Urlaub in der Eifel: Naturwunder und Familien-Spaß

Abenteuer im Mittelgebirge : Das können Familien und Naturfreunde in der Eifel erleben

Warum immer in die Ferne schweifen? Wie wäre es stattdessen mal mit Urlaub in der Region? Die Eifel ist eines der Ziele, die immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Wir verraten, was es in der Eifel alles zu entdecken gibt.

Unverfälschte und aufregende Natur, Burgen, Schlösser, der Nationalpark Eifel und viele Ausflugsmöglichkeiten für Familien: Die Eifel ist als Urlaubsziel beliebt. Nach Angaben von Tourismus NRW gab es in der Eifel im Jahr 2018 rund drei Millionen Übernachtungen. Das ist ein Anstieg von stattlichen 30 Prozent im Vergleich zum Jahr 2009.

Ein Vorteil der Eifel: Hier gibt es für Urlauber zu jeder Jahreszeit Programm. Im Sommer kann die Natur mit ihren beeindruckenden Vulkanlandschaften erkundet werden, im Winter kommen Skifahrer auf ihre Kosten. Kulturinteressierte finden Museen und Burgen, die besichtigt werden können. Und auch für Familien gibt es ein breitgefächertes Angebot, das einen harmonischen Urlaub verspricht.

Zu welchem Bundesland gehört die Eifel?

Die Eifel umfasst eine Fläche von 5300 Quadratkilometern. Damit ist sie etwas mehr als doppelt so groß wie das Saarland. Die Region gehört gleich zu zwei Bundesländern: Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Und sie erstreckt sich nicht nur auf Deutschland.

Die Region Eifel beginnt im Norden in Aachen und erstreckt sich bis nach Trier im Süden und Koblenz im Osten. Im Süden und Osten wird sie vom Mosel- und Rheintal begrenzt, im Westen reicht sie bis Belgien und Luxemburg, wo sie in die Ardennen und das Luxemburger Ösling übergeht. Im Nordosten fällt sie entlang der Linie Aachen–Düren–Bonn zur Niederrheinischen Bucht ab.

Wie ist das Wetter in der Eifel?

Viele gehen davon aus, dass die Sommer in der Eifel kühl und die Winter schneereich sind. Pauschal kann das allerdings nicht so festgehalten werden. Da die Eifel ein relativ großes Gebiet umfasst, gibt es auch klimatische Unterschiede.

Das Wetter in der Eifel wird vor allem durch die Atlantikluft geprägt. Und es kann auch regnen. Allerdings sind die Niederschlagsmengen von Ort zu Ort unterschiedlich. Während die durchschnittliche Niederschlagsmenge im Naturpark Hohes Venn-Eifel bei 1500 Millimeter im Jahr liegt, beträgt sie in Ahrweiler gerade einmal 660 Millimeter.

Als Richtwert kann festgehalten werden: Im der Hocheifel ist das Wetter eher mild und es regnet seltener, während die Wahrscheinlichkeit, dass es schneit, in den Hochlagen höher ist als andernorts.

Wo liegt in der Eifel Schnee?

In der Eifel ist es bei Schnee besonders schön. Hier kann man in familiärer Atmosphäre rodeln, skifahren oder romantische Weihnachtsmärkte in winterlicher Atmosphäre besuchen.

In der Eifel gibt es zahlreiche Skigebiete:

  • Das Skigebiet Weißer Stein in Hellenthal bietet die Möglichkeit zum Skifahren, Langlaufen und Rodeln.
  • In der Wolfsschlucht nahe Prüm locken Skiabfahrtspiste, Schlepplift und Langlaufloipen.
  • Am Ernstberg nahe Daun gibt es eine Skischule, einen Skiverleih und Rodelmöglichkeiten.
  • Am Mäuseberg, auch in der Nähe von Daun, finden Touristen einen Schlepplift und eine circa 440 Meter lange Piste.
  • Im Wintersportgebiet an der Hohen Acht in Jammelshofen in der Nähe von Kaltenborn, umweit des Nürburgrings, gibt es Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene, Rodelbahnen und die Möglichkeit, Winterwanderungen zu machen.
  • Das Wintersportgebiet Schwarzer Mann in Gondenbrett bietet neben Skipisten auch eine Naturrodelbahn, eine Mini-Kinderrodelbahn und einen Rodellift.
  • Bei genügend Schneefall werden im Monschauer Land einige Loipen für den Langlauf präpariert.

Sobald Schnee liegt, informiert die Eifel Tourismus GmbH in ihrem Wintersportbericht über die aktuelle Schneehöhe und darüber, in welchen Skigebieten die Liftanlagen geöffnet haben.

In der Eifel gibt es allerdings keine Garantie, dass es schneit. Urlauber, die auf Schnee gar nicht verzichten wollen, sollten den Wetterbericht genau im Auge behalten. Vom Namen Schnee-Eifel sollte man sich jedenfalls nicht in die Irre führen lassen. Zwar umfasst sie auch Wintergebiete wie den Schwarzen Mann und die Wolfsschlucht, ihr Ursprung hat aber wahrscheinlich nichts mit "Schnee" oder "Eifel" zu tun. Man geht davon aus, dass der Name von „Schneifel“ abgeleitet wurde, ein regionaler Begriff für Schneise.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Eifel?

