Tipps für den perfekten Badeurlaub: Das ist der schönste Strand von Myanmar

Tipps für den perfekten Badeurlaub : Das ist der schönste Strand von Myanmar

Myanmar ist noch ein Geheimtipp unter Strandurlaubern. Hier finden Touristen einsame Strände mit feinem Sand und klarem Wasser. Wir verraten Ihnen, für welche Strände sich die lange Anreise lohnt.

Wo kann man in Myanmar am Strand schnorcheln gehen?

Der beliebteste Myanmar Strand ist der Ngapali Beach. Zum Schnorcheln eignet sich dieser Strand jedoch weniger. Entweder Sie unternehmen eine Bootstour zu den vorgelagerten Inseln, besuchen die schönsten Strände des Irrawaddy-Deltas oder unternehmen eine Abenteuerreise in das Paradies des Mergui Archipels.Letzteres darf von Touristen nicht ohne Weiteres besucht werden. Der Mergui Archipel liegt im tiefen Süden Myanmars, im Andamanensee. Eine Reise in den Archipel darf nur nach Beantragung einer Erlaubnis unternommen werden.

Die Erlaubnis kann im Ort Kawthaung ausgestellt werden und kostet 250 Euro pro Person. Mit der Erlaubnis dürfen Urlauber das Gebiet für zwei Wochen lang erkunden. Das macht eine Reise in den Archipel aus über 800 Inseln nicht zu einer günstigen Reise. Doch es lohnt sich: Das Gebiet wird nur von den Seenomaden, den Moken, bewohnt. Viele Inseln sind menschenleer und touristisch noch komplett unerschlossen. Es gibt nur wenige Unterkünfte, die in der Nebensaison zwischen April und September schließen.

Die meisten Urlauber buchen eine mehrtägige Tauchreise auf einem Boot, einem sogenanntem Liveaboard Boot, auf dem sie übernachten und das Gebiet besichtigen. Hier können Sie verlassene Strände, Mangrovenwälder, einsame Felsbuchten und die bunte Unterwasserwelt bei Tauchgängen oder beim Schnorcheln erkunden. Erst seit 1997 dürfen Ausländer diese Region besuchen.

Direkt im Meer am beliebten Ngapali Beach gibt es dagegen kaum Schnorchelmöglichkeiten. Doch mit einer kurzen Bootsfahrt zu den vorgelagerten Inseln erreichen Sie schnell kleinere Riffe mit bunten Fischen.

Bei einer Tages- oder Halbtagestour, die vor Ort gebucht werden kann, können Sie verschiedene Schnorchelspots mit dem Boot erkunden. Die Riffe um den Ngapali Beach reichen jedoch lange nicht an die bunte Vielfalt der südlicheren Strände Myanmars heran.

Im Irrawaddy-Delta lohnt sich für Schnorchelfreunde vor allem der Besuch des Ngwe Saung Beaches. An diesem 14 Kilometer langem Strand befinden sich nur wenige einfache Gästehäuser und Unterkünfte für Backpacker. Es ist möglich, entlang der Küste zu schnorcheln und bunte Fische zu beobachten.Die besten Schnorchelspots im Irrawaddy-Delta liegen in der Nähe der Bird Islands. Bei einem Tagesausflug bringt Sie ein Fischerboot zu dieser kleinen Insel. Die Bird Island bietet neben einigen schönen Schnorchelmöglichkeiten auch Erholung am schönen Sandstrand. Entspannen Sie im Sand, beobachten Sie Vögel oder lernen Sie das Leben der Fischer besser kennen.Kommen Sie vor allem zum Schnorcheln nach Myanmar, wählen Sie unbedingt die beste Reisezeit aus. Vermeiden Sie den Monsun zwischen April und September. In dieser Zeit regnet es fast täglich, das Meer ist rau und die Strandgebiete werden teilweise überschwemmt. Einige Unterkünfte schließen in der Nebensaison.

Ab Oktober bis März wird das Meer wieder ruhiger und das Wasser klar. Auch die Temperatur ist in dieser „kühlen Jahreszeit“ für europäische Besucher viel angenehmer. Tagsüber steigen die Temperaturen auf um die 30 Grad, nachts kühlen sie auf 25 Grad ab. Die beste Sicht unter Wasser bietet das Meer zwischen Dezember und Februar.

Was ist der schönste Strand im Süden von Myanmar?

Viele Urlauber fliegen nach ihrer Rundreise durch Myanmar direkt in das benachbarte Thailand, um hier noch einen schönen Badeurlaub an einem tropischen Strand zu verbringen. Dabei ist das gar nicht nötig: In Myanmar befindet sich nicht nur einer, sondern gleich mehrere Traumstrände.

