USA-Reise: In diesen amerikanischen Nationalparks müssen Sie wandern

USA-Reise : In diesen amerikanischen Nationalparks müssen Sie wandern

New York, Las Vegas oder San Francisco - die meisten denken bei einer Reise durch die USA an Städtetrips. Doch das riesige Land bietet noch eine andere Faszination: In Nationalparks können Wanderer atemberaubende Naturschauspiele beobachten. Wir stellen die sehenswertesten Parks vor.

Der Yellowstone Nationalpark in den Rocky Mountains ist nicht nur der erste und damit älteste Nationalpark der Welt, er gehört auch zu den berühmtesten. 1872 gegründet, zeigt das Gebiet, das fast so groß ist wie die Mittelmeerinsel Korsika bis heute atemberaubende Naturschauspiele. Wanderer können sich hier von freilaufenden Bisons in die Zeit zurück versetzen lassen, in der hier noch Indianer jagten.

Das wirklich Besondere im Yellowstone sind aber seine einzigartigen heißen Quellen, Geysire und Schlammtöpfe, auch "mud pods" genannt. Über 10.000 geothermische Quellen blubbern im Yellowstone, davon gut 300 Geysire. Der berühmteste ist der "Old Faithful", der etwa alle 60 bis 90 Minuten seine Fontäne zeigt.

Bryce Canyon - Ein Amphitheater aus Felsen

Der Bryce Canyon liegt zwischen Las Vegas und Salt Lake City im Bundesstaat Utah. Besucher beeindrucken vor allem seine stumpfen, schmalen in den Himmel ragenden rot-braunen Felsen (Hoodoos), von denen die alten Indianer sagten es seien zu Stein gewordene Menschen. Der Park befindet sich auf dem Colorado Plateau, das sich seit über zehn Millionen Jahren anhebt, und so liegt er selbst auf 2000 Höhenmetern. Am beeindruckendsten ist das so genannte Amphitheater, in dem sich die Hoodoos in einem halbmondförmigen Becken aneinander reihen.

Drei Parks in einem

In Europa nicht unbedingt bekannt, in Amerika jedoch einer der beliebtesten Nationalparks ist der Olympic Nationalpark im Bundestaat Washington. Er bietet Besuchern genau genommen drei Parks in einem. Denn er umfasst einen Großteil der Olympic Mountains deren Flanken sogar schneebedeckt sind. Im Hinterland des Parks befindet sich eine Großzahl an Seen, und dank der feuchten pazifischen Luftmassen, liegt hier einer der letzten Regenwälder der Erde. Und zu guterletzt gehören zu ihm 80 Kilometer wunderschöne Pazifikküste, an der Besucher auf weißem Sand, an klarem Meer laufen können.

Sehen Sie in unserer Bilderstrecke die atemberaubendsten Nationalparks der USA.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Amerikanische Nationalparks zum Staunen

(ham)