Cocktail-Trend: Die deutschen „Bars des Jahres“ sind in Stuttgart und Berlin

Drinks in früherem Banktresor: Die deutschen „Bars des Jahres“ sind in Stuttgart und Berlin

Das Fachmagazin „Mixology“ hat die Bars des Jahres ausgezeichnet. Demnach ganz vorn: Lokale in Stuttgart und Berlin. Angesichts der Menge an ausgezeichneten Bars haben Durstige die Qual der Wahl.

Bars in Berlin und Stuttgart gehören zu den Siegern der Mixology Bar Awards. Als „Neue Bar des Jahres“ bereits für das kommende Jahr - also 2019 - wurde am Sonntagabend die Stuttgarter Bar „Jigger & Spoon“ ausgezeichnet, die vor einem Jahr in einem früheren Banktresor zwei Stockwerke unter der Erde eröffnete.

Deutschlands „Bar des Jahres“ wurde das „Velvet“ in Berlin-Neukölln. Als Schweizer „Bar des Jahres“ wurde „Werk 8“ in Basel und als Österreichs „Bar des Jahres“ erneut die Bar vom Hotel Englhof in Zell am Ziller gekürt.

Insgesamt gab es bei der Kürung in Berlin 17 Kategorien. Eine Bar nahm sogar zwei Preise mit: Die „Provocateur Bar“ des Provocateur-Hotels in Berlin-Wilmersdorf wurde „Hotelbar des Jahres“ und erhielt auch die Auszeichnung fürs „Barteam des Jahres“. Nach Berlin gingen auch die Preise für die „Barkarte des Jahres“ („Bar am Steinplatz“ in Charlottenburg) und den „Mixologen des Jahres“ (Oliver Ebert von der Bar „Becketts Kopf“ in Prenzlauer Berg). Ebert gewann bereits 2013 in dieser Kategorie.

Berlin: Hell erleuchtet ist die „Velvet“-Bar in Neukölln. Bars in Berlin und Stuttgart gehören zu den Siegern der Mixology Bar Awards. Foto: dpa/Paul Zinken
  • Deutsche Kanzler : Am Ende

„Nach einer gewissen Durststrecke hat sich Berlin dieses Jahr mit fünf Awards deutlich zurückgemeldet“, sagte Helmut Adam. Er ist der Herausgeber des Magazins „Mixology – Magazin für Barkultur“, das den Preis zum zwölften Mal verlieh. Das alle zwei Monate erscheinende Print-Magazin und das Portal „mixology.eu“ befassen sich mit flüssigen Trends und Wissenswertem aus der Welt der Tresen.

Auszeichnungen gingen auch nach Bayern: „Newcomer des Jahres“ ist Sven Goller von der Bar „Das schwarze Schaf“ im oberfränkischen Bamberg, „Gastgeber des Jahres“ wurde Kostas Ignatiadis von der bekannten Bar „Schumann’s“ in München. Der Preis fürs Lebenswerk ging an Fatih Akerdem, der seit 28 Jahren als Barmanager die Bar im „The Westin Grand Frankfurt“ leitet.

„Beste Europäische Bar“ wurde zum zweiten Mal in Folge die „American Bar“ im Savoy-Hotel in London, der seit kurzem der deutsche Barmann Maxim Schulte vorsteht. „Beste Neue Europäische Bar“ wurde das „Two Schmucks“ in Barcelona.

(sbl/dpa)
Mehr von RP ONLINE