Deutscher Tourismusverband: Deutsche urlauben gern im eigenen Land

Deutscher Tourismusverband : Deutsche urlauben gern im eigenen Land

Die Deutschen fahren bekanntlich gerne in den Urlaub - ganz oben im Reisekalender standen 2011 allerdings nicht Italien, Spanien oder die Türkei, sondern Deutschland. Das ergab eine Studie des Deutschen Tourismusverbandes.

2011 wurden 330,3 Millionen Übernachtungen deutscher Besucher in der Bundesrepublik gezählt, Ausländer machten hingegen nur 63,7 Millionen der Übernachtungen aus - Deutschland ist damit das Land mit dem größten Inlandsreiseanteil in Europa. Zum Vergleich: in Spanien übernachteten Einheimische nur 239,4 Millionen mal als Touristen, die Franzosen übernachteten 99,6 Millionen mal im eigenen Land.

Die Bundesrepublik liegt als Urlaubsziel der Deutschen damit noch vor Spanien, Italien und der Türkei. 2011 machten 31,2 Prozent der Deutschen im eigenen Land Urlaub, 68,8 Prozent zog es hingegen ins Ausland. Beliebte Ziele der Daheimgebliebenen sind Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Zudem werden gerne Städte wie Berlin, München und Hamburg besichtigt.

Urlaub wird kürzer

Die Reisezeit wird jedoch kürzer. Fuhren die Deutschen 1983 durchschnittlich noch 17,4 Tage in den Haupturlaub, waren 2011 nur noch 12,9 Tage.

Im Jahr 2011 verzeichnet der Deutsche Tourismusverband einen Zuwachs von 5,2 Prozent bei Gästeankünften aus dem Inland, aus dem Ausland kamen 5,6 Prozent mehr Menschen. Die Übernachtungen der deutschen Touristen stiegen um 3,2 Prozent — aus dem Ausland übernachteten 5,7 Prozent Personen mehr als noch 2010.

Die höchste Touristenintensität — verglichen mit der Einwohnerzahl des Bundeslandes - gibt es in Mecklenburg-Vorpommern (16.819 Übernachtungen je 1000 Einwohner). Ebenfalls viele Touristen gibt es in Schleswig-Holstein (8649 Übernachtungen je 1000 Einwohner) und Bayern (6457 Übernachtungen je 1000 Einwohner). Am schlechtesten schnitten das Saarland (2290 Übernachtungen je 1000 Einwohner) und Nordrhein-Westfalen (2479 Übernachtungen je 1000 Einwohner) ab.

Der Tourismus ist in Deutschland ein stetig wachsender Wirtschaftsfaktor. 2010 belief sich der gesamte touristische Konsum auf 278,3 Milliarden Euro. Zudem schaffen Besucher aus dem In- und Ausland Arbeitsplätze: Knapp 2,9 Millionen Menschen sind in Deutschland direkt im Tourismus beschäftigt — das sind 7 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland.

Hier geht es zur Infostrecke: Das sind Deutschlands beliebteste Urlaubsregionen

(anch)