Brückentage 2020: Wie Sie aus 30 Urlaubstagen 68 freie Tage machen

Brückentage 2020 : Wie Sie aus 30 Urlaubstagen 68 freie Tage machen

Was ist schon schöner als Urlaub? Damit man auch die gewünschten Tage frei bekommt, ist allerdings frühe Planung angesagt. Was Sie für 2020 wissen müssen.

Rund 70 Tage Urlaub machen - das klingt nicht nur verlockend, mit ein wenig Planung ist es 2020 möglich. Natürlich nur, wenn man nicht alle Tage am Stück nehmen will. Der Trick ist, die Brückentage gut auszunutzen. Wer es schafft 34 Urlaubstage einzureichen, der kann sogar am Jahresende nochmal lange frei machen. Hier erklären wir, wie es geht:

Das Jahr und seine Brücken im Überblick:

Neujahr: Gleich zu Jahresbeginn geht es gut los. Vom 28.12. bis zum 5. Januar frei zu nehmen, bedeutet mit 3,5 Tagen über neun Tage frei zu machen. Wer auch noch am 23., 24., und 27. Dezember 2019 zu Hause bleiben kann, der kommt mit sechs Urlaubstagen auf 16 freie Tage. Beantragen Sie Urlaub vom 28.12. bis zum 5. Januar.

Ostern: Mit vier Urlaubstagen zehn Tage frei machen kann, wer vom 4. bis zum 13. April Urlaub einreicht. In diesen Zeitraum fällt Ostern und somit einige der wichtigsten Feiertage in Deutschland. (Karfreitag am 10. April, Ostersonntag am 12. und Ostermontag am 13. April). Beantragen Sie Urlaub vom 4. bis zum 13. April.

1. Mai: Nur wenig später folgt am 1. Mai der nächste Feiertag. Hier kann man vier Tage einsetzen und bekommt zehn Tage raus. Beantragen Sie Urlaub vom 25. April bis zum 3. Mai.

Himmelfahrt: Christi Himmelfahrt ist bundesweit frei. Der Feiertag fällt 2020 auf Donnerstag, den 21. Mai. Mit einem Urlaubstag am Freitag holt man ein schönes langes Wochenende raus. Beantragen Sie Urlaub vom 21. bis zum 24. Mai.

Pfingsten: Pfingsten und Christi Himmelfahrt lassen sich gut verbinden. Wer hier sechs Tage Urlaub nehmen kann, der kommt auf doppelt so viele freie Tage. Vier Urlaubstage reichen aber auch. Mit denen kommt man auf neun freie Tage. Beantragen Sie Urlaub vom 30. Mai bis zum 7. Juni.

Fronleichnam: In NRW, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland kann man noch etwas länger als in den anderen Bundesländern den milden Juni genießen. Hier ist Fronleichnam (11. Juni) ein Feiertag. Beantragt man einen Urlaubstag, gibt es vier freie Tage. Allerdings lohnt es sich hier auch 14 Urlaubstage zu investieren und Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam miteinander zu verbinden. Dann kommt man auf 25 freie Tage. Beantragen Sie Urlaub vom 21. Mai bis zum 14. Juni.

Allerheiligen: NRW gehört zu den fünf Bundesländern in denen Allerheiligen (1. November) ein Feiertag ist. 2020 fällt der jedoch auf einen Sonntag - und entfällt damit als Feiertag.

Weihnachten: Nachdem Weihnachten im Jahr 2019 für alle Arbeitnehmer besonders günstig lag, beschert das Jahr 2020 dem Einzelhandel einen Tag. Der 24. Dezember ist ein Donnerstag, damit ist der 26. Dezember ein Samstag. Während dieser besinnlichen Tage kommen Arbeitnehmer mit vier Urlaubstagen über neun freie Tage. Beantragen Sie Urlaub vom 19. bis zum 27. Dezember.

Silvester: Richtig viel Urlaub kann zum Jahresende machen, wer jetzt noch acht Urlaubstage übrig hat - und somit elf Tage frei machen kann. Für den 24. und den 31.12. haben wir jeweils einen halben Urlaubstag berechnet. Beantragen Sie Urlaub vom 24. Dezember bis zum 3. Januar.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 28 Bilder, die Lust auf Urlaub machen

Mehr von RP ONLINE