Abtei Himmerod in der Eifel : Abschalten hinter Klostermauern

Gerade zwischen den Jahren verspüren viele den Wunsch nach Rückzug und Besinnung. Eine gute Möglichkeit, mal aus dem hektischen Alltag auszusteigen und über das eigene Leben nachzudenken, ist eine Auszeit im Kloster. Die Abtei Himmerod in der Eifel bietet die Möglichkeit dazu.

Das Zisterzienserkloster blickt auf eine Jahrhunderte lange Geschichte zurück. Wo es vorher nur Urwald und versumpfte Talwiesen gab, gründete Bernhard von Clairvaux 1134 bis 1135 eine Abtei im Tal der Salm. Am 26. Juli 1802 wurde das Kloster durch die französische Regierung unter Napoleon aufgehoben, 1922 durch deutsche Mönche wiedergegründet. Heute leben 13 Mönche hier.

Seit mittlerweile 40 Jahren nehmen sie auch Gäste von außerhalb auf. "Jeder ist herzlich willkommen, die Konfession spielt keine Rolle", sagt Pater Stephan. In zwei Gästehäusern können bis zu 70 Personen unterkommen. Bruder Oliver ist für den Gastflügel der Abtei zuständig, Pater Stephan kümmert sich um Besucher im Exerzitienhaus.

Besucher genießen das leise, meditative Ambiente, schalten aber auch mit Sport vom hektischen Alltag ab. Gäste können an Morgenmeditationen, geistlichen Gesprächen oder Meditationswanderungen teilnehmen, bei den Gebetszeiten der Mönche dabei sein oder Einzelexerzitien mitmachen. Das Angebot kommt an. Viele Schülergruppen, Familien oder Einzelgäste besuchen die Mönche.

Wer das Klosterleben von innen kennenlernen will, hat dazu auch zwischen den Jahren Gelegenheit. Über die Feiertage und den Jahreswechsel sind noch Plätze frei.

Info: Abtei Himmerod, 54534 Großlittgen. Reservierungs-Anfrage und Anmeldung unter www.abteihimmerod.de. Preise: Übernachtung und Verpflegung 40 Euro, Jugendliche zahlen die Hälfte, Kinder bis zu 5 Jahren gratis.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Zu Besuch in der Abtei Himmerod

(RPO)