1. Leben
  2. Reisen
  3. Europa

Würden Sie sich da rauf wagen?: Acht extreme Winter-Aussichtsplattformen

Würden Sie sich da rauf wagen? : Acht extreme Winter-Aussichtsplattformen

Der Blick über ein eingeschneites Bergpanorama gehört zu den faszinierendsten Erlebnissen im Winter. An einigen Stellen jedoch dürfte mancher Wanderer ein mulmiges Gefühl bekommen. Wir haben die krassesten Aussichtspunkte in den Alpen für Sie zusammengestellt.

"Pas dans le Vide", also "Schritt ins Leere" heißt eine Alpenattraktion in Frankreich. Dabei handelt es sich um eine Glasbox in 1035 Metern Höhe. Mutige, die den Schritt ins Leere wagen, werden mit einem spektakulären Ausblick auf den Mont Blanc belohnt - und zwar rundum sowie nach unten.

Allerdings soll die Konstruktion laut Betreiber absolut sicher sein. 12 Millimeter dick sind die Glaswände und sollen damit Windstärken bis 220 Stundenkilometer und Temperaturschwankungen von bis zu 60 Grad aushalten.

Für den Höhen-Kick nach Österreich

Die "Treppe ins Nichts" führt mutige Besucher des Dachsteingebirges in Österreich 14 Stufen hinab auf eine Glasplattform. Wer sie betritt, steht direkt in der Felswand 400 Meter über dem Wandfuß. Für manche ein Gefühl purer Freiheit, für andere der pure Alptraum.

300 Meter lang über dem Abgrund

Mehr Strecke können Winter-Adrenalin-Freunde dagegen in auf dem "Peak Walk by Tissot" zurücklegen. Die gerade mal 80 Zentimeter breite Hängebrücke ist auf 100 Meter Länge zwischen zwei Gipfel gespannt. Betreten werden kann die Stahlkonstruktion allerdings nur bei schönem Wetter...

Alle acht Aussichtsplattformen mit Nervenkitzel-Garantie finden Sie hier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Acht winterliche Aussichtspunkte mit Gänsehauteffekt

(ham )