Fassade wirkt offenbar wie Brennglas: Las Vegas: Hotel "brutzelt" seine Gäste

Fassade wirkt offenbar wie Brennglas : Las Vegas: Hotel "brutzelt" seine Gäste

Düsseldorf (RPO). Schön sieht es aus mit seiner hohen geschwungenen Glasfassade, das Vdara Hotel im City Center von Las Vegas. Doch wer sich um die Mittagszeit in der Poollandschaft aufhält, muss mit einer enormen Sonneneinstrahlung rechnen. Die amerikanische Zeitung "Las Vegas Online Review" berichtet über angesengte Haare und geschmolzene Getränkebecher.

Demzufolge bekam das auch ein Anwalt aus Chicago Mitte September zu spüren. Nach einem Bad im Pool entspannte er sich in der Mittagssonne. Als er sich in den Schatten zurückziehen wollte, bemerkte er einen merkwürdigen Geruch. Es waren seine Haare, die von der Sonne angekokelt worden waren. Außerdem war eine Plastiktüte, in der er seine Zeitung aufbewahrt hatte, komplett geschmolzen.

Die Hotelangestellten haben schon einen Namen für dieses Phänomen. Sie nennen es den "Vdara Todesstrahl", berichtet die amerikanische Zeitung weiter. Verantwortlich dafür sein soll die nach Süden gerichtete Fassade des erst im Dezember 2009 eröffneten Hotelturms. Ihre nach innen gewölbte Oberfläche bündele die mittägliche Sonneneinstrahlung und reflektiere sie dann ungehindert Richtung Pool und heize dann eine Fläche von rund drei mal 4,5 Metern auf, heißt es weiter.

Eine Wissenschaftlerin am Forschungszentrum für nachhaltiges Bauen an der Universität von Minnesota bestätigte der Zeitung, dass eine konkave Oberfläche zumindest theoretisch wie eine Linse wirken kann.

Die Konstrukteure hatten das Problem durchaus vorhergesehen. Mit einer Hightech-Beschichtung auf den Glasflächen hielten sie es für gelöst. Diese Beschichtung sollte 70 Prozent der Sonneneinstrahlung absorbieren, heißt es in dem Bericht. Doch das erwies sich offenbar als unzureichend.

Der Hoteleigentümer, die MGM Resorts International, will die Pool-Fläche nun bepflanzen und größere Sonnenschirme bereitstellen. Das Problem: Die "Hot Spots" bewegen sich im Jahres- und Tagesverlauf zusammen mit der Sonne.

Neu ist das Dilemma jedoch nicht: In Los Angeles musste bereits die Metalloberfläche der Disney Concert Hall, erbaut von niemand geringerem als Stararchitekt Frank Gehry, stumpf poliert werden, um Lichtreflexe zu verringern.

Internet: www.vdara.com, www.citycenter.com, www.visitlasvegas.de

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das "heißeste" Hotel in Las Vegas

(mais/rm)