Wetter in Guatemala: Mit diesen Temperaturen sollten Urlauber rechnen

Perfektes Reisewetter : Dieses Wetter erwartet Sie in Guatemala

Um den Urlaub in Guatemala in vollen Zügen genießen zu können, sollten Reisende die beste Reisezeit und das Wetter in Mittelamerika kennen.

Großartig, magisch, überwältigend: Mit diesen Begriffen wird immer wieder versucht, die Magie, die Atmosphäre des mittelamerikanischen Landes gerecht zu werden. Es ist wohl die unvergleichliche Mischung aus Tradition und Moderne, dem reichen kulturellen Erbe Guatemalas und dem Zauber der Mayas, die Reisende so ins Schwärmen geraten lassen. Die auf der Reise gesammelten Erinnerungen treten immer wieder hervor und bauen sich wie ein buntes Bilderbuch im Kopf auf. Je nach Klima und Region sind die Erinnerungen unterschiedlich stark ausgeprägt.

Wetter, Klima, Reisezeit - wann sich die Reise nach Guatemala lohnt

Im mittelamerikanischen Land Guatemala herrscht generell ein tropisches Klima. So ist das Wetter das ganze Jahr über heiß und stellenweise sehr feucht. Dennoch müssen Reisende aufgrund der enormen Höhenunterschiede innerhalb des Landes mit unterschiedlichen Temperaturen und Niederschlägen rechnen.

Guatemala lässt sich in drei Klimazonen unterteilen: In den niedrigen Teilen des Landes mit einer Höhe von bis zu 600 Metern (Tierra Caliente) herrscht ein tropisch-feuchtes Klima mit Temperaturen, die bis zu 40 Grad Celsius ansteigen können. Auf die Tierra Caliente folgen die Landregionen der Tierra Templada (Bergland), die sich auf einer Höhe zwischen 600 und 1.500 Metern über dem Meeresspiegel befinden.

Die Temperaturen steigen selten über 30 Grad Celsius. Alles, was oberhalb von 1.500 Metern liegt, wird als Tierra Friar (Hochland) bezeichnet. Hier belaufen sich die Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad Celsius. Zugleich treten in diesen Höhenlagen große Unterschiede zwischen Tages- und Nachttemperaturen auf. So kann das Thermometer nach Einbruch der Dunkelheit bis an den Gefrierpunkt fallen oder je nach Höhe sogar noch weit darunter.

Das Klima an der Küste

Reisende sollten sich nicht der Illusion hingeben, dass das Klima an den Küsten des Pazifischen Ozeans als auch der Karibik einem milden Sommer in Europa gleichkommt. Tropisch bis sommerlich heiß geht es nämlich dort zu. In der Regel herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit, die hin und wieder sehr drückend ausfallen kann. Am angenehmsten ist es hier in der Trockenzeit, also in den Monaten zwischen Oktober und Mai.

Das Klima im tropischen Regenwald

Im üppigen tropischen Regenwald ist es meist unerträglich heiß und schwül - schon beinahe lähmend in den Mittagsstunden. Selbst in den Abendstunden und in der Nacht sinken die Temperaturen kaum. Die durchschnittlichen Temperaturen bewegen sich um die 26 Grad Celsius.

Das Klima im Hochland

Im Allgemeinen lässt sich das Klima im Hochland von Guatemala, unter anderem in Guatemala-Stadt, das ganze Jahr über als mild bezeichnen. Die Temperaturen liegen zwischen 18 und 28 Grad Celsius. Vor allem in den höheren Lagen kommt es in der Nacht zu Temperaturstürzen bis zum Gefrierpunkt. Also warm anziehen; es wird kalt - vor allem in der Trockenzeit.

Generell kennt Guatemala keine Jahreszeiten, wie wir sie in Europa gewöhnt sind. Vielmehr wird hier zum einen in Trockenzeit und zum anderen in Regenzeit unterschieden.

Welches Klima herrscht in der Regenzeit in Guatemala?

Die Regenzeit dauert in Guatemala von Mai bis Oktober (Winter). Allerdings kann die Regenzeit im Norden und Osten des Landes sogar bis in den Dezember hineinfallen. Wie in der Regenzeit kaum anders zu erwarten, regnet es - nicht über mehrere Tage hinweg, sondern eher immer wieder mal kurz und heftig. Die meisten Regenschauer treten nachmittags auf und ziehen sich bis tief in die Nacht hinein. Die Luftfeuchtigkeit ist hoch. Aufgrund der hohen Niederschlagsmengen kann es vielerorts zu Überschwemmungen und Erdrutschen kommen, die so schnell zu einem Hindernis werden können. Die durchschnittlichen Temperaturen bewegen sich in der Regenzeit zwischen 22 und 28 Grad Celsius. Am regenreichsten zählen die Monate Juni und September mit insgesamt 22 Regentagen.

