Sharm el Sheikh: Das ist Ägyptens beliebtester Urlaubsort

Sharm el Sheikh : Das ist Ägyptens beliebtester Urlaubsort

Ägypten ist für vieles bekannt: Die sagenhafte Kreuzfahrt am Nil, seine Tempel und Pyramiden, und die bunte Unterwasserwelt am Roten Meer. Doch es gibt einen Ort, der bei Urlaubern ganz besonders beliebt ist: Sharm el Sheikh - ein Paradies an der Südspitze der Sinai-Halbinsel.

Nahe an der Wüste Sinai und direkt am artenreichen Golf von Aqaba gelegen, befindet sich das ehemalige Fischerdorf Sharm el Sheikh. Rund drei Millionen Touristen zieht es jedes Jahr hierher, denn auch wenn die Einwohnerzahl des Ortes die ehemals 100 Fischer längst übersteigt, steht er immer noch für Müßiggang, traumhaftes Meer und bezahlbaren Luxus.

Der gesamte Ort hat sich auf die Bedürfnisse der Urlauber eingestellt. Zahlreiche Hotels liegen entlang der Küste. Die meisten sind in einer architektonischen Mischung zwischen arabischer Detailarbeit und dem typisch mediterranem weißen Anstrich gehalten. Viele der Unterkünfte bieten Zelte oder Liegewisen am hauseigenen Strand, und natürlich eigene Pools.

Na'ama Bay ist das touristische Zentrum der Region. Hier liegen einige der schönsten und gepflegtesten Sandstrände. Tauchschulen bieten Aktivitäten für den Tag. Partylustige können sich dann nachts durch die zahlreichen Clubs und Bars treiben lassen.

Einen der schönsten Strände Ägyptens finden Urlauber allerdings etwa 25 Fahrminuten von Na`ama Bay entfernt. Es ist die malerische Bucht um Ras Om El Sid. Sie ist am südlichsten Punkt der Region gelegen. Hier gibt es einige namhafte Hotels und einen kleinen öffentlichen Strand. Der Ort ist perfekt für ausgedehnte Spaziergänge bei Meeresrauschen.

Einen Eindruck vom alten Sharm bekommt man bei einem Ausflug nach Old Sharm, auch Old Market genannt. Die Altstadt liegt südlich des Flughafens und kann mit dem Taxi erkundet werden. Die gleiche Eleganz wie in der Na'ama Bay sollte man jedoch nicht erwarten. Ein Zimmer in den einfachen Unterkünften suchen hier hauptsächlich Rucksack-Touristen, die Geld sparen wollen. In Old Sharm leben nämlich primär Ägypter, die in den Hotels und Restaurants in der Na'ama Bay arbeiten. Es gibt einen Supermarkt, ein Krankenhaus und eine Dekompressionskammer.

Echte Sehenswürdigkeiten gibt es allerdings in ganz Sharm el Sheikh nicht. Die größte Attraktion befindet sich unter Wasser, in der extrem bunten Artenvielfalt des Roten Meeres. Tauchen oder auch Schnorcheln sind ein absolutes Muss. Der Blick auf riesige bunte Korallenriffe und die Begegnung mit Barrakudas, Muränen, Feuerfische, Schildkröten, Rochen, Haie und Delfine sind schon fast garantiert.

Wer dennoch einen Ausflug an Land unternehmen will, dem steht ein spannendes Wüstenabenteuer bevor. Mit dem Jeep geht es meistens in Halb- oder Ganztagestouren in die biblische Landschaft des Sinai. Absolut sehenswert ist etwa das Katharinen Kloster. Es ist eines der ältesten christlichen Kloster der Welt, und steht auf dem so genannten Mosesberg, angeblich an der Stelle an der Gott Moses als brennender Dornenbusch erschienen ist. Andere Ausflüge gehen in die umliegenden Oasen, in denen Besucher mit den einheimischen Berbern Tee trinken, oder auch nachts den klaren Sternenhimmel über der Wüste genießen können.

Das Wüstenklima der Sahara ist es auch, dass das Wetter um Sharm el Sheikh prägt. Dank ihm ist es hier ganzjährig angenehm warm und trocken. An den meisten Tagen weht zudem ein milder Wind, der es vor allem in den Sommermonaten erträglicher macht. Denn dann können die Temperaturen auf 40 Grad ansteigen. Die angenehmste Reisezeit ist deshalb zwischen März und Mai und zwischen September und November, wenn sich Urlauber bei sommerlichen 26 bis 28 Grad entspannt am Strand in die Sonne legen können.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sharm el Sheikh - Ägyptens beliebtester Urlaubsort

(ham)
Mehr von RP ONLINE