Frühstück mit New-York-Blick

Frühstück mit New-York-Blick

Im aufsteigenden Viertel Lower Manhatten hat im vergangenen Jahr das Four Seasons Hotel eröffnet. Es liegt in der Nähe des One World Trade Centers.

Pünktlich um 8.20 Uhr klingelt es an der Tür. Jolanta kommt nach kurzer Aufforderung herein und schiebt einen kleinen Buffetwagen mitten ins Zimmer vor die kleine Chaiselongue am Fuße des Betts. Mit flinken Händen deckt sie den Tisch mit Kaffee, einem großen Obstsalat und frischem Orangensaft. Aus dem Inneren des Wagens zaubert sie Rührei mit grünem Spargel, ofenwarme New Yorker Bagel mit Cream-cheese und Lachs hervor. "Enjoy your breakfast", wünscht die junge Frau und zieht sich dezent zurück. Das fällt nicht schwer, denn die Bio-Zutaten kommen von lokalen Lieferanten, die Speisen wurden von Executive Chef Shaun Acosta selbst zubereitet. Der Blick aus dem Zimmer über Downtown Manhattan und das One World Trade Center tun ihr übriges für einen perfekten Start in den ersten Urlaubstag in New York.

Eigentlich möchte man das Hotel gar nicht verlassen, obwohl "Big Apple" direkt vor der Tür liegt. Das Four Seasons Hotel Downtown New York hat im September vergangenen Jahres einen Block vom One World Trade Center entfernt eröffnet und liegt damit mitten in New Yorks aufsteigendem Viertel Lower Manhattan. "In letzter Zeit haben sich große Medienunternehmen wie Condé Nast hier angesiedelt", sagt Kristi Blake, PR-Direktorin des Hotels. "Dazu sind viele weitere Firmen im Bereich Werbung, Mode und Technologie nach Downtown gezogen." Die Zeiten, in denen abends im Finanzviertel die Bürgersteige um die Wall Street hochgeklappt wurden, sind vorbei. Jede Woche eröffnen neue Restaurants und Bars. Zum Shoppen empfiehlt Kristi Blake das Oculus, die riesige Shopping Mall am neuen Pendlerbahnhof neben dem One World Trade Center.

Das Four Seasons Downtown ist besonders an Wochenenden bei Urlaubern beliebt. Es bietet 189 geräumige Zimmer und Suiten, selbst die einfachste Kategorie wartet mit 37 Quadratmetern auf. Hier ist Manhattans schicker Stil präsent. Die Zimmer wurden von der in Soho und Toronto ansässigen Designerin Yabu Pushelberg gestaltet. Zum Standard gehören ein bequemes Kingsize-Bett, eine große Minibar, TV und ein geräumiges Marmorbad. "Alle Zimmer haben eine tiefe Badewanne, die in zwei Minuten voll gelaufen ist", schwärmt Kristi Blake. Für Entspannung sorgen außerdem die Anwendungen in den sieben Spa-Räumen. Aktive Urlauber toben sich im 23 Meter langen Innenpool oder im 560 Quadratmeter großen Fitness-Center mit Blick auf das One World Trade Center aus.

Neben der Lobby hat Starkoch Wolfgang Puck sein erstes Restaurant in New York eröffnet. Das "Cut" ist ein amerikanisches Steakhouse und serviert Frühstück, Lunch und Dinner. Wer lieber im Zimmer bleibt, bestellt per iPad seine Wunschgerichte und wählt die Lieferzeit aus. Pünktlich klingeln dann Jolanta oder ihre Kollegen an der Tür und richten die Speisen am Fenster mit New-York-City-Blick an.

(RP)
Mehr von RP ONLINE