Wie ist das Klima in der Trockenzeit in Guatemala?

Von Oktober bis Mai reicht die Trockenzeit, in der kaum bis gar kein Regen fällt. In der Regel gibt es nur vier Regentage im Monat. Eine Ausnahme stellt allerdings der Regenwald im Distrikt El Petén im Norden von Guatemala dar. Dort ist es, gleich ob Regen- oder Trockenzeit, immer heiß und mehr oder weniger feucht. Im Hochland, das sich von Antigua, unweit von Guatemala-Stadt, bis zur mexikanischen Grenze im Nordwesten von Huehuetenango erstreckt, präsentieren sich am Anfang der Trockenzeit tiefgrüne, saftige Wiesen. Ansonsten wechseln sich Savannen mit vereinzelten Bäumen und teils Mischwäldern ab. Von der Hitze an der Küste oder im Tiefland ist im Hochland von Guatemala kaum etwas zu spüren. Entsprechend herrscht hier in der Trockenzeit ein gleichmäßiges Klima mit sommerlichen Temperaturen zwischen 18 und 28 Grad Celsius.

Wie kann man sich auf das Klima in Guatemala vorbereiten?

Reisende müssen sich bei ihrer Rundreise durch Guatemala auf abrupte Höhen- und Klimawechsel einstellen - wie etwa von feuchtheißem Tiefland bis hinauf ins angenehm warme Hochland. Daher ist es schon beinahe typisch, dass der menschliche Körper mit Kreislaufproblemen zu kämpfen hat. Bevor es also so richtig mit der Reise losgeht, sollten Urlauber es langsam angehen lassen. Es bieten sich einige Tage Strandurlaub an, um sich allmählich an das Klima zu gewöhnen. Dafür eignen sich entweder die karibischen Strände von Guatemala oder Belize. Eine Brise vom Meer sorgt für die nötige Abkühlung. Ansonsten bieten sich auch Aufenthalte in Antigua und Guatemala-Stadt an. Beide Städte liegen im Hochland von Guatemala und das Wetter erweist sich als moderat. Jeden Monat des Jahres ist weitgehend trocken und warm, sowohl während der Regen- als auch in der Trockenzeit. Natürlich kann es auch in Guatemala-Stadt oder Antigua in der Trockenzeit heiß werden, aber es kommt dabei nicht zu einer anstrengenden Schwüle. Nachts können die Temperaturen kräftig schwanken, sodass Reisende immer warme Kleidung im Gepäck haben sollten.

Was ist das ideale Klima für eine Reise nach Guatemala?

In der Trockenzeit herrscht ein angenehmes Reisewetter, bei dem Urlauber das Land optimal erkunden können.

Reisende müssen in dieser Zeit allerdings damit rechnen, dass die Temperaturen je nach Höhenlage bis unter die Null-Grad-Grenze sinken können. Insbesondere in den Monaten Dezember bis Januar. Tagsüber schwanken die Temperaturen wieder zwischen angenehme 22 und 28 Grad Celsius. Da sich das Klima das ganze Jahr über gleichmäßig angenehm warm zeigt, wird das Land Guatemala auch als "Land des ewigen Frühlings" bezeichnet.

Dennoch lässt sich das Jahr in zwei "Jahreszeiten" unterteilen. So gibt es von Oktober bis Mai eine sogenannte Trockenzeit, die als Sommer (Verano) bezeichnet wird. Von Mai bis Oktober folgt die Regenzeit, die auch als Winter (Invierno) bekannt ist.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Reisen nach Guatemala.

Angesichts der Tatsache, dass die Trockenzeit die beste Reisezeit ist, erweist sich dieser Zeitraum als touristisch sehr beliebt.So sind in dieser Zeit mehr Menschen auf den üblichen Touristenpfaden unterwegs und es kann zu langen Wartezeiten an den beliebtesten Sehenswürdigkeiten kommen.

Übrigens: Die Übergangszeit zwischen Trocken- und Regenzeit kann für Urlauber ebenfalls interessant sein. In dieser Saison sind viele Unterkünfte deutlich günstiger buchbar als in der Hochsaison. Darüber hinaus begegnet man auch weniger Touristen.

Hier geht es zur Infostrecke: 10 Tipps zum Wetter in Guatemala