Gesetzvorlage: Rauchverbot an Kaliforniens Stränden

Gesetzvorlage: Rauchverbot an Kaliforniens Stränden

Düsseldorf (RPO). Am Strand gemütlich eine Zigarette paffen - das ist in Kalifornien wohl bald verboten. Auch die Nationalparks des US-Bundesstaats sollen zu rauchfreien Zonen werden.

Die Mehrheit der kalifornischen Abgeordneten haben nach einem Bericht der "Los Angeles Times" dafür gestimmt, dass 278 staatliche Parks und Strandgebiete nikotinfrei werden sollen. Nach einer weiteren Abstimmung im Senat muss Gouverneur Arnold Schwarzenegger den Entwurf unterzeichnen, damit das Gesetz in Kraft tritt.

Wer sich dann trotzdem eine Zigarette ansteckt, riskiert eine Strafe in Höhe von 100 Dollar. Einzige Ausnahme: Auf Parkplätzen und Campingplätzen darf weiter gequalmt werden.

  • Das müssen Sie in L.A. sehen

Schon vorher hatte Kalifornien das Rauchen in der Umgebung von Spielplätzen und öffentlichen Gebäuden verboten. Die Stadt Los Angeles hat bereits das Rauchen in Parks, an Stränden und rund um Spiel- und Sportplätze sowie Picknickzonen verboten. Ähnlich sieht es in Santa Monica, Malibu und Long Beach aus.

Zigaretten aus allen Nationalparks zu verbannen, ist selbst in den USA bislang die Ausnahme. Im vergangenen Jahr hat der Bundesstaat Maine den Nichtraucherschutz auf Strände und Nationalparks ausgedehnt.

(mais)