1. Leben
  2. Reisen
  3. News

Bizarrer Streit um Regionalsprache: Katalanischer Politiker nennt Air Berlin "Air Goebbels"

Bizarrer Streit um Regionalsprache : Katalanischer Politiker nennt Air Berlin "Air Goebbels"

Madrid (RPO). Eine geschmacklose Äußerung sorgt für Wirbel. Ein ehemaliger katalanischer Abgeordneter bezeichnet die Fluggesellschaft Air Berlin in seinem Blog als "Air Goebbels". Damit reagiert der Politiker auf die Weigerung des Unternehmens, auf Flügen nach Mallorca die regionale Sprache Katalanisch einzführen.

Aus Verärgerung hat ein ehemaliger katalanischer Abgeordneter die Fluggesellschaft Air Berlin als "Air Goebbels" bezeichnet. Joán Puig Cordón reagierte damit am Montag in seinem Internet-Blog auf die Weigerung des Unternehmens, auf Flügen nach Mallorca die regionale Sprache Katalanisch einzuführen.

Puig von den Linksnationalisten ERC erneuerte zudem seine Forderung, Air Berlin müsse sich für die "Beleidigung" der katalanischen Sprache entschuldigen. Bereits am Wochenende hatte Puig auf der Seite von Air-Berlin-Chef Joachim Hunold verlangt, er solle nach seinem "ungeheuerlichen Angriff" für seine Äußerungen "um Vergebung bitten". In das Logo der Airline montierte der Ex-Abgeordnete ein Hakenkreuz.

Eine Sprecherin der deutschen Botschaft in Madrid bezeichnete die Äußerungen Puigs am Montag als "inakzeptabel". Air Berlins Spanien-Direktor Alvaro Middelmann hatte bereits nach der ersten Attacke am Wochenende rechtliche Schritte gegen den Ex-Abgeordneten angekündigt.

Auslöser für den Streit war ein Artikel Hunolds, in dem er es als "Rückfall in mittelalterliche Kleinstaaterei" bezeichnete, dass eine Abteilungsleiterin der balearischen Landesregierung ihn schriftlich um die Einführung von Katalanisch auf Flügen nach Mallorca gebeten hatte.

Der Air-Berlin-Chef kritisierte, dass auf vielen Schulen der bei den Deutschen besonders beliebten Ferieninsel Spanisch mittlerweile als Fremdsprache gelehrt werde. Er merkte außerdem an, dass die ortsansässige Aussprache "Platscha del Palma" für den einst als "Playa de Palma" bekannten Strand "gewöhnungsbedürftig ist, und nicht eben an die Sprache eines Weltreichs erinnert". Air Berlin ist mit wöchentlich Hunderten Direktflügen nach Mallorca die wichtigste Fluglinie auf der Baleareninsel.

(afp)