EU lockert Regeln für Flugzeuge: Passagiere dürfen Geräte künftig länger benutzen

EU lockert Regeln für Flugzeuge : Passagiere dürfen Geräte künftig länger benutzen

Gute Nachrichten für Flugpassagiere: sie dürfen ihre Smartphones, Tablets oder E-Reader künftig auch während Start und Landung nutzen – allerdings nur im Flugmodus. Doch das soll nur der erste Schritt sein.

Gute Nachrichten für Flugpassagiere: sie dürfen ihre Smartphones, Tablets oder E-Reader künftig auch während Start und Landung nutzen — allerdings nur im Flugmodus. Doch das soll nur der erste Schritt sein.

Aber der Krimi auf dem Kindle kann gelesen und "Angry Birds" auf dem Ipad gespielt werden. Bisher ist die Nutzung von Geräten im Flugmodus allenfalls während der Flugphase erlaubt, aber nicht bei Start und Landung oder am Boden, wenn das Flugzeug rollt. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) lockert dies nun, wie die EU-Kommission am Montag bekanntgab. Die EU-Exekutive erwartet, dass die Fluglinien ihre Betriebsvorschriften in den kommenden Wochen anpassen. Jedoch darf die Besatzung im Flieger die Nutzung weiter verbieten, wenn sie es aus Sicherheitsgründen für nötig hält.

Die Flugmodus-Ausdehnung ist nur der erste Schritt. Bald sollen Passagiere an Bord auch Telefonieren und Surfen dürfen. "Wir erwarten, dass die neuen EU-Leitlinien zur Benutzung von Sendegeräten an Bord nächstes Jahr vorliegen", teilte Verkehrskommissar Siim Kallas mit. Für die Vorgaben ist die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) in Köln zuständig. Der Kommissar forderte die Agentur auf, ihre derzeit laufende Sicherheits-Prüfung zu beschleunigen und Anfang 2014 neue Leitlinien vorzulegen. Im Anschluss müssten dann die Fluggesellschaften ihre Maschinen entsprechend ausrüsten und die Bedingungen festlegen - vor allem die Preise fürs Telefonieren und einen Internetzugang in der Luft, so der Kommissar.

Vor ein paar Wochen hatte bereits der Leiter der US-Regulierungsbehörde FCC, Tom Wheeler, Vorgaben angekündigt, die eine Nutzung von Handys oder Tablet-Computern in den Netzen 3G und 4G während des Fluges erlauben. Beim Start und bei der Landung müssen die Geräte aber weiterhin abgeschaltet sein. Die Technik sei inzwischen so ausgereift, dass Mobilfunk während des Fluges ohne Sicherheitsrisiko genutzt werden könne, so Wheeler. Bereits am 12. Dezember will die FCC den Plan verabschieden. Die Verwendung von Mobiltelefonen und Tablet-Computern im Flugmodus ist in Amerika bereits erlaubt.

Wird auch das Telefonieren erlaubt?

Allerdings dürfte noch mindestens ein Jahr vergehen, bis Passagiere von amerikanischen Airlines tatsächlich während des Fluges telefonieren dürfen. Erstens muss auch die US-Bundesluftfahrtbehörde FAA ihre Genehmigung erteilen. Zudem müssen die US-Fluggesellschaften selbst entscheiden, ob sie ihren Fluggästen Handy-Telefonate erlauben - und gegebenenfalls ihre Maschinen umrüsten. Viele Airlines reagieren skeptisch.

"Wir haben nicht vor, das bisherige Verbot für Handy-Gespräche aufzuheben", heißt es etwa von der Lufthansa. Worauf es ankomme, sei der GSM-Standard, den die Lufthansa so schnell wie möglich auf allen Maschinen installieren will. Dadurch könnten Fluggäste auf ihren iPhones und Blackberrys E-Mails verwalten und im Internet surfen. Die Lufthansa bietet bereits auf einigen Langstreckenflügen Wlan an; auf diese Weise können Reisende am Laptop ins Internet gehen. Delta Airlines will ebenfalls keine Mobiltelefonate während des Flugs erlauben. Grund seien "überwältigende Vorbehalte" der Kunden dagegen.

Fest steht: Viele Passagiere wollen die "himmlische Ruhe" über den Wolken offenbar nicht missen. Kommissar Kallas versicherte gestern, es liege auch in Europa einzig im Ermessen der Airlines, wie sie mit den gelockerten Vorgaben verfahren. Denkbar sind Regelungen wie im Zugverkehr: In ICEs der Deutschen Bahn etwa gibt es besondere Ruhe-Zonen, in denen der Handy-Gebrauch untersagt ist.

Hier geht es zur Infostrecke: Diese Rechte haben Sie als Flugpassagier

(RP)
Mehr von RP ONLINE