1. Leben
  2. Reisen
  3. Fernreisen

So sieht es aus, wenn Sie ein Krokodil angreift

Spektakuläre Fotos : So sieht es aus, wenn Sie ein Krokodil angreift

Mit Krokodilen zu schwimmen ist lebensgefährlich – dennoch ist Fotograf Mike Korostelev extra nach Mexiko gereist, um ein drei Meter langes Spitzkrokodil zu fotografieren. Und das nicht vom sicheren Ufer aus, sondern aus dem etwa 1,50 Meter tiefen Wasser. Dabei kam das Reptil ihm gefährlich nah.

Mit Krokodilen zu schwimmen ist lebensgefährlich — dennoch ist Fotograf Mike Korostelev extra nach Mexiko gereist, um ein drei Meter langes Spitzkrokodil zu fotografieren. Und das nicht vom sicheren Ufer aus, sondern aus dem etwa 1,50 Meter tiefen Wasser. Dabei kam das Reptil ihm gefährlich nah.

Seine Reise nach Banco Chinchorro an die mexikanische Karibikküste hatte nur ein Ziel: Mike Korostelev wollte eines der Spitzkrokodile fotografieren, die rund um das Atoll leben. "Wir übernachteten in einer Fischerhütte und verbrachten den ganzen Tag mit der Suche nach den Krokodilen", berichtet der Fotograf über seinen Trip.

Manchmal haben er und seine Begleiter drei Stunen mit dem Reptil verbracht — entstanden sind bei diesen Session spektakuläre Fotos eines Krokodils, das einen Menschen mit einem Biss binnen weniger Sekunden töten könnte. Darum warnt Korostelev auch davor, ihm nachzuahmen: "Man darf bei aller Freude jedoch nicht vergessen, dass dieser Spaß schnell auch tödlich enden kann. Das ist sehr gefährlich."

Korostelev hat bereits Erfahrung darin, gefährliche Tiere unter Wasser zu fotografieren. Auf seiner Internet-Seite veröffentlicht er auch Bilder von Haien und einem schwimmenden Elefanten. Mit der Veröffentlichung der Elefanten-Bilder in der "National Geographic" machte er sich unter Tier-Fotografen einen Namen.

Die Begegnung mit dem Krokodil schildert er als aufregend. "Unter Wasser standen wir uns Angesicht zu Angesicht gegenüber", sagte er dem Internet-Portal "Oh! Wow!". Als das Krokodil auf mich zuschwamm, hatte ich keine Angst, sondern dachte nur daran, wie großartig die Fotos wohl werden würden." Zwischendurch habe ihn und die Kamera auch immer wieder der Schwanz des Tieres berührt.

Dass eine Begegnung mit einem Krokodil glimpflich ausgeht, ist keinesfalls selbstverständlich, doch sind Angriffe vor allem von den in Mittelamerika verbreiteten Spitzkrokodilen sehr selten. Die Tiere, die bis zu sieben Meter lang werden können, leben in küstennahen Süßgewässern, unter anderem auch in den Everglades im US-Bundesstaat Florida.

Hier geht es zu den Bildern.

(spol)