Spezieller Mückenschutz nötig: Kroatien-Urlauber an Dengue-Fieber erkrankt

Spezieller Mückenschutz nötig : Kroatien-Urlauber an Dengue-Fieber erkrankt

Düsseldorf (RPO). Normalerweise kommt Dengue-Fieber nur in den Tropen uns Subtropen vor. Doch nach ersten Fällen in Frankreich hat sich jetzt auch ein Kroatien-Urlauber infiziert. Bei dem 72-jährigen Mann ist die Krankheit nach seiner Rückkehr festgestellt worden.

Mückenschutz ist für Reisen nach Kroatien künftig noch wichtiger, darauf weist das CRM Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf, hin: Der Mann aus Thüringen hatte sich in Orebic, Korcula und Dubrovnik aufgehalten. "Seine Hausärztin hat eine reisemedizinische Qualifikation, sie hat schnell gehandelt und die richtige Blutuntersuchung eingeleitet", sagt Dr. Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf.

Dengue ist vor allem in den Tropen und Subtropen weit verbreitet. Im September infizierten sich erstmals in Europa, im südfranzösischen Nizza, zwei Personen. In Kroatien ist dies der erste Fall im Südosten Europas.

Die Übertragung erfolgt vor allem durch die tagaktiven Tigermücken. Etwa zwei bis zehn Tage nach dem Mückenstich tritt die grippeähnliche Erkrankung auf: Hohes Fieber, starke Kopf- und Gliederschmerzen sowie ein Druckschmerz hinter dem Auge sind typische Symptome, oft kommt es zusätzlich zu einer flüchtigen Hautrötung. Obwohl das Fieber und die Schmerzen nach etwa einer Woche abklingen, leiden die Patienten meistens noch mehrere Wochen unter allgemeiner Abgeschlagenheit.

"Ein erstmaliger Ausbruch des Tropenfiebers verläuft in aller Regel gutartig" erklärt Dr. Jelinek. Das tückische an Dengue ist jedoch, dass es oftmals nicht erkannt wird, aber bei einer zweiten oder dritten Infektion die Patienten sehr schwer erkranken können. Oftmals treten dann innere Blutungen und Schocksymptome auf, auch wenn die erste Erkrankung Jahre zurückliegt.

Jelinek empfiehlt Reisenden in Kroatien Mückenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET (Diethylmethylbenzamid/ -toluamid) zu benutzen, die auch für Tropenreisen geeignet sind. Sie bieten mindestens drei Stunden lang Schutz gegen die meisten stechenden Insekten. Je höher die Konzentration, desto länger hält die Wirkung an.

Internet: www.crm.de

Hier geht es zur Infostrecke: Die wichtigsten Anworten zum Dengue-Fieber

(mais)
Mehr von RP ONLINE