Natur pur in Skandinavien: Finnland - Abenteuer im Land der tausend Seen

Natur pur in Skandinavien : Finnland - Abenteuer im Land der tausend Seen

Finnland steht für unberührte Wälder, schneeweiße Landschaften, tausende Inseln, kristallklare Seen und heiße Aufgüsse. Kurz gesagt: Finnland bietet faszinierender Kontraste und Abenteuer. Wir stellen vier ausgewählte Reiseziele vor.

Helsinki Die finnische Hauptstadt liegt mitsamt ihrer rund 600.000 Einwohner an der Ostseeküste und ist ein Abbild der Vielseitigkeit Finnlands. Architektur, Kultur und Shopping in der Innenstadt, Wälder, Seen und 300 vorgelagerte Inseln in der nahegelegenen Umgebung verbinden das City-Feeling mit der unberührten Natur.

In der Sommerzeit locken Sehenswürdigkeiten wie die Suomenlinna-Festung, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, und mit der Fähre vom Marktplatz in Helsinki in 15 Minuten zu erreichen ist. Ebenso ist der Nationalpark Nuuksio in Kirkkonummi ein beliebtes Tagesziel. Auf einer Fläche von 45 Quadratkilometern erstrecken sich Wald- und Seenlandschaften, die zum Lagerfeuer an einem der zahlreichen Unterstände einladen.

Zieht der Winter in die finnische Hauptstadt ein, verwandelt sich Helsinki in einen Ski-Ort mit idyllischen Langlaufloipen, die sich über eine Länge von fast 200 Kilometern erstrecken. Wer nach einem ausgiebigen Tag inmitten von schneeweißen Winterlandschaften nur noch entspannen möchte, kann den Abend mit einem Besuch in den öffentlichen Saunen "Harjuntori" oder "Arla" ausklingen lassen. Beide liegen nur wenige Gehminuten voneinander entfernt im Stadtteil Kallio.

Lappland Alles andere als städtisch ist der finnische Norden um Lappland. Während die Frühlingssonne über die schneebedeckten Gipfel funkelt, erhellen die Nordlichter in klaren Nächten den Himmel als wäre es Tag. Je nach Jahreszeit und Region scheint die Sonne auch schon mal den gesamten Sommer lang. In Nuogram ist die Mitternachtssonne zum Beispiel für über 70 Tage am Horizont zu sehen, in Rovaniemi, der angeblichen Heimat des Weihnachtsmannes, steht sie zwischen Anfang Juni und Anfang Juli.

Gelegenheiten den verlängerten Tag ausgiebig zu nutzen gibt es genügend. Ob Schlittentouren mit Huskys, Schneeschuhwanderungen oder Rentierreiten: die beeindruckende Natur mit ihren vielen Facetten macht jede Freizeitaktivität zu einem einmaligen Erlebnis.

Finnische Seenplatte Nicht ohne Grund wird Finnland häufig als "Land der tausend Seen" bezeichnet. Je nach Einordnung, welche Gewässergröße für die Bezeichnung eines Sees als ausreichend empfunden wird, kommt man schnell auf rund 42.000 Seen, die dem Land angehören. Andere sprechen sogar von über 180.000 Seen. Fest steht, das der See Saimaa das größte Binnengewässer Finnlands und zugleich der viertgrößte Süßwassersee Europas ist.

Bewundert werden kann das kristallklare Wasser und die sattgrüne Natur vom Puijo-Turm, einem 75 Meter hohem Fernseh- und Aussichtsturm in der finnischen Stadt Kuopio. Auf dem Pikku-Pietari Markt können dann auch eine Vielzahl finnischer Delikatessen probiert und gekauft werden — noch bevor es zur größten Rauchsauna der Welt im nahegelegenen Rauhalahti-Hotel geht.

Wer lieber auf "finnische Art" urlauben möchte, zieht sich in eine der Blockhütten zurück, gleitet mit einem Kajak über die ruhigen Gewässer und verbringt den Abend vor dem Kamin.

Küstenregion und Archipel Der Archipel von Turku zählt zu den größten so genannten Schärengärten der Welt. In den Eiszeiten entstanden, sind die flachen, oft zerklüfteten Insellandschaften ein Teil der Ostsee vor der Südwestküste Finnlands. Auf den größeren und kleineren Inseln leben rund 33.000 Menschen. Angrenzend an das "Turkuer Schärenmeer" liegt auch die Inselgruppe und autonome Region Aland. Das aus 6500 Inseln bestehende Gebiet, in dem Schwedisch die einzige Amtssprache ist, ist bekannt für seine gut erhaltene mittelalterliche Architektur.

Zur Unesco-Liste des Weltkulturerbes gehört indes die Altstadt von Rauma. Die 1442 gegründete und damit drittälteste Stadt im Süd-Westen Finnlands ist Heimat der größten zusammenhängenden Holzstadt Skandinaviens. Etwa 600 Menschen wohnen in ihren meist aufwendig verzierten Häusern auf einer Fläche von 28 Hektar. Eine Besonderheit ist auch der Dialekt der Einwohner, der als der schwerstverständliche Dialekt in Finnland gilt. Nicht wenige sind der Ansicht, dass es sich um eine eigenständige Sprache handelt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Finnland: Das Land der Kontraste

(sgo)