Billighotels auf dem Prüfstand: Holiday Inn Express sehr teuer, Etap günstig

Billighotels auf dem Prüfstand : Holiday Inn Express sehr teuer, Etap günstig

München (RPO). Budget-Hotels versprechen günstige Preise, standardisierte Leistungen und trendiges Design. Dass sie ihr Versprechen zumindest bei den Preisen nicht immer halten, zeigt ein aktueller Preisvergleich.

Wer im Hotel vor allem billig übernachten will, liegt nach einer ADAC-Studie bei der französischen Etap-Kette richtig. Mit einem Durchschnittspreis von 59 Euro pro Übernachtung mit Frühstück schnitten die Etap-Hotels am günstigsten ab. Auf Platz zwei kam die Hotelkette B&B mit durchschnittlich 64 Euro.

Damit sind beide über ein Drittel billiger als der teuerste Anbieter Holiday Inn Express. Mit stattlichen 96 Euro im Mittel reichte es nur für das Urteil "sehr teuer". Ebenfalls "sehr teuer" schnitt Ibis mit rund 95 Euro ab. Beide Hotelketten wiesen zudem die größten Preisspannen zwischen ihren Häusern auf: Rund 48 Euro waren es bei Holiday Inn Express, immerhin noch 41 Euro bei Ibis.

Der ADAC hatte im Mai und Juni die Preise von 55 Häusern in elf deutschen Großstädten verglichen. "Service und Ausstattung waren nicht Inhalt der vergleichenden Preisstudie", betonte der Autofahrerclub. "Sehr teuer" seien die Zimmer von Holiday Inn Express mit durchschnittlich 96 Euro und Ibis mit 95 Euro gewesen. In der Mitte lagen A&0, Meininger und Motel One.

So sind die Preisspannen der einzelnen Anbieter innerhalb des vermeintlichen Billigsegments sehr unterschiedlich und die Übernachtungen oftmals alles andere als günstig.

Hamburg teuerste Stadt

Mit 129 Euro erwies sich das Holiday Inn Express "St. Pauli Messe" in Hamburg als das teuerste Budget-Hotel der Studie. Dass es auch deutlich günstiger geht, zeigte das Etap "Hamburg St. Pauli" mit 73 Euro. Im Schnitt kostete die Nacht in einem Hamburger Budget-Hotel satte 98 Euro. Damit ist die Hansestadt die Einzige, die als "sehr teuer" im Preisvergleich gilt.

"Sehr günstig" dagegen war Leipzig. Hier mussten durchschnittlich nur etwa 65 Euro bezahlt werden. Zugleich bot das Etap "Leipzig Nord Ost" mit 40 Euro die mit Abstand preiswerteste Unterkunft.

Große Preisspanne

Wie weit die flexible Preisgestaltung von Budget-Hotels zu Spitzenzeiten gehen kann, zeigt das Beispiel Meininger "Frankfurt a.M. Messe" mit einem Doppelzimmer für 516 Euro. Dieser Preis wurde während der Messe Techtextil zwar ermittelt, als Ausreißer innerhalb der Studie aber nicht bewertet. Zur gleichen Zeit konnte man im Etap "Frankfurt Süd Offenbach" für 56 Euro übernachten.

Der ADAC hat insgesamt 660 Preise an unterschiedlichen Wochentagen zwischen dem 3. Mai und 8. Juni 2011 erhoben. In jeder Stadt wurden die fünf zentralsten Budget-Hotels berücksichtigt. Service und Ausstattung waren nicht Inhalt der vergleichenden Preisstudie.

Hier geht es zur Infostrecke: Preisvergleich 2011: Billighotels in Großstädten

(ots/erer)