkommen der 2,1 Millionen Angestellten im Bund und in den Kommunen um einen Betrag von 100 Euro und dann zusätzlich um weitere 3,5 Prozent steigen. Die Arbeitgeber haben bislang kein Angebot vorgelegt.

>>>In Unserem Live-Blog halten wir Sie über den Streik aufd em Laufenden<<<

(dpa)