Städtereisen Stockholm : Große Kulturgeschichte im Venedig Skandinaviens

Auf 14 verschiedene Inseln erbaut, wird die schwedische Hauptstadt Stockholm auch das "Schwimmende Venedig Skandinaviens" genannt. Wir zeigen, welche Sehenswürdigkeiten Sie in der nordischen Metropole auf keinen Fall verpassen sollten.

Wer Stockholm für ein Wochenende besucht, hat die Qual der Wahl. Rund 100 Museen und eine 750-jährige Stadtgeschichte bieten eine Vielzahl an kulturellen Möglichkeiten und Ausflugzielen. Zu erreichen sind sie zu Fuß - oder nach schwedischer Manier - zu Wasser.

Gamla Stan

Erster Anlaufpunkt: Gamla Stan. Die historische Altstadt zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Stockholms. Im Jahr 1252 wurde die Stadt, gelegen auf der Insel Stadsholmen, gegründet. Bis heute verfügt sie über einen der besterhaltensten Stadtkerne in Europa. Auf schmalen Gässchen können Besucher hier vorbei an alten Kirchen, hohen Speicher- und Kaufmannshäusern durch die Stadt spazieren oder Einkaufen. In diesem Viertel liegt übrigens auch Schwedens Krönungskirche Storkyrkan und das Nobelmuseum.

Auffällg sind in Gamla Stan auch die Spuren deutscher Einwanderer: Im 13. bis 14. Jahrhundert siedelte, dank der Deutschen Hanse, eine große Gemeinde in Gamla Stan an. Aus dieser Zeit stammt auch die deutsche Kirche "Tyska Kyrkan", aus der bis heute das Lied "Nun danket alle Gott" ertönt.

Das Königliche Schloss

In der Altstadt findet sich auch Stockholms imposanteste Sehenswürdigkeit: das Königliche Schloss. Über 600 Zimmer machen es zu einem der größten Herrschersitze der Welt. Gebaut auf den 1697 niedergebrannten Grundmauern des Schlosses Tre Kronor, prunkt der im 18. Jahrhundert im italienischen Barockstil errichtete Bau. In fünf öffentlichen Museen können Besucher die repräsentativen Gemächer, sowie den Reichssaal mit dem silbernen Thronsessel besichtigen und königliches Flair schnuppern.

Das Vasa-Museum

Wer Stockholm bereist, kommt um das Vasa-Museum nicht herum. Denn dort befindet sich ein Schatz aus dem 17. Jahrhundert: das hölzerne Kriegsschiff Vasa. Es ist zu 95 Prozent erhalten, und steht dort in seiner vollen Größe. Verziert mit filigraner Holzschnitzerei, ragt es bis zur Decke empor und beeindruckt den Besucher mit schwedischer Schiffsbaukunst. Zum Einsatz kam das Prunkschiff, benannt nach der damaligen Herrschenden Königsdynastie, jedoch nie. Es kenterte beim Auslaufen aus dem Stockholmer Hafen.

Das Stadthaus

Eines der berühmtesten Wahrzeichen der Inselstadt ist das Stadthaus. Drei goldene Kronen und das Nationalwappen Tre Kronor kündigen auf dem 106 Meter hohen Eckturm das 1923 eingeweihte Bauwerk bereits aus der Ferne an. Das aus rund acht Millionen roten Backsteinen gefertigte Monument auf der Insel Kungsholmen ist eines der Musterbeispiele schwedischer Nationalromantik. Schwindelfreie können die rund 365 Stufen des Turmes erklimmen und werden mit der Panorama-Aussicht auf die Stadt und den Mälarsee belohnt. In dem "Stadshuset" werden übrigens auch die Feierlichkeiten der Nobelpreisverleihung abgehalten.

Das Freilichtmuseum Skansen

Das Leben in Schweden seit dem 16. Jahrhundert lässt sich in dem ältesten Freilichtmuseum der Welt nachempfinden . In Skansen stehen rund 150 historische Gebäude, die auf die Halbinsel Djurgarden verlagert wurden. Sie lassen das historische Schweden mitsamt seinen Brauchtümern und Handwerkskünsten wieder aufleben. Außerdem beherbergt das Museum, in dem auch traditionelle Feste wie Mittsommer oder Lucia veranstaltet werden, zahlreiche im Norden heimische Tiere. Elche, Luchse und Wölfe sind dort neben Vielfraßen zu Hause. Die kleinen Besucher können im Strechelzoo zahme Tiere hautnah erleben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sehenswürdigkeiten in Stockholm

(ham)
Mehr von RP ONLINE