Tönisvorst : Wellness in der Wasserburg

Seit Ende vergangenen Jahres lebt ein Düsseldorfer Ehepaar in Haus Donk in Vorst. Im Gewölbekeller der ehemaligen Wasserburg ist eine Wellness-Oase eröffnet worden. Nächste Woche gibt es einen Tag der offenen Tür.

"My home is my castle" — "Mein Haus ist meine Burg". Selten ist eine Fußmatte mit diesem Spruch so passend, wie vor der Haustüre von Valerie und Thomas Räck. Das Paar aus Düsseldorf lebt seit Dezember vergangenen Jahres zusammen mit ihrem einjährigen Sohn Linus im Haus Donk, einer kleinen ehemaligen Wasserburg am Ortsrand von Vorst. Im Gewölbekeller haben die Räcks gestern eine Wellness-Oase eröffnet.

Traumhaftes Umfeld

Eine alte, etwas angerostete Ritterrüstung empfängt den Besucher im Eingangsbereich des Privathauses. Dicke Wände, teilweise aus Backstein, teilweise verputzt und weiß gestrichen, spiegeln den Charme des historischen Gemäuers auch im Inneren wider. Ansonsten aber ist die Burg auf dem neuesten Stand. "Lange stand hier ja nur eine Ruine", sagt Thomas Räck, der neue Hausherr.

Ein Brand hatte die Burg völlig zerstört. In den 70er Jahren wurde sie neu aufgebaut, in den 90ern noch einmal modernisiert. "Das Umfeld ist für unser Kind traumhaft", sind die Eltern sicher. Und auch dem Paar gefällt die ländliche Umgebung. "Wir möchten uns hier gerne integrieren", sagt der Versicherungsmakler, der als Burgherr eigens ein Familienwappen hat entwerfen lassen.

Die neuen Eigentümer mussten nur wenige Änderungen in ihrem Wohnbereich vornehmen. "Wir haben allerdings die ganze Verkabelung wieder herausgerissen", erzählt Räck. Der Amerikaner Kasey Keller, der während seiner Zeit als Torwart bei Borussia Mönchengladbach im Haus Donk gelebt hat, hatte sich in alle Räume Anschlüsse für Fernsehgeräte legen lassen.

Besonders im Wellness-Bereich der Burg waren von Anfang an größere Investitionen geplant. Ein neu angelegter Eingangbereich führt jetzt von außen in den historischen Gewölbekeller. Dort empfangen den Besucher ein zehn mal vier Meter kleiner Pool mit Gegenstromanlage und Massagedusche, eine Bar, eine Dampfsauna, ein Whirlpool und drei Kabinen, die mit modernen Massageliegen ausgestattet sind. Im Garten soll noch eine Finnische Sauna gebaut werden.

Vier Mitarbeiter für sechs Gäste

"Beauty und Spa für höchste Ansprüche bieten wir an", sagt Lydia Gootz, die bereits die Wellness-Abteilung im Seehotel Geldern geleitet hat und ein Kosmetikinstitut führt. Im Haus Donk will sie nun als Spa-Managerin für das Wohl der Gäste sorgen. Aufgrund der Platzverhältnisse werden lediglich sechs Gäste eingelassen, denen vier Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Hochzeitsfeiern soll es hingegen im Haus Donk nicht mehr geben. "Das greift zu weit in den privaten Bereich", findet der neue Burgherr. Aber kleine Ausstellungen, Konzerte und Konferenzen seien auf Anfrage möglich. Gestern ist der Wellness-Bereich mit einigen prominenten Gästen eröffnet worden. Am Sonntag, 19. September, 12 bis 19 Uhr, gibt es einen Tag der offenen Tür für alle Bürger. Die Rheinische Post versteigert bei ihrer "Kaufdown"-Auktion im Internet unter www.rp-kaufdown.de am Montag, 20. September, Eintrittskarten für den Wellnessbereich.

(RP)