Sauerland: Sehenswürdigkeiten im Mittelgebirge

Auf Tour durch Westfalen : Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele - entdecken Sie das Sauerland

Das Sauerland lockt nicht nur mit ausgezeichneten Wanderwegen, sondern auch mit einer Vielzahl an interessanten Sehenswürdigkeiten. Zu entdecken gibt es beeindruckende Höhlen, moderne Museen und Attraktionen für die ganze Familie.

Die größte Ferienregion in Nordrhein-Westfalen hält für Aktive und Gemütliche, für Tierfreunde und Technikfans, für Wissbegierige und Abenteuerlustige genau die passenden Aktivitäten inmitten der Natur bereit. Insbesondere Familien mit Kindern finden hier eine Vielzahl an erlebnisreichen Ausflugszielen. Und zahlreiche Attraktionen sind sogar kostenlos.

Wo gibt es im Sauerland Sehenswürdigkeiten für Kinder?

Naturparks, Mitmachmuseen, Freizeitparks oder Spielplätze – für Familien bietet das Sauerland eine Vielzahl an spannenden Ausflugszielen. Eine außergewöhnliche Attraktion ist die malerische Höhenburg Altena. Hier können Kinder einmal Ritter spielen und das Mittelalter entdecken. Mit dem Erlebnisaufzug geht es schnell und barrierefrei von der Innenstadt direkt in den oberen Burghof. Dank modernster Technik werden regionale Sagen lebendig und hautnah erfahrbar. Magische Gestalten im Burgberg und eine imposante Sammlung im Museum versprechen ein spannendes Abenteuer für die ganze Familie.

Im Sommer sind die Freizeitparks und Spielplätze spannende Attraktionen für Kinder. In Medebach wartet Europas längstes Spielgerät. Der Spielberg Aventura bietet kostenloses Klettervergügen am Bromberg auf 160 m Länge, 32 Höhenmetern und 15 Türmen. Dazu gibt es einen extra Kleinkinderbereich. Bei Groß und Klein beliebt sind auch die Sommerrodelbahnen der Region. Familien sausen beispielsweise in Winterberg, in Willingen, am Erlebnisberg Sternrodt oder am Edersee rasant ins Tal. Für einen Adrenalinschub sorgt die Mega-Zipline Astenkick in Winterberg.

Zu den größten Skigebieten zählt das Skiliftkarussell Winterberg. Ganz in der Nähe finden auf der Bob- und Rodelbahn der Veltins-EisArena in Winterberg spannende Wettkämpfe statt.

Welche Sehenswürdigkeiten im Sauerland eignen sich für eine Motorradtour?

Im Land der 1000 Berge zieht es viele Motorradfahrer zu den großen Seen und Talsperren. Einfach gemütlich entlang der Möhne- oder Diemeltalsperre cruisen oder zum Biggesee fahren – nahezu überall laden auch Bikertreffs zum Stopp mit Ausblick.

An vielen Motorradstrecken locken zudem bekannte Aussichtstürme als Ausflugsziel. In der Nähe von Warstein bietet der 35 m hohe Lörmecke-Turm einen beeindruckenden Panoramablick vom Hochsauerland über den Haarstrang bis zum Teutoburger Wald. Das einzigartige Bauwerk aus heimischen Douglasienbeständen liegt direkt an der Sauerland-Waldroute und ist vom Parkplatz aus gut erreichbar. Auch vom Rhein-Weser-Aussichtsturm bei Kirchhundem genießen Biker einen herrlichen Weitblick.

Wo kann man im Sauerland kostenlose Sehenswürdigkeiten besuchen?

Ein Urlaub im Sauerland muss nicht teuer sein. Reisende und Ausflügler finden überall kostenlose Angebote für Freizeitaktivitäten. Für einen Abstecher lohnt der Kahle Asten bei Winterberg, der mit einer Höhe von 841 m der zweithöchste Berg Nordrhein-Westfalens ist. Im Sommer führen zahlreiche Wanderwege durch die Hochheidelandschaft, unweit des Gipfels plätschert auch die Quelle der Lenne, und vom Aussichtsturm eröffnet sich ein Blick bis ins Rheinische Schiefergebirge.

