Travel Risk Map: In diese Länder sollten Sie 2018 besser nicht reisen

Travel Risk Map : In diese Länder sollten Sie 2018 besser nicht reisen

Terrorgefahr, eine instabile politische Lage, die gesundheitliche Versorgung oder der Zustand der Straßen - es gibt viele Faktoren, die einen schönen Urlaub zu einem Albtraum machen können. Die Travel Risk Map 2018 listet die Länder auf, in die Sie besser nicht verreisen.

Bevor die Planung für den nächsten Urlaub steht, lohnt es sich, noch einen Blick auf die aktuelle Travel Risk Map 2018 zu werfen. Diese Karte zeigt, welche Länder besonders gefährlich sind und welche nicht.

Dabei wird jedoch nicht nur die Sicherheitslage analysiert, sondern auch die medizinische Versorgung sowie der Zustand der Straßen. Denn die beiden Firmen International SOS und Control Risk haben die Karte eigentlich erstellt, um Geschäftsreisenden eine Orientierung zu bieten. Aber auch für Urlauber sind die Informationen auf der Karte hilfreich.

Finnland, Norwegen, Grönland, Island, Dänemark, Luxemburg, Slowenien und die Schweiz schneiden in allen untersuchten Kategorien am besten ab. Hierhin können Urlauber ohne Sorge reisen. Das wird durch die Farbe Grün in der Karte symbolisiert, die das Reiserisiko als "unerheblich" anzeigt.

Klicken Sie hier, um die Travel Risk Map zu sehen:

Aber nicht nur diese neun europäischen Länder, nahezu ganz Europa wird ein "niedriges" Sicherheitsrisiko zugesprochen, so auch Deutschland. Einzige Ausnahme ist der Kosovo (Farbe Orange). Ebenfalls ein "niedriges" Sicherheitsrisiko haben folgende Länder:

  • Kanada
  • USA
  • Ecuador
  • Suriname
  • Chile
  • Argentinien
  • Uruguay
  • Jordanien
  • Kuwait
  • Oman
  • Iran
  • China
  • Südkorea
  • Japan
  • Thailand
  • Vietnam
  • Taiwan
  • Teile von Malaysia
  • Australien
  • Neuseeland
  • Marokko
  • Senegal
  • Ghana
  • Benin
  • Gabun
  • Ruanda
  • Sambia
  • Malawi
  • Namibia
  • Botswana

Wer nach Brasilien, Bolivien, Südafrika, Tansania oder Angola reist, setzt sich einem "mittleren" Sicherheitsrisiko aus. Das gilt auch für Saudi-Arabien, weite Teile Russlands, Bangladesch, Kambodscha, Indonesien und Nordkorea.

In vielen Staaten Asiens, Afrikas und Amerikas wird das Risiko als "mittelgroß" oder sogar als "sehr hoch" eingestuft. Zu den unsichersten Ländern der Welt zählen demnach etwa Afghanistan, Syrien, Somalia, Mali und Jemen. Die Straßenlage allerdings wird auch in gängigen Reiseländern als schlecht eingestuft: In Brasilien, Russland und Myanmar besteht beispielsweise ein hohes Sicherheitsrisiko auf den Straßen, Thailand und Vietnam sogar ein "sehr hohes".

Für viele Länder, deren Sicherheitsrisiko die Travel Risk Map als gefährlich einstuft, hat auch das Auswärtige Amt eine Warnung herausgegeben. Hier eine Übersicht:

Reisewarnungen

  1. Syrien
  2. Libyen
  3. Afghanistan
  4. Irak
  5. Jemen
  6. Somalia
  7. Südsudan
  8. Zentralafrikanische Republik

Teilreisewarnungen

  1. Mauretanien
  2. Libanon
  3. Demokratische Republik Kongo
  4. Ägypten
  5. Burkina Faso
  6. Nigeria
  7. Ukraine
  8. Kamerun
  9. Japan
  10. Philippinen
  11. Algerien
  12. Mali
  13. Eritrea
  14. Tschad
  15. Israel
  16. Palästinensische Gebiete
  17. Pakistan
  18. Niger

Hier geht es zur Bilderstrecke: Nach dem Terror: Wo kann man noch sicher Urlaub machen?

(ham)
Mehr von RP ONLINE