Mallorca-Urlaub - Für jeden die richtige Region

Für jeden die richtige Region: Und welcher Mallorca-Typ sind Sie?

Mallorca, das ist eine Insel mit schönen Stränden und mediterranem Flair, denken viele. Doch tatsächlich ist die Insel wesentlich facettenreicher: Wanderwege im Norden und mallorquinische Kultur in der Mitte sind nur zwei Beispiele. Lesen Sie hier, welche Region der Insel am besten zu Ihnen passt.

Wenn es Sie nach Mallorca zieht, dann ist eines schon mal klar: Sie möchten einen Inselurlaub unternehmen. Nicht so ganz eindeutig ist allerdings, was Sie dabei erleben möchten. Denn auf Mallorca bieten sich zahlreiche Möglichkeiten seine Zeit zu verbringen:

Die richtige Region für den Wanderer

Wer gerne durch die Natur streift, den herrlichen Ausblick genießen will, und dabei vielleicht sogar etwas sportlich aktiv sein will, der sollte auf jeden Fall in den Norden der Insel fahren. Denn was viele nicht wissen, dort gibt es sogar ein echtes Gebirge. 1445 Meter hoch ist der Puig Major, die höchste Erhebung der Insel. Er liegt in der Serra de Tramuntana, eine Gegend, die Wanderer an kleinen Dörfchen, Steilküsten zum Meer und Steineichenwäldern vorbei führt. Touristen begegnen einem hier kaum, dafür mal eine Schaf- oder Ziegenherde. Vor allem im Herbst und Frühling, den etwas milderen Jahreszeiten also, lohnt es sich hierher zu kommen. Übrigens auch für Radfahrer, die sich auf den langen Serpentinen einer ganz eigenen Herausforderung stellen können.

Nach einem körperlich aktiven Tag bietet der Norden aber auch verschiedene Möglichkeiten sich zu entspannen. Am längsten Strand Mallorcas an der Bucht von Alcudia, kann man den Tag mit einem Bad im Meer ausklingen lassen. Alternativ bringt eine kurze Autofahrt Urlauber schnell nach Valldemosa oder zu dem kleinen Dorf Soller. Dort warten hervorragende Fischrestaurants und Bars auf hungrige Gäste. Tipp: Einen wunderschönen Sonnenuntergang kann man auf den Klippen von Port de Soller erleben.

Die richtige Region für den Partygänger

Natürlich gibt es auch diejenigen, die gerne etwas erleben möchten. Das muss nicht immer der Ballermann sein, auf jeden Fall aber ist dann der Westen die richtige Gegend. Hier befindet sich zum einen die Stadt Palma mit ihren Bars, Restaurants, Diskotheken aber auch Galerien und regelmäßigen Kultur-Festivals. Zum anderen aber eben auch die Partymeile von S´Arenal, besser bekannt als Ballermann, die besonders bei Deutschen beliebt ist. Oder auch Magaluf, wo sich vor allem Engländer gerne mit viel Bier und Sangria amüsieren.

  • Reise-Tipps gegen Schmuddel-Wetter : Zehn Gründe für Mallorca im Herbst

Die richtige Region für Kulturliebhaber

Einen Eindruck vom echten Mallorca bekommen Urlauber im Inselinneren. Hier reihen sich Olivenhaine und Felder aneinander, nur unterbrochen durch wunderschöne spanische Fincas, Windräder oder landestypische Kapellen. Viele der Fincas sind inzwischen zu Ferienwohnungen umfunktioniert worden, und bieten eine private Alternative zu den großen Hotelkomplexen. Auf dem Weg zu sehenswerten Orten wie Sineu, Algaida oder Montuiri, sollte nach Möglichkeit ein Zwischenstopp in einer Bodega eingelegt werden. Das ist ein typisch spanisches Weingut, auf dem man oft auch eine Weinprobe unternehmen kann.

Die richtige Region für Wasserratten

Mallorca ist zwar eine Insel, und somit findet man rundherum Strände und Meer, aber vor alem der Süden bietet Urlaubern die Möglichkeit leere Buchten und naturbelassene Strandabschnitte zu erleben. Es Trenc beispielsweise, der längste Naturstrand der Baleareninsel, liegt in einem Naturschutzgebiet hinter Dünen. Von Colonia de Sant Jordi kann man Bootsausflüge zu den 18 Inseln von Cabrera machen, die ebenfalls unter Naturschutz stehen. Abendessen könnte man dann etwa in dem kleinen Ferienort Cala d`Or, oder aber etwas weiter weg in Santanyi, einem hübschen typisch mallorquinischen Ort, in dem sich einige sehr gute Restaurants befinden.

Die richtige Region für Unentschiedene

Im Osten der Insel kann man nichts falsch machen, hier finden Touristen alles: herrliche Buchten, Wander- und Radwege durch Felslandschaften und große Hotelanlagen mit riesigen Pools. Trotzdem finden sich hier noch typische Fischerdörfer in denen man Paella und frischen Fisch kosten kann. Etwas mehr los ist allerdings in Richtung Süden zum Beispiel in Cala Millor oder Sa Coma.

(ham)