1. Leben
  2. Reisen
  3. News

Windräder und Solarzellen: Der Eiffelturm soll umweltfreundlicher werden

Windräder und Solarzellen : Der Eiffelturm soll umweltfreundlicher werden

Der Eiffelturm in Paris soll attraktiver und umweltfreundlicher werden: Kleine Windräder, Solarzellen und ein System zur Verwendung des Regenwassers werden dazu auf der ersten Plattform in 57 Metern Höhe installiert, kündigte der Vorsitzende der Betreibergesellschaft SNTE, Jean-Bernard Bros, am Mittwoch an. Dadurch soll die Energieeffizienz der "alten Dame", wie die Pariser ihr über hundert Jahre altes Wahrzeichen liebevoll nennen, um 30 Prozent verbessert werden.

Umweltfreundlicher wird der Eiffelturm im Zuge der bereits laufenden Renovierungsarbeiten, deren Kosten die Betreiber auf 25 Millionen Euro beziffern. Aktuell ist daher auch eine riesige Hebebühne im Einsatz. Die Spezialanfertigung aus dem deutschen Limburg ist 75 Tonnen schwer und wird dazu benutzt, die beiden Restaurants auf der ersten Ebene des Eiffelturms zu renovieren. Mit der Hebebühne werden die Bauteile für die neuen Restaurants auf 63 Meter transportiert.

Eiffelturm bleibt weiter geöffnet

Zudem gibt es in den Souvenirläden einiges zu renovieren, ferner soll auf der ersten Plattform ein Konferenzraum eingerichtet werden. Während der Arbeiten, die voraussichtlich bis Ende 2013 dauern werden, bleibt das wichtigste Touristenziel der französischen Hauptstadt für Besucher geöffnet. Die bekommen von den Renovierungsarbeiten sogar sehr wenig mit.

Der 324 Meter hohe eiserne Turm wurde für die Weltausstellung von 1889 errichtet. Damals war er das höchste Bauwerk der Welt. Im vergangenen Jahr zog das Pariser Wahrzeichen am Seine-Ufer rund 7,1 Millionen Besucher an. Der Eiffelturm ist damit eines der meistbesuchten Bauwerke weltweit.

(AFP)