Diese zählen zu den schönsten Stränden in Südostasien und sind noch dazu ursprünglicher und weniger touristisch als die Strände Thailands. Am beliebtesten ist der Ngapali Beach. Dieser sieben Kilometer lange Strand sieht genauso aus, wie man sich einen tropischen Traumstrand vorstellt: Weißer, feiner Sand mündet in kristallklares Wasser. Palmen wachsen direkt am Strand und zwischendrin verstecken sich gemütliche Strandbungalows.

Ganz einsam ist man am Ngapali Beach jedoch nie. Besonders während der Hauptreisezeit urlauben hier viele europäische Touristen. Wer einen einsamen Strand sucht, sollte den Kathaya Beach besuchen. Dieser liegt zwei Stunden südlich des Ngapali Beaches. Touristen verirren sich selten an diesen Strand. Dafür finden Sie hier das echte Myanmar.

Im nahegelegenen Fischerdorf können Sie in einem einfachen Gästehaus übernachten und das Leben der lokalen Bevölkerung kennenlernen. Strandhotels oder Restaurants mit europäischen Standards, Souvenirshops oder andere Annehmlichkeiten suchen Sie hier vergebens. Aber genau das macht den Reiz dieses Strandes aus.Einer der schönsten Strände in Myanmar ist der Ngwe Saung Strand. Dieser Strand liegt im Südwesten, 250 Kilometer von Yangon entfernt. Mit dem Bus dauert es acht Stunden, bis Sie dieses sandige Paradies erreichen.Der breite Sandstrand reicht 14 Kilometer lang und ist damit doppelt so groß wie der Ngapali Beach. Die anschließende kleine Ortschaft Ngwe Saung bietet alles, was man für einen erholsamen Strandurlaub benötigt. Restaurants, Souvenirshops und kleine Supermärkte.

Neben kleinen und günstigen Bungalowanlagen haben sich an diesem Strand auch einige Luxushotels angesiedelt. Dennoch ist der Ort nicht überlaufen. Unter der Woche ist es ruhig, am Wochenende besuchen einheimische Touristen aus Yangon den Ngwe Saung Beach.60 Kilometer nördlich des Ngwe Saung Beaches liegt der Chaungtha Beach. Der goldene Strand wird überwiegend von einheimischen Touristen frequentiert, die dort Fahrrad fahren und sich in aufgeblasenen Lkw-Schläuchen im Wasser treiben lassen.Am schönsten sind wohl die zahlreichen Strände des Mergui Archipels. Doch für eine Reise in das Gebiet muss eine teure Genehmigung beantragt werden. Die Anzahl der Unterkünfte sind rar. Empfehlenswert ist eine Reise in das Gebiet vor allem für ambitionierte Taucher und Schnorchler.

Was macht den Strand Ngapali in Myanmar so besonders?

Unter internationalen Touristen ist der Ngapali Beach der beliebteste Strand. Mit dem Aufbau von Bungalowanlagen und Strandhotels mit westlichem Standard finden Besucher hier alle nötigen Annehmlichkeiten für einen entspannten Strandurlaub. Dennoch behält der Ngapali Beach noch immer seinen idyllischen Myanmar-Flair bei.

Seinen Namen erhielt der Ngapali Beach angeblich von italienischen Soldaten, die 1860 im zweiten anglo-burmesischen Krieg auf diesen schönen Strand stießen. Sie benannten den Sandstrand nach ihrer Heimat Napoli (Neapel). Leicht abgewandelt blieb dieser Name bestehen. In den letzten zwei Jahrhunderten lebten Kolonialbeamte und andere Ausländer hier. Sogar der bekannte Schriftsteller George Orwell soll in den 1920er Jahren hier einige Zeit verbracht haben.

Zwar ist der Ngapali Beach schon lange kein Geheimtipp mehr, aber überlaufen ist es hier auch in der Hauptreisezeit zwischen Oktober und Februar nicht. Der Ngapali Beach ist breit und erstreckt sich über sieben Kilometer. Umsäumt wird der Strand von hohen Palmen, zwischendrin verstecken sich kleine Bungalows, Strandhotels und Restaurants.

Nach einer Rundreise durch Myanmar ist der Ngapali Beach der richtige Ort, um noch einige Tage zu entspannen. Hier können Sie frisches Seafood genießen, bei Sonnenuntergang entspannen oder im warmen Meerwasser baden. Im Gegensatz zu nahezu unerschlossenen Stränden wie dem Kathaya Beach, bietet der Ngapali die richtige Infrastruktur für einen angenehmen Urlaub.

Weiße Sandstrände und kristallklares Wasser - das ist der beliebte Ngapali Beach. Foto: Shutterstock.com / Zzvet

Schnorchelmöglichkeiten gibt es in der Nähe der vorgelagerten Inseln beispielsweise bei der Pearl Island oder Andrew Bay. Bei einem Bootsausflug können die besten Schnorchelspots angefahren und die artenreiche Unterwasserwelt erkundet werden. Bunte Korallen gibt es hier jedoch weniger.

