1. Leben
  2. Reisen
  3. News

Elektroantrieb im Flugzeug: Bald ohne Abgase zur Startbahn?

Elektroantrieb im Flugzeug : Bald ohne Abgase zur Startbahn?

Flugzeuge, die elektrisch angetrieben werden? Was abenteuerlich klingt, soll bald Wirklichkeit werden. Aber: Mit Strom fliegen werden die Boeings und Airbusse wohl nicht.

Mehr als 70 Tonnen Startgewicht hat ein Airbus A320. Um diese Massen auf eine Reiseflughöhe von mehr als zehn Kilometern zu bringen, braucht es zwei leistungsstarke Turbinen. Um Flugzeug, Passagiere und Gepäck vom Gate bis zur Startbahn zu rollen braucht es das nicht, findet Air Berlin. Die deutsche Fluggesellschaft will deshalb 110 Flugzeuge mit Elektromotoren ausstatten.

Denn: Rollt ein Flugzeug mit laufenden Triebwerken zur Startbahn, ist es laut, verbraucht Kerosin und stößt Abgase aus. Air Berlin will daher 47 Flugzeuge des Typs Boeing 737NG und 63 der Airbus A320-Familie mit Elektromotoren im Bugrad ausstatten, so dass die Piloten ihre Maschine künftig emissionsfrei zum Startplatz fahren könnten.

System muss noch zertifiziert werden

Dafür hat Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft eine Absichtserklärung mit dem Unternehmen WheelTug unterzeichnet. Dessen System muss allerdings noch vom Flugzeughersteller und der Luftfahrtbehörde zertifiziert werden, wann der Elektroantrieb tatsächlich kommt, dazu konnte sich Air Berlin daher nicht äußern.

Die Idee des Flugzeugs mit zusätzlichem Elektroantrieb ist allerdings nicht neu. Der deutsche Hersteller Siemens forscht zum Beispiel auch in diesem Bereich und hat vor zwei Jahren eine zweisitzige Propeller-Maschine mit seriellem Hybrid-Antrieb sogar in die Luft gebracht.

(sp-x/hav)