Die Folgen des Sturms Kyrill aus dem Jahr 2007 zeigt der Kyrill-Pfad im Schmallenberger Sauerland auf. Die Fläche wurde nach dem Sturm sich selbst überlassen, und Besucher entdecken heute auf dem 1000 m langen Pfad, wie neue Pflanzen die Natur zurückerobern.

Wilde Tiere gibt es im frei zugänglichen Wildpark Bilsteintal zu sehen. Am Fuße bizarrer Kalksteinfelsen lassen sich typische Waldtiere in großen Gehegen bewundern, darunter Wildschweine, Rothirsche, Waschbären oder Luchse.

Welche Sehenswürdigkeiten sind im Sauerland bei Regen geöffnet?

Bei schlechtem Wetter sind die zahlreichen Höhlen der Region die perfekten Ausflugsziele. Ein Erlebnis ist der Besuch der Attendorner Tropfsteinhöhle. Die Gesamtlänge der Atta-Höhle misst 6670 Meter, von denen rund 1800 Meter im Rahmen einer rund 40-minütigen Führung zugänglich sind. Entdeckt wurde die Atta-Höhle durch Zufall bei Steinbrucharbeiten im Jahre 1907. Heute können Ausflügler hier eines der größten Naturwunder der Erde erkunden.

Die berühmte Balver Höhle ist nicht nur die größte offene Hallenhöhle, sondern auch einer der wichtigsten Fundplätze der Kulturen der Mittleren Altsteinzeit in Europa. Hier fanden Neantertaler, Mammuts und Höhlenbären Unterschlupf, heute begeistert die fast 90 Meter tiefe Höhle als Veranstaltungsort. Ein Besuch ist nur zu organisierten Events oder im Rahmen von Gruppenführungen möglich.

Mit außergewöhnlichem Tropfsteinreichtum wartet die Dechenhöhle bei Iserlohn-Letmathe auf. 1868 von Eisenbahnarbeitern entdeckt, lockt die Höhle heute mit unzähligen Stalagmiten und Stalaktiten, steinernen Vorhängen, Tropfsteinsäulen und prähistorischen Tierfunden. Die Gesamtlänge der Dechenhöhle beträgt knapp 900 Meter, davon sind 400 Meter mit einer Führung zu besichtigen. Im Deutschen Höhlenmuseum nebenan sind unter anderem die naturgetreue Nachbildung eines Höhlenbären sowie verschiedene Funde zu bewundern.

Wer sich für Bergbau interessiert, unternimmt bei Regen einen Ausflug zu einem der Sauerländer Besucherbergwerke. Das Besucherbergwerk in Diemelsee-Adorf zeigt die 800-jährige Tradition des Erzbergbaus. Die 90-minütige Führung wird durch ehemalige Kumpels geleitet, die anschaulich die Arbeitsbedingungen und -techniken der verschiedenen Jahrhunderte erläutern. Im Kilianstollen in Marsberg erhalten die Besucher einen umfassenden Einblick in die Gebirgsbildung, die Entstehung der Kupferlagerstätte und die Abbaumethoden der Erze.

Lesen Sie hier mehr zu Urlaub in NRW und der Eifel.

Auf die Spuren des weißen Goldes begeben sich Ausflügler in den Westfälischen Salzwelten. Das Museum in der historischen Hofanlage Haulle in Bad Sassendof informiert anschaulich über die Salzgewinnung in der Region, hier können Besucher auch die wohltuende Wirkung der Sole genießen. Trockenen Fußes lässt sich auch der Galileo-Park in den Sauerland-Pyramiden bei Lennestadt erkunden.

Geboten werden Ausstellungen zu unterschiedlichen wissenschaftlichen Themen, die auch für Familien mit Kindern interessant aufbereitet sind. Eine Expedition in die Vergangenheit ermöglicht das Heimatmuseum Eversberg. Hier wird gezeigt, wie die Menschen früher im Sauerland lebten, wohnten und arbeiteten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten im Sauerland