Die Eifel bietet Besuchern viel zum Erkunden. Zum einen ist da die Vulkaneifel, die durch ihre Natur staunen lässt. Denn hier befinden sich die Maare – trichterförmige Vulkane.

Wer noch mehr Natur sucht, sollte sich den Nationalpark Eifel nicht entgehen lassen. Das 110 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet in NRW kann man auf eigene Faust oder bei einer geführten Wanderung erkunden. Der Nationalpark Eifel eignet sich auch für Familien - für Kinder gibt es besondere Programme, bei denen Natur und Wald entdeckt werden können.

Weitere spannende Sehenswürdigkeiten in der Eifel sind

  • die berühmte 850 Jahre alte Burg Eltz südlich von Wierschem in Rheinland-Pfalz,
  • die Dauner Maare, ein wunderschönes Naturschutzgebiet in der Vulkaneifel,
  • der Kurort Bad Bertrich mit der einzigen Glaubersalzthermalquelle Deutschlands,
  • das Weinfelder Maar,
  • der Nürburgring, der PS-Freunde begeistern wird.

Die Liste kann um viele Punkte weitergeführt werden. Bei schlechtem Wetter können beispielsweise in Daun, Hillesheim oder Gerolstein Geo- und Vulkanmuseen besichtigt werden, die eindrucksvoll zeigen, wie die Vulkane in der Eifel entstanden sind – und wie es aussieht, wenn ein Vulkan ausbricht.

Bierliebhaber werden sicherlich die Bitburger Marken-Erlebniswelt besuchen wollen. Wer es lieber alkoholfrei mag, kann im Gerolsteiner Besucherzentrum erfahren, wie das bekannte Mineralwasser in die Flasche kommt.

Wie viele Vulkane gibt es in der Eifel?

Denkt man an die Eifel, denkt man auch an die Vulkane, die sich dort befinden, die Landschaft bestimmen und Besucher faszinieren.

Die ersten von ihnen sind vor rund 45 Millionen Jahren entstanden. Sie befinden sich zwischen Ulmen und Adenau. Dieses Gebiet wird auch als Hocheifel-Vulkanfeld bezeichnet. Die jüngeren, die in einem Zeitraum vor rund einer Millionen bis etwa 10.000 Jahren vor heute entstanden sind, liegen im Hocheifel-Vulkanfeld und in der Ost- und Westeifel.

Insgesamt gibt es mehr als 400 Vulkane in der Eifel. Besonders bekannt sind die trichterförmigen Maarvulkane, von denen es nach Angaben von Eifel Tourismus mehr als 70 Stück gibt. Heute sind allerdings nur noch zwölf Maare mit Wasser gefüllt. In vier von ihnen darf im Sommer gebadet werden:

  • Meerfelder Maar
  • Pulvermaar
  • Schalkenmehrener
  • Gemünder Maar

Wo kann man in der Eifel Urlaub mit Kindern machen?

Wandern, radfahren, entdecken – und das nicht nur für Erwachsene. Hier finden Familien ein Urlaubsziel, das für jedes Mitglied, von der Oma bis zum noch ganz kleinen Enkel, etwas zu bieten hat.

Die Eifel ist eine kinderfreundliche Region und eignet sich gut für Familien, um die Natur zu erkunden, einen Spaziergang durch den Wald zu machen oder im Winter gemeinsam Schlitten- oder Skifahren zu gehen. Und auch bei warmen Temperaturen ist hier Schlittenspaß möglich. Die Sommerrodelbahn Altenahr macht es möglich. Und nicht nur das: Hier können kleine Pferdefreunde auch das Ponyreiten besuchen.

Beliebt ist bei Familien ein Besuch im Nationalpark Eifel, der spezielle Führungen für Kinder anbietet. Im Eifel-Zoo Lünebach und im Wildpark Schmidt gibt es für Kinder viele Tierarten zu entdecken. In Bad Breisig kommen Freunde von Schneewittchen und Rumpelstilzchen im Märchenwald auf ihre Kosten. Und dann ist da auch noch ein besonderes Museum, das Kinderherzen höher schlagen lässt: das Spielzeugmuseum Trier, in dem Spielzeuge zu sehen sind, die über hundert Jahre alt sind.

Wer mit kleinen Kindern eine Wanderung machen will, findet in der Eifel eine Menge Möglichkeiten. Nicht nur, dass es Wanderrouten gibt, die auch kleine Beine bewältigen können, es existieren auch eine Menge Wanderwege, auf denen es Überraschungen zu entdecken gibt. Schließlich wimmelt es in der Eifel nur so von Burgen, Vulkanen und anderen Sehenswürdigkeiten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Urlaub in der Eifel.

Tipp: Familien mit Kindern finden in der Eifel eine große Auswahl an familienfreundlichen Ferienwohnungen. Und wer dazu noch seinen Hund mitbringen will, findet auch hierfür Unterkünfte – und Wanderziele, die sich für Hund und Mensch eignen.