Der Ngapali Strand befindet sich im Rakhine Staat an der Westküste des Landes am Indischen Ozean. Über 400 Kilometer von Yangon entfernt kann der Strand über eine holprige Busfahrt oder einen Flug zum Thandwe Flughafen erreicht werden. Der Thandwe Flughafen ist nur eine kurze Strecke vom Ngapali Strand entfernt. Vom Flughafen erreichen Sie den Strand mit einem Privat- oder Sammeltaxi. Die Busfahrt von Yangon dauert über 12 Stunden.

Welchen Strand in Myanmar sollten Backpacker besuchen?

In der Nähe der Kleinstadt Dawei finden Backpacker mit einem begrenzten Budget noch ursprüngliche Strände, die erst vor kurzer Zeit für Touristen geöffnet wurden. Backpacker können nicht nur die umliegenden Strände besuchen, sie lernen auch das Leben der Bevölkerung am Meer kennen. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es in der Hafenstadt Dawei noch nicht. Die Strände können mit einem gemieteten Roller besucht werden. Wer nicht sicher Roller fährt, sollte lieber auf ein Tuk-Tuk oder ein Motorradtaxi mit Fahrer ausweichen. Der Weg zum Strand erfolgt teilweise über nicht befestigte Straßen und Schotterwege mit Schlaglöchern.

Sehenswert sind Strände wie der der Maungmagan Beach, der Nabule Beach, der Teyzit Beach und die San Maria Bucht. Der Maungmagan Beach liegt Dawei am nähesten – nur 12 Kilometer von der Kleinstadt entfernt. Unter der Woche ist der Strand meist menschenleer, am Wochenende wird er vor allem von lokalen Touristen besucht.Anstelle von Palmen säumen Pinienbäume den weißen Maungmagan Strand. Weitere Strände wie der Nabule Beach und der Teyzit Beach sind nicht so einfach zu finden. Dafür stehen die Chancen gut, dass Sie bei einem Besuch an diesen Stränden ganz allein dort sind. Höchstens einheimische Kinder oder Fischer könnten von Zeit zu Zeit an diesen unerschlossenen Stränden entlang laufen.

In der Nähe der Stadt Dawei gibt es viele unerschlossene Strände. Foto: Shutterstock.com / Hagen Simon

Wer in Dawei oder in einer der wenigen Strandunterkünfte übernachtet, sollte keinen Luxus erwarten. Die Unterkünfte und Restaurants sind nicht auf den westlichen Tourismus ausgerichtet. Dafür finden Sie hier günstige Preise, ein gemütliches Backpacker-Flair, authentische Myanmar-Küche und freundliche Menschen.Dawei erreichen Sie am günstigsten mit dem Bus. Die Fahrt von Yangon ist abenteuerlich – auf holprigen Straßen kommen Sie nach zwölf Stunden mit dem unklimatisierten Bus (hoffentlich) am Ziel an. Etwas komfortabler ist die Anreise per Flugzeug. Es gibt einen kleinen Flughafen in Dawei mit Verbindungen aus Yangon.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Strandurlaub in Myanmar?

Egal, an welchen Strand Sie reisen möchten: Zur Monsunzeit sollten Sie Myanmar meiden. Zwischen April und September ist das Meer rau und heftige Regenfälle führen zu häufigen Überschwemmungen. Viele Unterkünfte an Myanmars Stränden schließen während der Regenzeit. Ausweichmöglichkeiten gibt es in Thailand.

Ab Mitte Oktober ist Myanmar dann wieder für eine Rundreise und einen anschließenden Strandurlaub geeignet. Besonders empfehlenswert ist ein Badeurlaub in der „kühlen Jahreszeit“ zwischen Dezember und Februar. Tagsüber schwanken die Temperaturen zwischen 28 und 35 Grad Celsius. Nachts kühlen die Temperaturen auf angenehme 25 Grad ab.

Generell eignen sich Myanmar Strände auch für eine Reise in der heißen Jahreszeit zwischen März und April. In diesen beiden Monaten klettern die Temperaturen jedoch nicht selten auf 40 Grad. In der Mittagshitze ist es am Strand dann kaum auszuhalten. Nachts fallen die Temperaturen selten unter 30 Grad.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Reisen nach Myanmar.

Wem die Hitze nichts ausmacht, kann aber durchaus auch im März oder April eine Myanmar-Reise planen und die Mittagshitze mit einer kühlen Kokosnuss auf der Veranda des Strandbungalows oder bei einer Massage genießen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 10 Tipps für den perfekten Strand-Urlaub in Myanmar

Mehr von RP ONLINE