Urlaub am farbigen Sandstrand

Mexiko, Peru, USA : Strände in den Farben des Regenbogens

Manche mögen ihn einsam, manche lieber partylastig - doch es gibt kaum einen Urlauber, der nicht vom Strand fasziniert ist. Ganz ungewöhnlich sind aber Küsten, an denen der Sand in bunten Farben leuchtet. Ob rosa, schwarz oder grün - wir zeigen Ihnen sechs Strände, an denen Sie sich in farbigem Sand wälzen können.

Auf der griechischen Insel Kreta beispielsweise können Reisende ein ganz spezielles Stranderlebnis machen. Der Elafonisi Beach ist einer der schönsten Strände des Mittelmeeres. Er befindet sich an der Südwestküste der Insel und bietet eine Lagune mit seichtem warmem Wasser, und einen Hauptstrand der von Snacks bis zu Liegestühlen alle Touristenwünsche erfüllt. Die Strände von Elafonisi sind eigentlich weiß, aber an manchen Stellen findet man weitflächigen rosanen Sand, der von der Brandung hin und her geworfen wird. Er ist aus der Erosion von bestimmten Korallen über viele Jahre entstanden, und macht das schöne Inseleck zu einer Attraktion.

Weniger an eine Küste, dafür aber an ein Moor oder auch Moos erinnert der Papakolea-Strand auf Hawaii. Nicht umsonst wird er von vielen auch "Green Sand Beach" (also Grüner Sandstrand) genannt. Die tief-grüne Farbe entsteht durch das olivin-Mineral, dass seinem Namen entsprechend Olivgrün einfärbt. Es stammt von den nahegelegenen Lava-Steinen und wurde von der Brandung an den Strand geschwemmt. Der Nachteil an dem Naturspektakel ist allerdings die Anreise. Von den Städten Kona oder auch Hilo ist es eine zweistündige Autofahrt, auf die dann ein rund drei Kilometer langer Fußweg folgt. Besucher haben den entlegenen Strand dafür meist für sich alleine.

Hier geht es zu den Bildern von Stränden mit buntem Sand.

(ham)