Schaurige Nächte zu Halloween: Geister-Hotels mit Gänsehaut-Garantie

Schaurige Nächte zu Halloween : Geister-Hotels mit Gänsehaut-Garantie

Düsseldorf (RPO). Unheimliche Geräusche, gespenstische Stimmen aus dem Nichts, herumfliegende Gegenstände und Klavier spielende Geister: Wer sich zu Halloween richtig gruseln will, sollte ein Wochenende in einem Spukhotel buchen. Vor allem in englischen und amerikanischen Herbergen scheint es Gespenstern ausnehmend gut zu gefallen.

Das nordenglische Chester gilt als Gespenster-Hauptstadt Großbritanniens. Es spukt überall, ob in Pubs, Wohnhäusern oder Straßen. Und natürlich auch im Hotel George & Dragon. Hier sollen römische Soldaten ihr Unwesen treiben und auf und ab marschieren, so laut, dass Gäste das oft hören. Der Grund: Das Hotel wurde auf einem alten römischen Friedhof gebaut.

Das 1220 erbaute Old Bell Hotel in Malmesbury ist als ältestes Hotel Englands bekannt. Es versteht sich fast von selbst, dass es in seinen Zimmern seit fast 800 Jahren spukt. Hier wandelt die "Grey Lady" durch die Gänge und unsichtbare Geisterhände schleudern Gläser gegen die Wände, munkelt man.

Auch im Gatwick George Hotel lässt eine düstere Vergangenheit die Geister nicht ruhen. In der ehemaligen Poststation aus dem 17. Jahrhundert soll ein Nachtwächter namens Mark Hurston mit einem Gläschen Wein vergiftet worden sein. Im Speisesaal klirren seitdem des öfteren die Gläser, Lichter gehen an und aus und Schranktüren stehen plötzlich offen, erzählt man sich. Eine Gruselnacht ist hier am günstigsten zu haben, nämlich schon ab 26 Euro.

Doch auch Nobelherbergen sind offenbar vor dem Unwesen der Geister nicht gefeit. Bestes Beispiel: The Langham Hotel in London, ein elegantes Fünf-Sterne-Haus. In dem viktorianischen Gebäude aus dem Jahre 1865 sollen die Geister von Adligen herumspuken. Im Keller soll sogar Napoleon III. sein Unwesen treiben.

Auch jenseits des großen Teiches spukt's. Das Luxushotel The Pavillon in New Orleans haben sogar schon Parapsychologen unter die Lupe genommen. Sie wollen über 100 Geister-Hotspots entdeckt haben. Die Chancen stehen also gut, dass das ein oder andere Gespenst auch vor dem eigenen Hotelbett auftaucht.

Infos: Buchbar sind die Hotels ab 26 Euro unter www.last-minute.de/geister-hotels

Hier geht es zur Bilderstrecke: In diesen Hotels spuken Geister

(mais)