1. Leben
  2. Reisen
  3. News

Bauarbeiten in Italien: Restaurierung des Kolosseums beginnt

Bauarbeiten in Italien : Restaurierung des Kolosseums beginnt

Die seit langem geplante Restaurierung des römischen Kolosseums soll nun beginnen. Schätzungen zufolge wird das Großprojekt bis zu sechs Jahre dauern.

Das kündigte Bürgermeister Gianni Alemanno laut der italienischen Tageszeitung "Il Messaggero" am Donnerstag an. Die Restaurierung kann nach Schätzungen bis zu sechs Jahre dauern. Finanziert wird sie mit 25 Millionen Euro vom Mailänder Unternehmer Diego Della Valle, Inhaber der Modefirma Tod's. Im Gegenzug erhält Della Valle für 15 Jahre die exklusiven Nutzungsrechte für die Werbung mit dem Kolosseum.

Überfällige Bauarbeiten

Das antike Amphitheater war zuletzt 1939 umfassend restauriert worden. Mit inzwischen jährlich rund sechs Millionen Besuchern gehört es zu den meistbesuchten Denkmälern in Italien. Auch während der Bauarbeiten sollen die Besucher Roms, die unter anderem durch Ridley Scotts Monumentalfilm "Gladiator" in die antike Arena gelockt werden, Zugang zum Kolosseum behalten.

Das im Jahr 80 fertiggestellte Bauwerk mit seinen Maximalausdehnungen von 188 Metern Länge und 156 Meter Breite bei 48,50 Meter Höhe ist vom allmählichen Zerfall bedroht. Herunterfallende Gesteinsbrocken führten regelmäßig zu Debatten über Gefahren für Besucher. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie sackte ein Teil des Gebäudes sogar um 40 Zentimeter ab.

Besucherzentrum einrichten

Roms Bürgermeister hatte sich angesichts leerer öffentlicher Kassen 2009 an private Geldgeber für die dringend erforderliche Restaurierung des Kolosseums gewandt. Della Valle bot finanzielle Unterstützung an, eine Verbraucherschutzorganisation und die Gewerkschaft der Museumsaufseher klagten jedoch wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten im Vergabeverfahren gegen den Sponsoring-Vertrag.

Am 27. Juli erfolgte die Zuteilung des ersten Bauabschnittes für 8,3 Millionen Euro. Geplant sind die Renovierung der von Fahrzeugabgasen geschwärzten Fassaden, die Ausbesserung von Bruchstellen, die Beseitigung von Metallgittern im Erdgeschoss, die Einrichtung eines Besucherzentrums und die Sanierung des Innenraums. Die zur Besichtigung freigegebenen Flächen sollen nach Abschluss der Bauarbeiten um ein Viertel vergrößert werden. Ursprünglich war der Beginn der Arbeiten für Ende 2011 geplant.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rom: Putz fällt vom Kolosseum ab

(KNA/afp)