10 Dinge, die Sie in Holland tun können außer Vla kaufen und ans Meer fahren

Alternative Tipps: 10 Dinge, die Sie in Holland tun können außer Vla kaufen und ans Meer fahren

Wer wird sich denn in unserem Nachbarland gleich den Kofferraum mit Kaffee vollladen? Zehn alternative Tipps für den nächsten Wochenendausflug in die Niederlande.

1. In den niederländischen Alpen wandern gehen

Teile der Niederlande können dem Klimawandel gelassen entgegensehen. Auf bis zu 326 Meter strecken sich die Gipfel des Heuvellands zwischen Aachen und Maastricht in den Himmel. Sogar für ausgeschilderte Wanderwege ist gesorgt. Wer gleich das ganze Land zu Fuß erkunden will, dem hilft der Rother-Wanderführer "Niederlande" mit 52 Touren.

2. Pfannkuchen mit Äpfeln und Speck bestellen

In Deutschland unmöglich: Deftiges und Süßes kombinieren. Dass uns dadurch einiges entgeht, beweisen die Holländer mit einem ganz besonderen Pfannkuchen. Auf den legen sie nicht nur Äpfel, sondern auch Speck. Nein, nicht eine Hälfte Speck und eine Hälfte Äpfel, sondern aufeinander. Und darüber verteilen sie Stroop, einen sehr süßen Sirup. Schmeckt. Wirklich. Steht in jedem niederländischen Pfannkuchenhaus auf der Karte.

3. Ein Konzert im Doornroosje besuchen

Wer keine Lust hat, für Konzerte weite Strecken nach Köln oder Düsseldorf auf sich zu nehmen, sollte nach Nijmegen fahren. Im “Doornroosje”, das vor einigen Jahren in ein neues Gebäude zog, spielen mindestens halbwegs bekannte Gitarrenbands bei unterdurchschnittlichem Eintritt. Aufgetreten sind dort schon Radiohead, Green Day, Nick Cave, Editors und Mumford & Sons.

4. Durch die belgische Enklave Baarle-Hertog spazieren

Aufgrund nicht allzu schlauer Verträge im Mittelalter ist die belgische Gemeinde Baarle-Hertog eine Enklave auf niederländischem Gebiet. Als wäre das nicht schon kompliziert genug, wird der Ort immer wieder durch niederländische Abschnitte unterbrochen. Auch in Baarle-Hertog selbst gibt es niederländische Mini-Enklaven. Zusammen bilden diese niederländischen Abschnitte den Ort Baarle-Nassau. In einigen Fällen verläuft die Staatsgrenze mitten durch ein Gebäude. Weiße Kreuze markieren die Grenzen. Diesen historischen Quatsch sollte man sich nicht entgehen lassen.

5. Über den Markt in Zutphen schlendern

Zutphen gehört mit seinen 47.500 Einwohnern zu den unbekannteren Hansestädten und liegt am Fluss IJssel, 40 Kilometer von Arnheim entfernt. Jeden Donnerstagmorgen ist dort der große Wochenmarkt, der diesen Namen auch noch verdient. Auch sonst ist Zutphen eine der Städte, für die man das Adjektiv “schmuck” erfunden zu haben scheint.

  • Valkenburg : Mein erster Weihnachtsmarkt in Holland

6. Zeeland im Spätherbst besuchen

Im Sommer an die niederländische Nordsee fahren. Ganz schlechte Idee - alles voll. Doch im Spätherbst und Winter leert sich zum Beispiel die Provinz Zeeland sehr zügig. Örtchen wie Zoutelande wirken wie ausgestorben. Wer ohne andere Touristen Urlaub am Meer machen möchte - hier geht es.

7. Ein holländisches Mettbrötchen essen

Auch der Niederländer hat sein Mettbrötchen, bloß anders. Er schmiert sich keinen groben Klumpen aufs Brot, sondern gewürztes, sehr feines Rindertatar: “Filet Americain” ist weniger Belag als Aufstrich. Erhältlich beim niederländischen Metzger Ihrer Wahl.

8. Mit der Fähre von Enkhuizen nach Urk fahren

Wer früher mit der Fähre von Enkhuizen übers IJseelmeer ins Fischerdorf Urk fuhr, der landete auf einer Insel, heute hingegen betritt er Festland. Das liegt daran, dass die Niederländer im 20. Jahrhundert größere Teile des IJsselmeers trockenlegten. Heute ist dort die jüngste Provinz des Landes, Flevoland, die überwiegend aus Feldern besteht, mit einigen am Reißbrett geplanten Städten - wie sich auf Google Earth gut erkennen lässt. Das deutlich ältere Urk hingegen hat sich trotz Wachstum den Charme des Fischerortes bewahrt.

9. Sein Rad im weltgrößten Fahrrad-Parkhaus abstellen

Noch sind nicht alle Abschnitte eröffnet, aber Ende des Jahres wird das größte Fahrradparkhaus der Welt in Utrecht stehen. Mit Platz für 12.500 Räder. Das Parkhaus ist so groß, dass man sogar im Gebäude selbst Rad fährt. Auch sonst lohnt sich die Fahrt nach Utrecht (345.000 Einwohner), das noch immer als Geheimtipp unter den niederländischen Städten gilt, vielleicht aufgrund der Nähe zur Hauptstadt Amsterdam. Kanäle gibt es dort auch, außerdem eine mittelalterliche Altstadt.

10. Am Mittelpunkt der Niederlande übernachten

Sie können sich nicht entscheiden? Wer sich spontan festlegen möchte, übernachtet am besten hier: am Mittelpunkt der Niederlande. Der liegt in der Nähe des Städtchens Lunteren. Bis nach Amsterdam sind es 70 Kilometer, bis nach Nimwegen 55, bis ans Meer 100.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wandern in den niederländischen Alpen