An Stränden in Thailand: Kommt bald das absolute Rauchverbot?

An Stränden in Thailand: Kommt bald das absolute Rauchverbot?

Seit Anfang November darf an 20 der beliebtesten Strände in Thailand nicht mehr geraucht werden. Dabei handelt es sich um einen Testlauf, der schon nächstes Jahr auf alle Strände ausgeweitet werden könnte. Wer dennoch raucht, muss mit einer Haftstrafe rechnen.

Wer in Thailand ins Meer geht, erwartet warmes und klares Wasser - immer häufiger allerdings treiben Plastiktüten und Zigarettenstummel an den Badenden vorbei. Die Umweltverschmutzung ist so stark, dass die thailändische Regierung nun darauf reagiert hat. Seit 1. November herrscht an 20 der beliebtesten Strände in Süd-Thailand ein absolutes Rauchverbot.

Drei Monate lang darf an den Stränden keine Kippe angesteckt werden. Wer sich nicht daran hält, muss mit einer Geldstrafe von 100.000 thailändischen Baht (umgerechnet rund 2600 Euro) oder bis zu einem Jahr Gefängnis rechnen.

Anlass für die Testphase ist eine Untersuchung des Andaman Coastal Resources Research and Development Center, laut derer über 101.058 Zigarettenkippen an einem 2,5 Kilometer langen Strandabschnitt an Phukets beliebten Patong Beach zu finden waren. Damit machten Zigarettenstummel ein Drittel des gesamten Mülls aus, der an dem Strand gefunden wurde. Entsprechend darf auch dort seit November nur in speziell ausgewiesenen Bereichen geraucht werden, das berichtet The Phuket News.

  • Fotos : Nach dem Terror: Wo kann man noch sicher Urlaub machen?

Laut Bangkok Post gilt unter anderem an folgenden Stränden nun strenges Rauchverbot :

Vor Betreten dieser Strände müssen Zigaretten an speziellen Behältern ausgedrückt werden. Eine Zigarette anzuzünden, ist ebenfalls verboten. Schon im Februar könnte das Gesetz auf alle thailändischen Strände ausgeweitet werden. Das Umweltministerium arbeitet derzeit an einer gesetzlichen Basis für die Ausweitung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Thailands geheime Inseln

(ham)