Mehr Ausländer, weniger Franzosen: Paris knackt Besucherrekord

Mehr Ausländer, weniger Franzosen: Paris knackt Besucherrekord

Trotz der weltweiten Wirtschaftsprobleme steuert Paris auf einen neuen Rekord bei den Besucherzahlen zu: Im Jahr 2012 werde die Zahl der Touristen um 1,5 Prozent ansteigen und damit den Rekord von 15,6 Millionen Besuchern aus dem Vorjahr noch einmal überbieten.

Eine auffällige Veränderung: Die Zahl der Besucher aus dem eigenen Land ging in Paris zuletzt deutlich zurück, um 3,2 Prozent im ersten Halbjahr, wie der Chef des Pariser Tourismusbüros, Paul Roll, mitteilte. Als Grund gelten die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen, die im Mai und Juni an insgesamt vier Wochenenden stattfanden, sowie die Wirtschaftskrise.

Dagegen nahm die Zahl der ausländischen Besucher in Paris gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich um sechs Prozent zu. Günstige Wechselkurse sind ein wichtiger Grund dafür. Vor allem US-Bürger, Briten, Chinesen, Japaner und Touristen aus dem Nahen Osten kamen dieses Jahr verstärkt nach Paris. Die Zahl der Besucher aus dem Krisenland Spanien ging hingegen um 22 Prozent zurück.

(AFP)