1. Leben
  2. Reisen
  3. Fernreisen

How far from Home: Paar dokumentiert Reise auf Instagram und Blog

"How Far From Home" : Paar kündigt Job für Weltreise — und muss nun auch Klos putzen

Davon träumen wahrscheinlich viele: Den eintönigen Job kündigen und von heute auf morgen in die aufregende Welt aufbrechen. Ein Paar aus Südafrika hat es gewagt: Chanel Cartell und Stevo Dirnberger dokumentieren ihre Reise auf Instagram – und zeigen dabei nicht nur die schönen Seiten ihres Abenteuers.

Davon träumen wahrscheinlich viele: Den eintönigen Job kündigen und von heute auf morgen in die aufregende Welt aufbrechen. Ein Paar aus Südafrika hat es gewagt: Chanel Cartell und Stevo Dirnberger dokumentieren ihre Reise auf Instagram — und zeigen dabei nicht nur die schönen Seiten ihres Abenteuers.

Einfach mal herausfinden, wie weit sie bei ihrer Reise über den Globus kommen — das wollten Chanel Cartell and Stevo Dirnberger aus Südafrika. Dazu hatte das junge Paar seine Jobs gekündigt und war zur Reise um die Welt aufgebrochen. Auf Instagram lassen die beiden unter dem Account "howfarfromhome" die restliche Welt an ihrem Abenteuer teil haben. Sie zeigen Fotos von traumhaften Landschaften auf der ganzen Welt.

"Wir müssen auch hart arbeiten"

Das, was die Fotos auf Instagram zeigen, sind aber — wie fast alle Veröffentlichungen im Sozialen Netzwerk — nur Momentaufnahmen von den glücklichsten Augenblicken. Und dass die nicht ihre ganze Reise widerspiegeln, sahen auch Chanel Cartell und Stevo Dirnberger ein. Deswegen erklärten sie, was neben Yoga am Strand und Sightseeing auch zu ihrem Abenteuer gehört: Nämlich Klos putzen und Bargeld erschnorren, um während der Reise um die Runden zu kommen.

"Wenn wir grade keine hübschen Bilder schießen, machen wir harte und dreckige Arbeit", schreibt Chanel Cartell. Über hundert Klos habe sie zum Beispiel schon geschrubbt. Das wollte sie klarstellen, um die Reise nicht zu beschönigen — denn das Geldauftreiben ist hart, manchmal reicht es nicht einmal, um ausreichend Essen zu kaufen. Und wenn, dann kommt selten Nahrhaftes auf den Tisch. Auch die anderen Bedingungen der Reise fördern nicht gerade die Gesundheit. So schreibt Cartell weiter: "Wir essen den ganzen Tag Marmelade auf Crackern, bekommen maximal fünf Stunden Schlaf in der Nacht und schleppen unsere schweren Taschen übers Kopfsteinpflaster — Busfahrten sind natürlich nicht im Budget."

Durch Herausforderungen wichtige Lektionen gelernt

Was auf Instagram-Fotos aussieht, wie ein Traumurlaub, ist in Wirklichkeit also ein Abenteuer, dass Chanel Cartell und Stevo Dirnberger oft an ihr physischen Grenzen bringt. Bereuen die beiden es jetzt, dafür ihre soliden Jobs aufgegeben zu haben? Nein. Denn die Herausforderungen brächten ihnen Erfahrungen fürs Leben, so Cartell. Außerdem hätten sie wichtige Lektionen gelernt. Zum Beispiel die, wie wichtig es ist, jeden Tag zu leben, als wäre es der letzte.

  • Fotos : Zehn ruhige Urlaubsalternativen nahe beliebter Reiseziele
  • Tipps : Das sind die besten Reiseziele im Herbst
  • Top Ten : Die besten Städte weltweit 2015

Außerdem seien die beiden stolz auf das, was sie bisher geschafft haben. "Raus aus der Komfort-Zone" — das sei vor Reiseantritt ihr Motto gewesen. Und durch die unangenehmen Herausforderungen hätten sie das verwirklichen und viel lernen können. Mit ihrem Blog wollen Chanel Cartell and Stevo Dirnberger auch andere dazu bewegen, aus ihrer komfortablen Zone auszubrechen und die Welt zu entdecken — "Nein" zur Selbstgefälligkeit zu sagen und "Ja" zu allem, was das Leben zu bieten hat.

So dokumentieren Chanel Cartell and Stevo Dirnberger ihre Reise

Hier geht es zur Infostrecke: Eine Weltreise auf Instagram